• IT-Karriere:
  • Services:

HyperRace II macht alten Pentium-II-PCs Beine

Artikel veröffentlicht am ,

HyperRace II von Hypertec
HyperRace II von Hypertec
Der Spezialist für PC-Erweiterungen, Hypertec Limited , liefert mit HyperRace II ein Slot-1-Prozessor-Upgrade auf Basis der Intel Celeron CPU aus, mit dem ältere 233 - 333-MHz-Pentium-II-Systeme auf 466 MHz aufgerüstet werden können. Im Gegensatz zum Vorgänger-Adapter HyperRace I erlaubt HyperRace II die Einstellung der Front-Side-Bus-Geschwindigkeit und besitzt eine integrierte Schaltung, die vor dem Hitzetod des Prozessors schützen soll. Laut Hypertec kann HyperRace II auch in Dual-Pentium-II-Systemen eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. PLIXXENT Holding GmbH, Oldenburg, Hamburg

Mit dem Einsatz von HyperRace II sollen insbesondere Unternehmen ihre Investitionen schützen können, da die Lebensdauer der installierten PC-Basis beträchtlich verlängert und der zusätzliche Performancegewinn dafür sorgt, dass auch zukünftige, leistungshungrige Applikationen einwandfrei laufen.

Unternehmen kommen dadurch zu erheblichen Einsparungen pro PC-Arbeitsplatz und können die Neuanschaffung von Pentium-III-Systemen solange hinauszögern, bis diese Rechner sich in einem günstigen Preissegment bewegen. Hinzu kommt laut Hypertec, dass durch den einfachen Einbau des Upgrades das System unmittelbar danach wieder voll funktionsfähig ist, da keinerlei Software-Neuinstallationen oder Daten-Backups erfolgen müssen.

HyperRace II kostet inklusive Celeron-466-MHz-Prozessor 399,- DM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /