• IT-Karriere:
  • Services:

Talkline mit neuen Mobilfunk-Partnern

Artikel veröffentlicht am ,

Das Elmshorner Telekommunikationsunternehmen Talkline hat mit den Regionalanbietern Citykom aus Münster, Communications Netmanagament Bremen (CNB) sowie Hannovers Telefon Partner (HTP) eine enge Zusammenarbeit im Mobilfunk beschlossen.

Stellenmarkt
  1. Applied Materials GmbH & Co. KG, Alzenau
  2. LDB Analytics Services GmbH, Berlin

Die Talkline GmbH ist in ihrem Geschäftsberereich Mobilfunk als Service Provider für die Netze D2, D1 und E-Plus tätig - die City Carrier sollen nun durch Talkline in die Lage versetzt werden, unter eigenem Namen und auf eigene Rechnung Mobilfunk-Dienstleistungen anzubieten, ohne mit den Netzbetreibern selbst Verträge schließen zu müssen. Durch das von Talkline entwickelte Konzept können auch regionale Telefongesellschaften Festnetztelefonie, Internet und Mobilfunk aus einer Hand anbieten.

Talkline gehört zu einhundert Prozent zur größten dänischen Telefongesellschaft Tele Danmark und ist über diese wiederum Teil des weltweit drittgrößten Telekommunikationskonzerns SBC Communications, während an allen drei neuen Kooperationspartnern mit HPY Helsinki Telephone Corporation das größte private Telekommunikationsunternehmen Finnlands beteiligt ist.

Mit TeleBel, City Carrier aus Wuppertal, setzt Talkline das Konzept einer Zusammenarbeit zwischen bundesweitem und regionalem Anbieter bereits seit letztem Jahr um. "Wir nutzen die Stärken beider Seiten", so Kim Frimer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Talkline GmbH. "Wir liefern den Zugang zu den Mobilfunknetzen zu den Konditionen, die ein großer Abnehmer wie Talkline erhält und erschließen uns dafür die Potentiale der nah am Kunden operierenden regionalen Gesellschaften." Der Marktanteil seines Unternehmens im Bereich Mobilfunk werde dadurch weiter gesteigert.

"Wir sind mit zahlreichen weiteren Anbietern im Gespräch", so Frimer. Talkline möchte sich mit seinem Netzwerk aus bundesweit 23 Interconnection-Punkten als der kompetente Ansprechpartner für Regional- und City Carrier in Deutschland positionieren und bietet diesen neben Mobilfunk auch Dienstleistungen wie nationale und internationale Terminierung im Festnetz, Verbindungen ins Internet sowie die Nutzung der Talkline-Mehrwertdienste sowie des Call Centers der eigenen Telefonauskunft 11 8 50 in Schwerin an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 2,99€
  3. 4,26€
  4. 3,24€

Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /