• IT-Karriere:
  • Services:

Angetestet: Stephen King's F13 von Blue Byte

Artikel veröffentlicht am ,

Stephen King's F13
Stephen King's F13
Mit Stephen King's F13 hat Blue Byte Software nun den ersten Entertainment-Titel des Bestsellerautors Stephen King veröffentlicht, der es Fans ermöglichen soll, sich den eigenen Computer ganz im Stil des Horror-Autors einzurichten.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Blue Byte bietet mit Stephen King's F13 eine Sammlung aus einigen Screensavern, Mini-Spielen, Desktop-Hintergründen und einer bisher in Deutschland unveröffentlichten Kurzgeschichte. Die von Joachim Körber ins Deutsche übersetzte Story "Alles ist riesig" steht demnach auch im Mittelpunkt des interaktiven Zeitvertreibs für PC und Macintosh.


Die dreizehnte F-Taste

Stephen King's F13 ist seit dem 21. Januar 2000 für 49,95 DM erhältlich. Auf Blue Bytes FrightWare.de Webseite zur Software kann eine limitierte Edition des Titels bestellt werden. Sie enthält zusätzlich eine von Joachim Körber handsignierte F13-CD, einen CD-Hanger zum Aufhängen des Sammlerstücks, eine exklusive F13-Postkarte sowie einen "gruseligen Schlüsselanhänger".

Kommentar:
Zum Gruseln! Von Blue Byte waren wir bisher eigentlich nur Top-Titel gewohnt, F13 gehört zum ersten Ausrutscher der Mühlheimer Spiele-Schmiede: Die Mini-Spiele bestechen höchstens durch ruckelige Grafik mit wenigen Animationsstufen und können nicht vor den Bildschirm fesseln. Obwohl ein oder zwei der insgesamt sechs Screensaver recht gelungen sind, kann der Stephen-King-Fan auf diese CD getrost verzichten - es sei denn er kann es nicht ertragen, die bisher auf Deutsch nicht erhältliche und ganz ordentliche Geschichte zu versäumen...

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Thinkpad DIY: Wie ich meinen alten Laptop fit für die Zukunft mache
Thinkpad DIY
Wie ich meinen alten Laptop fit für die Zukunft mache

Mit ein paar neuen Teilen und etwas Bastelei kann mein acht Jahre altes Thinkpad wieder mit den Laptops der Kollegen mithalten.
Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

  1. MNT Reform Preis des quelloffenen Selbstbau-Laptops steht fest
  2. Golem.de-Hobbys fürs Social Distancing "Sie haben Ihre Schiffchen kaputt gemacht!"
  3. Arduino Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Space Force: Die Realität ist witziger als die Fiktion
Space Force
Die Realität ist witziger als die Fiktion

Über Trumps United States Space Force ist schon viel gelacht worden. Steve Carrell hat daraus eine Serie gemacht. Die ist allerdings nicht ganz so lustig geworden.
Von Peter Osteried

  1. Videostreaming Netflix deaktiviert lange nicht genutzte Abos
  2. Corona und Videostreaming Netflix beendet Drosselung der Bitrate, Amazon nicht
  3. Streaming Netflix-Comedyserie zeigt die Anfänge der US Space Force

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

    •  /