AddCom - Surfen ab 3,9 Pfennig die Minute

Artikel veröffentlicht am ,

Die AddCom AG wartet rückwirkend zum 1. Januar 2000 mit Preissenkungen auf - der User kann jetzt bereits ab 18 Uhr statt wie bisher ab 21 Uhr zum günstigen Minutenpreis von 3,9 Pfennig online sein. Am Wochenende, d.h. von Freitag 18 Uhr bis Montag 9 Uhr, gilt durchgehend der Tarif 3,9 Pfennig pro Minute.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Strategischer Einkauf IT Dienstleistungen
    W&W Service GmbH, Ludwigsburg
Detailsuche

Im Zeitraum von 9 bis 18 Uhr berechnet AddCom den Usern allerdings von Montag bis Freitag 5,9 Pfennig pro Minute.

"Das Vertrauen, welches die Kunden vor allem im Hinblick auf die übersichtliche und günstige Preisstaffelung zu AddCom haben, zahlt sich aus: sie können weiterhin leistungsstarke und zuverlässige Internet-Services nutzen und zahlen noch weniger als bisher", kommentiert Johann B. Maisch, Vorstand der AddCom AG, die neue Preisstruktur.

Der User kann sich online unter www.addcom.de anmelden. Die Freischaltung erfolgt innerhalb weniger Minuten per E-Mail. Dem Kunden stehen fünf vollwertige POP 3 E-Mail-Adressen sowie 10 MB kostenfreier WebSpace für die eigene Homepage zur Verfügung. Interessenten ohne Online-Zugang können sich unter 0180/5225540 anmelden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /