Giga über WAP: WML geht - XHTML kommt

Artikel veröffentlicht am ,

Der WAP-Standard (Wireless Application Protocol) für den drahtlosen Internetzugang über Kleingeräte wie Handys und Organizer ist kein Marketing-Hype der Hersteller, sondern ein langfristiger Trend - schon in zwei bis drei Jahren werden mehr Menschen über mobile WAP-Geräte auf das Internet zugreifen als über PCs, prognostiziert die Marktforschungs- und Beratungsgesellschaft Giga Information Group.

Stellenmarkt
  1. Cloud Engineer AWS (m/w/d)
    Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
  2. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
Detailsuche

Keine langfristigen Chancen räumt Giga hingegen der WML-Sprache (Wireless Markup Language) ein, die Internet-Inhalte ohne Grafiken darstellt, um mit niedrigen Übertragungsraten und Kleinstdisplays beispielsweise im Handy auszukommen. Sobald die drahtlosen Übermittlungsgeschwindigkeiten auf ISDN-Niveau steigen und die Handy-Anzeigen besser werden, wird sich die Web-Standardsprache HTML (Hypertext Markup Language) auch bei Handys und anderen mobilen Kleingeräten durchsetzen, meint Giga.

Das wird möglicherweise schon mit der Einführung der Highspeed-Datendienste GPRS in den Mobilfunknetzen ab diesem Sommer, spätestens aber mit der Verbreitung von UMTS in zwei Jahren der Fall sein, schreibt die Giga Information Group in ihrer Studie "Ericsson and Microsoft's Joint Venture in Mobile Internet and E-Mail First Step to Replace WML With HTML". Microsofts Mobile Explorer unterstützt sowohl WML als auch HTML.

UMTS (Universal Mobile Telephony Standard) arbeitet mit 2 Mbit/s Übertragungsrate deutlich schneller als ISDN und soll bis Mitte des Jahrzehnts eine ähnliche Verbreitung wie die heutigen GSM-Netze finden. Dann wird die grafikarme WML-Sprache nur noch wenig attraktiv sein und HTML auch bei Kleingeräten die Darstellungsnorm werden, meint Giga.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wahrscheinlich werde sich bis dahin die HTML/XML-Verschmelzungssprache XHTML durchgesetzt haben, mutmaßen die Auguren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Whatsapp, Signal, Telegram: Innenminister stellen sich bei Verschlüsselung gegen Ampel
    Whatsapp, Signal, Telegram
    Innenminister stellen sich bei Verschlüsselung gegen Ampel

    Während die Ampelkoalition ein Recht auf Verschlüsselung plant, fordern die Innenminister den Zugriff auf die Kommunikation von Messengerdiensten.

  2. Tesla Network: Tesla-App gibt Hinweise auf kommende Carsharing-Funktion
    Tesla Network
    Tesla-App gibt Hinweise auf kommende Carsharing-Funktion

    Im Update der Tesla-App sind Hinweise auf Carsharing entdeckt worden. Tesla will schon seit Jahren ein solches Netzwerk einführen.

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /