• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: SepterraCore - Fantasy-Rollenspiel

Artikel veröffentlicht am ,

SepterraCore - ab 26. Januar
SepterraCore - ab 26. Januar
Mit SepterraCore präsentiert uns Topware Interactive eine interessante Kombination aus Adventure und Rollenspiel, die bereits seit längerer Zeit mit großem Aufwand beworben wird und nun ab dem 26. Januar erhältlich sein wird.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Elis Group Services GmbH, Hamburg-Schnelsen

Schauplatz ist der Planet Septerra, der aus sieben verschiedenen, sich konzentrisch um einen Kern bewegenden Kontinenten besteht. Dieses Kern, das sogenannte Core, verkörpert einen riesigen biologischen Computer, der in sich eine alte Prophezeiung birgt: Alle hundert Jahre veranlasst eine spezielle Planetenkonstellation eine Aktivierung des Core, und nur innerhalb dieses kurzen Zeitraumes ist es einem Auserwählten möglich, das Vermächtnis der Schöpfers entgegenzunehmen. Voraussetzung dafür ist allerdings der Besitz eines sagenumworbenen Schlüsselpaares, und dieses soll genau dann auftauchen, wenn Septerra sich dereinst in großer Gefahr befinden würde. Und dieser Zeitpunkt scheint nun gekommen zu sein...


Screenshot (Klick mich)

Da es sich hier um ein Rollenspiel handelt, hat der Spieler die Möglichkeit, mehrere Charaktere zu übernehmen, die sich selbstverständlich durch verschiedene Charakterzüge, Stärken und Schwächen voneinander unterscheiden. Die Hauptfigur ist dabei Maya, eine junge blauhaarige Frau, deren Eltern einst von den Erwählten, den Bewohnern des obersten Kontinent, getötet wurden, und die zu Beginn die einzige Person ist, über die der Spieler verfügen kann.


Screenshot (Klick mich)

Wenn die Hintergrundgeschichte sich auch durch Originalität auszeichnet, so ist der Spielablauf für das Genre dann doch eher typisch. Man führt selbstablaufende Gespräche, findet Gegenstände, die man an bestimmten Stellen einsetzen muss, und führt Kämpfe in einer Mixtur aus Echtzeit und Runden. Auch die Iso-Landschaften sind hinlänglich bekannt, das futuristische Szenario mit den schönen Animationen und die Charaktere, die sehr stark an den asiatischen Manga-Stil angelehnt sind, stellen jedoch eine willkommene Abwechslung dar.


Screenshot (Klick mich)

Die Musik und die Hintergrundgeräusche sind atmosphärisch gelungen, und auch die komplett deutsche Sprachausgabe weiß zu überzeugen. Die Steuerung arbeitet problemlos und erinnert mehr an ein Adventure denn an ein Rollenspiel, was Genreneulingen den Einstieg erleichtern dürfte. Die zwar kurzen, aber ständigen Ladepausen schmälern den Spielfluss leider ein wenig. Positiv ist hingegen die Tatsache, dass sich die Hardware-Anforderungen im Rahmen halten: Ab einem Pentium 233 und 32MB RAM ist eine annehmbare Spielgeschwindigkeit gegeben.

Fazit:
SepterraCore bietet Bewährtes mit neuem Hintergrund. Die Geschichte ist interessant und in sich schlüssig, die Charaktere vielseitig und liebevoll gestaltet. Alles in allem also eine rundum gelungene Angelegenheit, wenn auch angemerkt werden muss, dass die im Vorfeld oftmals genannten Vergleiche mit der Final Fantasy-Serie aufgrund schwächerer Präsentation und geringerer Komplexität nicht zutreffend sind. [Von Thorsten Wiesner]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...

Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /