• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Internetshopper werden anspruchsvoller

Artikel veröffentlicht am ,

Die Shoppingerfahrungen der deutschen Internetnutzer steigen weiter stark an, mit den Erfahrungen wachsen jedoch auch die Ansprüche. Dies sind zwei Ergebnisse des Internetshopping Report 2000, der die Resultate einer Befragung des Internetmagazins FirstSurf unter 8.738 Besuchern deutscher Internetshops wiedergibt.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee

Während im letzten Jahr noch jeder dritte Besucher von Shopping-Sites auf keinerlei Kauferfahrung im Internet zurückgreifen konnte, hat 1999 nur noch jeder sechste Surfer nie im Internet geshoppt. Fast zwei Drittel der Shopper äußern die Absicht, im nächsten Halbjahr etwas online zu kaufen. Immer mehr Shoppingneulinge werden zu "Wiederholungstätern". Hatten im Vorjahr gerade einmal 48,9 Prozent der befragten Shopper mehrfach im Internet bestellt, sind es in diesem Jahr schon 71,2 Prozent.

Mit den Erfahrungen steigen auch die Ansprüche. Zum einen sinkt mit der zunehmenden Professionalisierung der Webseiten und der gewachsenen Auswahl an Shops die Bereitschaft der Konsumenten, sich mit unübersichtlichen und komplizierten Sites auseinander zu setzen. Zum anderen steigen die Serviceansprüche. Erwartete im vergangenen Jahr jeder Vierte eine E-Mail-Hotline, legen heutzutage 43,4 Prozent der Shopper Wert auf schnelle Kommunikation. Vier von Fünf wollen auch ihre Reklamationen online abwickeln und drei Viertel der Befragten wünschen einen Bestellstatusreport.

Auch die Ansprüche an den Händler wachsen. Im Vorjahr war für rund 51 Prozent der Shopper die Zuverlässigkeit des Anbieters von vorrangiger Bedeutung - in der aktuellen Studie war dies für 84,3 Prozent der Befragten wichtig. Kürzere Lieferzeiten erwarten vor allem die erfahrenen Shopper; zwei Drittel von ihnen möchten die bestellte Ware schnell im Haus haben.

Der Internetshopping Report 2000 basiert auf einer Befragung von 8.738 Shoppern, die in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Fittkau & Maaß durchgeführt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /