Abo
  • IT-Karriere:

Ericsson zeigt Bluetooth-Festplatte

Artikel veröffentlicht am ,

Ericsson zeigte heute in Düsseldorf eine Reihe von neuen Bluetooth-Produkten, darunter die bereits bekannte Freisprecheinrichtung (Bluetooth-Headset) sowie eine Digitalkamera, mit der man unmittelbar und ohne Kabelverbindung Fotos über das Handy an jeden Computer an jedem Ort der Welt schicken kann und eine portable Festplatte, auf der man seine wichtigsten Dateien unkompliziert und ohne Kabelverbindung abspeichern, die Festplatte in die Tasche stecken kann und die Daten dann wieder an einem beliebigen anderen Computer aufrufen kann.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr

Per-Erik Svensson, Marketing Manager Bluetooth dazu: "Wir haben eine ganze Palette von Anwendungsbeispielen entwickelt, um der Öffentlichkeit und anderen Produzenten zu zeigen, welch großes Potenzial in Bluetooth steckt und welche Rolle Bluetooth in unserem Alltag zukünftig spielen wird. Voll funktionsfähige Bluetooth-Geräte der Öffentlichkeit vorzuführen ist wesentlich zielführender, als nur die graue Theorie und Technik zu beschreiben. Ericsson ist an dem langfristigen Erfolg von Bluetooth interessiert. Wir freuen uns darüber, dass sich bereits mehr als 1.200 Unternehmen aus allen möglichen Branchen der Bluetooth-Initiative angeschlossen haben. Das sichert eine breite Palette an Bluetooth-fähigen Geräten in wenigen Jahren. Der Bluetooth Special Interest Group (SIG) treten weiterhin zahlreiche Unternehmen bei, die aus so unterschiedlichen Branchen wie Automobilindustrie, Spielehersteller, Unterhaltungselektronik, Telekommunikation und Informationstechnik stammen."

Die vorgestellten Bluetooth-Anwendungsbeispiele sind allerdings nicht unbedingt Prototypen von Geräten, die so von Ericsson auf den Markt gebracht werden sollen. Es handelt sich vielmehr um reine Modelle zu Vorführzwecken. Das Bluetooth-Headset von Ericsson, das voraussichtlich Mitte 2000 erhältlich sein wird, wird aber eines der ersten, wenn nicht das erste kommerzielle Bluetooth-Produkt auf dem Markt sein.

Ericsson schätzt, dass im Jahr 2002 Bluetooth in mehr als 100 Mio. Mobiltelefonen integriert sein wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...

Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    •  /