• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola und VeriSign - Sicherer Mobile-Commerce

Artikel veröffentlicht am ,

Anlässlich der RSA Conference 2000 kündigten Motorola und VeriSign an, dass sie eine Absichtserklärung unterzeichnet haben, die eine strategische Geschäftsbeziehung für die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von Lösungen beinhaltet, die Anwender von Internet-befähigten mobilen Geräten ermöglichen sollen, sichere und vertrauenswürdige Transaktionen im E-Commerce durchzuführen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. VerbaVoice GmbH, München

Beispielsweise sollen Verbraucher in der Lage sein, Artikel unter Verwendung ihrer Internet-befähigten Mobiltelefone zu kaufen und dabei die Gewissheit haben, dass der Händler auch tatsächlich der ist, für den er sich ausgibt, und dass die Kaufinformationen privat sind und diskret behandelt werden. Auf der anderen Seite können die Händler sicher sein, dass die Identität der Verbraucher korrekt ist.

"Das fortgesetzte Wachstum mobiler Voice- und Datenkommunikation hat eine neue, weite Grenze für mobile Anwendungen und Services des E-Commerce geöffnet", sagte Janiece Webb, Senior Vice President und General Manager of the Personal Networking Group von Motorola. "Durch den Einsatz von VeriSigns globaler 'Trust Infrastructure' erwarten wir, einmalige Lösungen an neue und bestehende Kunden und Verbraucher zu liefern. Wir beabsichtigen, die Anwender zu befähigen, sicherheits-anfällige Transaktionen wann immer und wo immer sie möchten durchzuführen. Wir werden das Internet zu dem mobilen Personkreis bringen und ihn mit kompletten 'end-to-end'-Lösungen durch die Carrier und Service Provider befähigen".

Um sichere und vertrauensvolle mobile Transaktionen zu ermöglichen, beabsichtigen Motorola und VeriSign, die Entwicklung einer großen Reihe von Lösungen für Hersteller von mobilen Geräten, Carrier, Verbraucher und E-Commerce-Service-Provider (wie Finanzinstitute, Medien-Unternehmen, ASPs - Application Service Provider - und Business-to-Business- und Business-to-Consumer-Austausch) gemeinsam zu finanzieren.

Die kombinierten Technologien von Motorola und VeriSign sollen dazu verwendet werden, eine große Reihe von sicheren mobilen Lösungen zu ermöglichen. So ermöglicht heutzutage ein Motorola WAP-Server mit einer Class-2-Implementierung von WTLS, der VeriSign-unterzeichnete Zertifikate verwendet, den Internet-befähigten mobilen Geräten sichere E-Commerce-Transaktionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)

Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

    •  /