Abo
  • IT-Karriere:

Festplatten-Videorecorder MediaTV von Axcent

Artikel veröffentlicht am ,

Als erster europäischer Hersteller will die Paderborner Axcent Media AG auf der CeBIT 2000 einen preiswerten Personal Video Recorder für den breiten Consumermarkt zeigen, der das Fernsehprogramm auf Festplatte aufzeichnet.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz

Mit dem MediaTV soll der Zuschauer nicht nur unabhängig von Sendeterminen und Anfangszeiten sein sondern auch sein individuelles Fernsehprogramm nach persönlichen Interessen zusammenstellen können.

MediaTV beinhaltet einen digitalen Reciever für Satellitenschüsseln und speichert die gewünschten Sendungen auf Festplatte. Trotz der Computerisierung soll sich das Gerät wie ein herkömmlicher Videorecorder programmieren und bedienen lassen. Um die Aufnahmen besser planen zu können, ist eine elektronische Programmzeitschrift integriert, die über den Fernseher bedient wird. Der Datenservice soll kostenlos sein und wird zusammen mit dem Fernsehsignal abgestrahlt. Zusammen mit dem MediaTV soll es beispielsweise möglich sein, neben gezielten Aufnahmen auch beliebige Sendungen mitzuschneiden, die zu vorher eingegebenen Kriterien wie Schauspieler, Genres oder ähnlichem passen.

Für das Kabelfernsehen sowie zukünftige Anwendungen wie Internet-TV oder ADSL-Anschluss soll das Gerät nach Angaben des Herstellers ebenfalls gerüstet sein.

Das Gerät soll weniger als 1.500 DM kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /