RicardoBIZ geht mit B2B-Handel online

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ricardo.de Aktiengesellschaft startet heute ihr Angebot im Bereich Business-to-Business - unter der Adresse www.ricardoBIZ.com ricardoBIZ.com sollen Unternehmen eine in Europa völlig neue Art der Handelsplattform - ausschließlich für den professionellen Bereich - finden.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter*in in der Landesverkehrszentrale (m/w/d)
    Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Leverkusen
  2. Linux Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, München
Detailsuche

"Ricardo.de ist innerhalb von 18 Monaten das größte und bekannteste Internet-Auktionshaus geworden", erklärte Dr. Christoph Linkwitz, Vorstandsvorsitzender der Ricardo.de Aktiengesellschaft. "Auch im Bereich Business-to-Business wollen wir Marktführer werden und neue Maßstäbe setzen. Unternehmen, die e-commerce mit RicardoBIZ betreiben, haben vor allem einen Vorteil: Sie können ihre Kosten erheblich senken."

Ab dem 17. Januar 2000 bietet RicardoBIZ zunächst neun Handelsplätze: Hilfs- und Betriebsstoffe, Restposten, industrielle Überbestände, Textil, EDV, KFZ, Elektro, Industrie und Sonstiges. Den Ausbau um weitere Handelsplätze plant RicardoBIZ für das erste Halbjahr 2000. Neben den traditionellen Auktionen werden zusätzliche Handelsformate angeboten wie umgekehrte Auktionen, Bartergeschäfte, Fixpreise und Mischformen.

In der sechswöchigen Einführungsphase fallen zunächst keine Gebühren an. Danach wird eine Provision, die vom gehandelten Warenwert abhängt, fällig. Bereits vor dem offiziellen Start haben sich weit über 1.000 Firmen unter www.RicardoBIZ.com registriert, so das Unternehmen.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    05./06.12.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dr. Jan-Henrik Andersson, Leiter von RicardoBIZ, erklärte: "Handel im Internet zu flexiblen Preisen ist der Markt der Zukunft. Wir wollen in diesem Markt die Besten und Effizientesten weltweit werden. Damit uns das gelingt, setzen wir auf die Verknüpfung von Warenangebot mit allgemeinen Wirtschafts- und speziellen Brancheninformationen sowie dem Meinungsaustausch unter den Teilnehmern."

Mit dem gleichen Konzept ist die Internationalisierung von RicardoBIZ geplant: Ab März 2000 soll das Angebot in englischer Sprache online gehen.

Um eine möglichst umfassende Handelsplattform anzubieten, kooperiert RicardoBIZ mit verschiedenen Partnern: Eines dieser Unternehmen ist das auf industrielle Überbestände spezialisierte Allocation Network, an dem sich die Ricardo.de AG mit 27,3 Prozent beteiligt hat. Unter der Adresse www.allocation.net werden seit Herbst 1999 Waren aus diesem Bereich gehandelt. Darüber hinaus wurden Vereinbarungen mit DCI (Telekommunikation und Informationstechnologie), Schneider (Büro- und Werbeartikel), P&WS (Tchibo-Sonderposten) und Meatclub (Fleischgrosshandel) getroffen.

Als Partner für Produktinformationen konnte Kompass gewonnen werden, die mit über zwei Millionen Produktbeschreibungen über die größte Datenbank der Welt in diesem Bereich verfügen. Diese Datenbank steht den Unternehmen von RicardoBIZ kostenlos zur Verfügung. Wirtschaftsinformationen liefert Handelsblatt interaktiv - stündlich aktualisiert. Für die zielgenaue Vermittlung von Angebot und Nachfrage kooperiert RicardoBIZ mit der tiscon AG Infosystems. Die SinnerSchrader AG hat die technische Plattform entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /