Chinesische Regierung: Linux anstatt Windows 2000?

Artikel veröffentlicht am ,

Die chinesische Regierung hat laut den Yangcheng Evening News die Nutzung von Windows 2000 in Regierungseinrichtungen untersagt und setzt statt dessen auf Red Flag Linux, nicht zu verwechseln mit Red Hat Linux. Red Flag Linux ist eine von chinesischen Forschern entwickelte Linux-Distribution, die in Zukunft von den Ministerien eingesetzt werden muss. China wolle damit im Informationszeitalter nicht nur seine Unabhängigkeit bewahren, sondern auch eigenen Entwicklungen zum Durchbruch verhelfen.

Stellenmarkt
  1. Business Process Manager (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau
  2. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
Detailsuche

Microsoft, derzeitiger Marktführer in China, bekommt immer stärkere Konkurrenz, denn Red Hat kündigte vor kurzem die Gründung einer Niederlassung in China und eine spezielle Linux-Distribution an. Weitere Linux-Distributionen dürften folgen.

Die South China Morning Post berichtete übrigens, dass auf Nachfrage bei einigen Ministerien bisher noch niemand von einem derartigen Beschluss gehört hätte. Auch Wired berichtet, dass Regierungssprecher und Microsoft den Bericht mittlerweile dementiert hätten. Allerdings gebe es nichtsdestotrotz ein starkes Interesse der Behörden an der voraussichtlich Mitte 2000 fertiggestellten Red Flag Linux-Distribution.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /