Abo
  • IT-Karriere:

E-Commerce in China stieg 1999 um 400 Prozent

Artikel veröffentlicht am ,

In den Segmenten Business-to-Business und Business-to- Consumer konnte auf dem chinesischen Festland ein 400- prozentiges Wachstum verzeichnet werden. Nominell stieg der Umsatz von 8 Millionen US-Dollar auf über 40 Millionen US- Dollar.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Da in China Kreditkarten sehr selten sind, werden die meisten Transaktionen offline getätigt, schreibt die Tageszeitung Shanghai Daily.

Das vermutlich erfolgreichste E-Commerce-Unternehmen Chinas ist das Onlinekaufhaus 8848.com, das im März 1999 eröffnete und schon im April erst 400.000 Renminbi Yuan (RMB) Umsatz machte ( ca. 91.000 DM) und seinen Monatsumsatz bis November mit 12 Millionen RMB (ca. 2,7 Millionen DM) monatlich verdreißigfachen konnte.

Das größte Problem von Chinas Internetshops sind fehlende nationale Vertriebspartner und hohe Versandkosten gepaart mit langsamen Lieferwegen, woraufhin Initiativen der großen Shops entstanden sind, um diese Hindernisse durch Eigeninitiativen und Kooperationen zu umgehen. Beispielswese versucht 8848. mit dem Logistikdienstleister China Courier Service Corporation eine Art Nachnahmesystem sowie elektronische Bezahlsysteme aufzubauen.

Zur Zeit gibt es in China nach offiziellen Angaben über 8 Millionen Internetanwender.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /