• IT-Karriere:
  • Services:

E-Commerce-Boom in Großbritannien

Artikel veröffentlicht am ,

Das Königreich Großbritannien scheint nach einer Untersuchung der Unternehmensberatung Ernst & Young den Platz 2 nach den USA im Bereich Online-Einkaufen einzunehmen.

Stellenmarkt
  1. Mitsubishi Electric Europe B.V., Ratingen
  2. Sparda-Bank Augsburg eG, Augsburg

So seien mehr als zehn Prozent der britischen Haushalte 1999 auf Online-Einkaufstour gegangen. Diese Zahl soll sich in den nächsten zwei Jahren verdreifachen.

Als Kaufmotive werden in der Studie die Vergleichbarkeit der Preise, Bequemlichkeit und die Angebotsvielfalt aufgeführt.

Doch auch Bedenken der potenziellen Käufer wurden laut. Insbesondere die Kreditkartensicherheit und Datenschutzsorgen halten viele davon ab, online einzukaufen. Aber auch einfacher abzustellende Probleme wie hohe Zustellkosten und Probleme beim Kleidungskauf wurden angeführt.

Am häufigsten werden im Königreich Bücher, CDs, Computer und computerverwandte Produkte gekauft. Zu den beliebtesten Shops zählen Amazon, QXL, Lastminute, Easyjet und Ticketmaster.

Neue Anbieter müssen sich darauf einstellen, sehr viel Geld für Werbung ausgeben zu müssen: die meisten Shopper tippen die Adressen ihrer Onlineshops aus dem Gedächtnis ein und sind sehr loyale Käufer.

Der typisch britische Internetkäufer ist recht jung, zwei Drittel sind unter 40 Jahre alt und gut situiert: Mehr als die Hälfte der Käufer können ein Haushaltsnetto von rund 30.000 Pfund vorweisen. Zwei Drittel der Käufer sind Männer, wovon die Hälfte verheiratet ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€
  2. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  3. 59,99€ statt 89,99€
  4. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)

Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


      •  /