Abo
  • IT-Karriere:

Intel senkt erneut die Preise für Mobile CPUs

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Still und heimlich hat Marktführer Intel die Preise für sämtliche Mobile-Prozessoren gesenkt. Dieser Schritt kommt recht überraschend, so dass man sich unwillkürlich fragt, ob Intel damit auf den angekündigten Transmeta-Prozessor namens Crusoe reagieren will. Die Preissenkungen sprechen jedenfalls eine deutliche Sprache.

Stellenmarkt
  1. DATA MODUL AG, München
  2. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin

So fällt der 500 Mhz Mobile Pentium III von 530 auf 245 US-Dollar, eine deutliche Senkung um 54 Prozent. Die 400 und 450 MHz-Varianten fallen immerhin noch um 46 Prozent von 384 auf 187 US-Dollar. Beide Prozessoren kosten das Gleiche, der 400 MHz Mobile Pentium III benötigt jedoch eine deutlich niedrigere Spannung und ist damit für besonders leichte oder langausdauernde Geräte gedacht.

Ähnlich sieht es bei den allgemein etwas günstigeren Mobile Celerons aus. So fällt der Preis für den 466 MHz Mobil Celeron ebenfalls um 54 Prozent und damit von 209 auf 96 US-Dollar. Der Preis für die 433 MHz-Variante fällt um 53 Prozent, der des 400 Mhz Mobile Celeron CPU immerhin noch um 34 Prozent.

Die Preise gelten seit dem 16. Januar diesen Jahres und beziehen sich auf Abnahmemengen ab 1000 Stück. Damit sparen die Notebook-Hersteller bis zu 100 US-Dollar pro Gerät ein, was gerade bei schnellen Notebooks für sinkende Preise sorgen dürfte. Doch auch die günstigeren Notebooks, die mit Mobile-Celeron-Prozessoren bestückt sind, sollten bald leicht im Preis sinken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Forza Horizon 4 + LEGO Speed Champions Bundle (Xbox One / Windows 10) für 37,99€, PSN...
  4. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)

Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /