Abo
  • IT-Karriere:

Aus 1&1 wird die United Internet AG

Artikel veröffentlicht am ,

Die bereits von der 1&1 Aktiengesellschaft & Co. KGaA angekündigten Umstrukturierung des Konzerns und Konzentration auf das Internetgeschäft nimmt Formen an und wird zum 1. März 2000 in die United Internet AG umfirmiert und erhält in diesem Zusammenhang eine neue Struktur.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  2. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz

Damit konzentriert sich das Unternehmen ausnahmslos auf den Bereich Internet.

Der Aufsichtsrat der 1&1 Aktiengesellschaft & Co. KGaA stimmte in seiner gestrigen Sitzung diesem Vorhaben und damit auch der Umwandlung der Kommandit-Gesellschaft auf Aktien in eine reguläre Aktiengesellschaft zu. Endgültig entscheiden muss die außerordentliche Hauptversammlung am 22. Februar 2000. Unter dem Dach der Holding United Internet AG werden 15 eigenständige Beteiligungsfirmen zusammengefasst.

1&1 sieht damit den Umbau vom IT-Marketingdienstleistern zum Internet-Netzwerk abgeschlossen, die etablierte Marke 1&1 soll in der neuen Tochtergesellschaft 1&1 Internet AG fortgeführt werden. Geschäftsfelder der ehemaligen 1&1-Gruppe, die inhaltlich nicht in dieses Konzept passen, werden sukzessive aufgegeben.

Folgende Internet-Firmen werden unter dem Dach der United Internet AG angesiedelt:

  • 1&1 Internet AG - 91,2 Prozent Anteil
  • AdLINK Internet Media AG - 99 Prozent
  • GMX GmbH - 62,5 Prozent
  • Jobs & Adverts AG - 35,49 Prozent
  • Metropolis AG - 41 Prozent
  • Schlund+Partner AG - 91,2 Prozent
  • ICAN Internet Services GmbH - 40 Prozent
  • fun communications GmbH - 33,33 Prozent
  • twenty4help Knowledge Service AG - 98,05 Prozent
  • WebAuto GmbH - 100 Prozent
  • Buchungsmaschine AG - 25,01 Prozent
  • ImmOnline AG - 30 Prozent
  • ONLY Solutions GmbH - 26,47 Prozent
  • preisauskunft.de AG - 25,09 Prozent
  • itrade AG - 26 Prozenr

Die Unternehmen treten eigenständig am Markt auf und werden von einem autonomen Management geführt. Aufgabe der United Internet AG als Management-Holding ist es, für diesen Verbund ein optimales Wachstums- und Ertragsumfeld zu schaffen. Ziel von United Internet ist es, an überproportionalen Wertzuwächsen der Beteiligungsgesellschaften zu partizipieren. Dafür will United Internet Management-Know-How, Marketing-Services und Kapital zur Verfügung stellen.

Drei Servicecenter übernehmen diese Aufgaben: die Multimedia-Internetpark GmbH, die A1 GmbH und die Pool Marketing GmbH. Außerdem will die United Internet den beteiligten Firmen innerhalb des Netzwerkes vielfältige Kooperationsmöglichkeiten und Cross-Selling-Potenziale bieten.

Das gesamte Netzwerk generiert monatlich fast 200 Millionen Page Impressions und vereinigt insgesamt fast fünf Millionen registrierte Anwender. Nach einer aktuellen Emnid-Umfrage kennen rund 70 Prozent der deutschen Internet-User die Marken von United Internet.

Darauf aufbauend sind auch die Ziele für das laufende Jahr ausgelegt: Der Umsatz des in Deutschland einmaligen Verbundes von Internet-Firmen soll sich auf über 500 Millionen DM verdoppeln; drei bis fünf Beteiligungsfirmen wollen an die Börse gehen; fünf bis zehn weitere Beteiligungen sollen in das Netzwerk von United Internet integriert werden; und mindestens drei weitere Gesellschaften sollen international tätig werden - von den 15 United-Internet-Unternehmen sind bereits fünf in insgesamt 13 europäischen Ländern vertreten. Außerdem gibt es Brückenköpfe nach USA und Fernost.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /