• IT-Karriere:
  • Services:

BeOS 5 wird (auch) kostenlos

Artikel veröffentlicht am ,

Noch im ersten Quartal 2000 will Be die nächste Version des Betriebssystem BeOS Version 5 neben einer kostenpflichtigen Vollversion in einer eingeschränkten Version kostenlos für den privaten, nichtkommerziellen Einsatz anbieten.

Stellenmarkt
  1. über Badenoch + Clark, Bremen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

BeOS soll sich dann unter free.be.com aus dem Internet als einfaches File von etwa 40 bis 60 MB downloaden lassen, das ganz normal unter Windows abgelegt wird. Das Betriebssystem soll ohne Neupartitionierung einsatzfähig sein und sich wie eine Anwendung unter Windows per Doppelklick starten lassen, die dann BeOS bootet.

Die kostenlose Version von BeOS 5 soll voll funktionsfähig sein, nur einige Features sowie spezielle Softwarekomponenten werden der kommerziellen Version von BeOS vorbehalten sein. Dazu zählen aber keinesfalls die Entwicklungstools, teilte Be mit.

Besitzer älterer Versionen von BeOS können in den Genuß entsprechender Updates kommen, Details dazu will Be später bekanntgeben.

Be will BeOS auch in Zukunft weiterentwickeln und geht davon aus, sich über die Lizenzierung der abgespeckten BeOS-Version Stinger, die speziell auf Internet Appliances zugeschnitten ist, zu finanzieren. Man hofft, durch die Freigabe die Userbasis zu vergrößern und so stärkere Anreize für Drittanbieter zu schaffen, Applikation für BeOS bzw. Stinger zu entwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  2. ab 30,00€
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)

Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

      •  /