• IT-Karriere:
  • Services:

Ricardo expandiert in Europa und Asien

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ricardo.de Aktiengesellschaft geht heute mit goricardo.co.uk , einer 100-prozentigen Tochter der Ricardo.de AG, in Großbritannien online und übernimmt in den Niederlanden Veiling.com mit über 20.000 registrierten Kunden. Damit zählt Ricardo jetzt europaweit rund 500.000 registrierte Kunden. In Frankreich und Italien wird Ricardo Anfang April seine virtuellen Pforten öffnen. In Asien hat sich die Ricardo.de AG mit 17,5 Prozent an similan.com mit Sitz in Singapur beteiligt.

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

"Damit ist Ricardo mit Abstand Europas größtes Auktionshaus im Internet und hat sich mit diesen Schritten die beste Ausgangsposition für den kommenden Wettbewerb gesichert", erklärte Dr. Stefan Wiskemann, Mitglied des Vorstandes der Ricardo.de AG. "Wir werden die deutsche Erfolgsgeschichte auch in Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich und Italien fortsetzen. Durch unser frühzeitiges Engagement in Asien wollen wir auch in diesem Markt ein wichtige Rolle spielen. Experten sagen insbesondere dem ostasiatischen Raum eine schnellere Entwicklung und ein größeres Potenzial voraus als in den USA. Mittelfristig wollen wir mit Ricardo eine globale Marke schaffen. Dazu legen wir jetzt das Fundament."

In Großbritannien geht Goricardo zunächst mit Auktionen von privat an privat an den Start. In Kürze sollen dort auch live-moderierte Auktionen durchgeführt werden. An Veiling.com hat sich Ricardo mit 40 Prozent beteiligt, mit einer Option auf weitere 60 Prozent in den nächsten zwei Jahren. Schon jetzt verfügt Ricardo über 100 Prozent der Stimmrechte. Veiling.com bietet ein breites Spektrum an Produkten und Auktionsformaten: Sowohl an Business-to-Consumer-Auktionen als auch Auktionen von privat an privat können die Veiling-Kunden teilnehmen. In den nächsten Monaten soll Veiling.com in Ricardo integriert werden.

Similan.com gehört, so Ricardo.de, zu den bekanntesten Internet-Angeboten Singapurs und zu den am schnellsten wachsenden E-Commerce-Unternehmen in Asien. Zusammen mit dem wichtigsten Partner LycosAsia plant Similan die Expansion in weitere Märkte im ostasiatischen Raum in den nächsten Monaten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /