E-Commerce in China stieg 1999 um 400 Prozent

Artikel veröffentlicht am ,

In den Segmenten Business-to-Business und Business-to- Consumer konnte auf dem chinesischen Festland ein 400- prozentiges Wachstum verzeichnet werden. Nominell stieg der Umsatz von 8 Millionen US-Dollar auf über 40 Millionen US- Dollar.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. IT - Initiativbewerbung
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Da in China Kreditkarten sehr selten sind, werden die meisten Transaktionen offline getätigt, schreibt die Tageszeitung Shanghai Daily.

Das vermutlich erfolgreichste E-Commerce-Unternehmen Chinas ist das Onlinekaufhaus 8848.com, das im März 1999 eröffnete und schon im April erst 400.000 Renminbi Yuan (RMB) Umsatz machte ( ca. 91.000 DM) und seinen Monatsumsatz bis November mit 12 Millionen RMB (ca. 2,7 Millionen DM) monatlich verdreißigfachen konnte.

Das größte Problem von Chinas Internetshops sind fehlende nationale Vertriebspartner und hohe Versandkosten gepaart mit langsamen Lieferwegen, woraufhin Initiativen der großen Shops entstanden sind, um diese Hindernisse durch Eigeninitiativen und Kooperationen zu umgehen. Beispielswese versucht 8848. mit dem Logistikdienstleister China Courier Service Corporation eine Art Nachnahmesystem sowie elektronische Bezahlsysteme aufzubauen.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, Virtuell
  2. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zur Zeit gibt es in China nach offiziellen Angaben über 8 Millionen Internetanwender.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /