Abo
  • IT-Karriere:

Aladdin DropZip 5.5 - Neuer ZIP-Packer für Mac

Artikel veröffentlicht am ,

Aladdin Systems , bekannt für das Mac-Kompressionstool StuffIt, liefert mit DropZip 5.5 eine neue Version eines Kompressionsprogramms, das Mac-Nutzern den einfachen Datenaustausch mit anderen Plattformen ermöglicht, auf denen PKWares ZIP-Kompressionsformat gebräuchlicher ist, als das vom Mac gewohnte StuffIt-Format HQX.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. Landeshauptstadt München, München

DropZip ist eine eigenständige Applikation für MacOS System 7.5.3 (oder höher), die es ermöglicht, ZIP-Archive einfach zu erzeugen und Dateien oder ganze Ordner bzw. Unterverzeichnisse per drag-&-drop hinzuzufügen. DropZip unterstützt Apple Scripting und Apple Event zur zeitgesteuerten automatisierten Arbeit, was es auch als Backup-Programm einsetzbar macht.

Vor allem der Datenaustausch mit der Windows-Welt, beispielsweise per E-Mail-Attachment, wird mit DropZip wesentlich vereinfacht, da Dateinamen entsprechend optimiert werden und für Windows entsprechende Dateiendungen angehängt werden. Doch auch der Datenaustausch mit Plattformen wie Amiga, Acorn, Atari, BeOS, Linux, Unix, OS/2 und dem antiquierten DOS soll durch DropZip vereinfacht werden.

DropZip steht als voll funktionsfähige, jedoch zeitlich begrenzte Testversion zum Download bei Aladdin Systems bereit und kann anschließend für 30 US-Dollar erworben werden. Für diejenigen, denen das Entpacken von ZIP-Dateien reicht, stellt Aladdin Systems mit dem Aladdin Expander einen kostenlosen Entpacker zur Verfügung, sowohl für Macintosh- als auch Windows-Rechner. Eine DropZip-Version für Windows-PCs gibt es auch, im Gegensatz zur Mac-Version noch in der Version 5.0, dafür aber mit der Möglichkeit, auch StuffIt Archive zu lesen und erzeugen. Für letzteres benötigt man auf dem Mac Aladdins StuffIt Software, die in der Deluxe Version 5.5 auch DropZip selbst enthält.

Kommentar:
Aladdin Systems scheint sich des unbestreitbaren Nutzens von DropZip selbst nicht ganz sicher zu sein, da auf der Website überall der Hinweis für StuffIt prangt. Dort widerspricht der Software-Anbieter dann auch gleich seiner eigenen DropZip-Presseerklärung - plötzlich sind StuffIt-Archive plattformübergreifender und damit viel besser geeignet als ZIP-Archive. Das stimmt so nicht; es gibt derzeit kein anderes Kompressionsformat, das auf allen Plattformen so verbreitet ist wie der Dauerbrenner ZIP.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  2. 399,00€ (Bestpreis!)
  3. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€

Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /