Fujitsu Siemens Computers startet durch

Artikel veröffentlicht am ,

Fujitsu Siemens Computers , das zum 1. Oktober 1999 gegründete neue Computerunternehmen, konnte im ersten Geschäftsquartal den Umsatzplan um 19 Prozent übertreffen. Die Integration von Fujitsu Computer und Siemens Computer Systems ging reibungslos vonstatten und hat die Geschäftsentwicklung beflügelt, so das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Digital ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. (Junior) Backend Entwickler (m/w/d) E-Commerce Bereich Produktdatenmanagement / Digitalisierung
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
Detailsuche

"Die beiderseitigen Stärken konnten so ideal kombiniert werden, dass nach gutem Start im Oktober bereits im November 1999 ein Rekordergebnis erzielt werden konnte und der Dezember dann noch eine große Sahnehaube lieferte", unterstrich Bernd Puschendorf, Sprecher der Geschäftsleitung von Fujitsu Siemens Computers in Deutschland, die Zufriedenheit.

Von Oktober bis Dezember 1999 hat Fujitsu Siemens Computers in Deutschland mit Systemen und Dienstleistungen insgesamt einen Umsatz von über 900 Millionen Euro erzielt.

In den einzelnen Marktsegmenten verlief die Entwicklung gleich positiv. Den größten Umsatzanteil stellten erneut PCs für Unternehmen und private Anwender. Die höchsten Zuwachsraten beim Umsatz wurden jedoch im Enterprise-Geschäft erzielt. Der Absatz bei PC-Servern liefe sehr gut, UNIX-Server legten um 19 Prozent und Mainframes um 22 Prozent zu. Die Spitze nehmen Speichersysteme ein, die das Budget um fast 87 Prozent übertrafen. Erfreulich war die Entwicklung erneut auch im Notebookmarkt.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Fujitsu Siemens Computers sieht damit seine Marktführerschaft in Deutschland bestätigt.

"Dieser phänomenale Erfolg schon in den ersten drei Monaten zeigt, welches enorme Potenzial in unserer neuen Company steckt", ergänzte Bernd Puschendorf, Sprecher der Geschäftsleitung von Fujitsu Siemens Computers in Deutschland. Wir haben von Beginn an unsere Kräfte auf den Markt, unsere Kunden und unsere Partner konzentriert; der Erfolg gibt uns recht. Diesen Kurs werden wir beibehalten; ja noch versuchen, unsere Schlagzahl durch entsprechende Marktaktivitäten zu erhöhen. Die Ankündigung der neuen UNIX-Produktlinie, der neuen Notebooks und die Verfügbarkeit der neuen 8-Wege-Primergy-XEON-Server, alles innerhalb von wenigen Wochen, sind dafür wirkungsvolle Werkzeuge", betonte Puschendorf.

Insgesamt wurden im 4. Quartal 1999 in Deutschland rund 620.000 Systeme ausgeliefert. Die Fertigungsleistung habe dabei einen wesentlichen Anteil daran, dass Fujitsu Siemens Computers in Europa insgesamt 1.150.000 PCs, Notebooks und Server verkaufen konnte.

Entsprechend wurde für das gerade begonnene 1. Quartal 2000 das Absatzziel mit 1,3 Millionen Systemen neu definiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /