Abo
  • IT-Karriere:

Cisco engagiert sich für Heimautomation

Artikel veröffentlicht am ,

Cisco Systems ist zwei Initiativen beigetreten, die sich für offene Standards im Bereich der Heimnetzwerke einsetzen: dem "Universal Plug-and-Play-Forum" (UPnP) und der "Open Services Gateway Initiative" (OSGI).

Stellenmarkt
  1. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee
  2. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz

Das UPnP-Forum ist eine Gruppe von Industrie-Unternehmen, die den Weg für einfach anschließbare Internet-Geräte für Netzwerke in Privathaushalten ebnen will. Zu diesem Zweck definiert die Industriegruppe Spezifikationen auf Grundlage des Industrie-Standards XML (Extendible Markup Language). Die Spezifikationen sollen die Arbeit der Zero Configuration Working Group der IETF (Internet Engineering Task Force), in der Cisco und andere Unternehmen vertreten sind, ergänzen.

Am UPnP sind unter anderem Microsoft, Compaq, Hewlett-Packard, Intel, Matsushita, Philips, Siemens, Sony und Thomson beteiligt. Mit der Mitgliedschaft in der OSGI will sich Cisco gemeinsam mit anderen Industrie-Unternehmen für offene Standards zur Verbindung von Internet-Geräten und Dienstleistungen für Heimanwender zum Service-Provider einsetzen. Cisco plant, diese Standards in seine Netzwerktechnologien für Privathaushalte zu integrieren. Hier sind Unternehmen wie Alcatel, AMD, Compaq, Deutsche Telekom, Electricite de France, Electrolux, France Telecom, Hewlett Packard, IBM, Motorola, National Semiconductor, Nokia, Oracle, Philips, Sharp, Siemens, Sony, Sprint, Sun Microsystems, Telia, Toshiba und Yello Strom aktiv.

Im November hatte Cisco zusammen mit dem britischen Bauunternehmen Laing Homes in der Nähe von London ein Wohnhaus errichtet, in dem zahlreiche Internet-Anwendungen für Privathaushalte installiert und miteinander vernetzt sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529€
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /