70 Prozent wollen ein DVD-Laufwerk kaufen

Artikel veröffentlicht am ,

Knapp 70 Prozent der Computerspieler planen, sich demnächst ein DVD-Laufwerk anzuschaffen. Dies geht aus einer nicht repräsentativen Leser-Umfrage der PC-Spielezeitschrift GameStar hervor.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) IT-Service Desk
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Softwaredeveloper (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Supply Chain & Finance
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Plauen
Detailsuche

Demnach wollen mehr als 40 Prozent der Befragten ein DVD-Laufwerk vor allem für das Abspielen von Filmen einsetzen. Etwa jeder Dritte gibt an, das Gerät in erster Linie für Computerspiele nutzen zu wollen. Fast jeder zehnte Befragte besitzt bereits ein DVD-Laufwerk. Jeder Fünfte gibt an, an der Anschaffung eines solchen Gerätes nicht interessiert zu sein.

Es dürfte in Zukunft auch kaum mehr möglich sein, kein DVD-Laufwerk zu kaufen, denn immer mehr Hersteller werden ihre CD-ROM-Produktlinien einstellen, um nur noch kombinierte Laufwerke herzustellen uund so ihre Kosten zu senken. Damit dürften auch die Preise sinken, was den Verbraucher freuen dürfte. Ricoh hat bereits den nächsten Schritt getan und vereinigt einen CD- Brenner mit einem DVD-Leser.

Philips stellte schon im Sommer sein erstes DVD-RW-Gerät vor, mit dem sich auf einer DVD+RW 3-GByte-Daten unterbringen lassen. Zudem verarbeitet das DVD+RW auch CD-ROMs, CD-Recordables (CD-R), CD-ReWriteables (CD-RW) und DVD-ROM-Medien, nicht aber den konkurrierenden DVD-RAM-Standard.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /