• IT-Karriere:
  • Services:

Vertrauliche Daten bei Finanzprogrammen unsicher

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zuverlässigkeit des Passwort-Schutzes bei Finanzsoftware bemängelt die PC-Welt im Rahmen einer Analyse der Finanzprogramme Money 99 von Microsoft und Quicken 2000 von Intuit, sowie den Finanzpaketen Quickbooks 2000 von Intuit und dem Financial Office 2.11 von Lexware.

Stellenmarkt
  1. IVU Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Die getesteten Versionen sind die derzeit am weitesten verbreiteten Produkte ihrer Art. Fazit des Tests: Vertrauliche Daten sind bei den überprüften Finanzprogrammen nicht immer gut aufgehoben. Unbefugte können die Informationen in drei der vier untersuchten Fälle schon mit einfachsten Mitteln sichtbar machen.

Den schwächsten Schutz bietet Microsoft Money 99, so die PC-Welt. Mit und ohne Eingabe eines Passwortes wurden die Daten immer unverschlüsselt in einer Datenbank im "Access"-Format gespeichert. Wer das Passwort in dieser Datei überschreibt, kann mit "Money" problemlos auf die Daten zugreifen. Ähnlich leichtsinnig geht "Lexware Financial Office" vor: Die Daten werden ebenfalls unverschlüsselt in einer "Access"-Datenbank gespeichert. Das wenig verschleierte Passwort lässt sich nach Angaben der Zeitschrift leicht knacken. Mit einem kleinen Trick können die Daten sogar direkt mit "Access" gelesen werden. Weil auch "Quickbooks" nicht codiert speichert, ließ sich dieses Programm ebenfalls knacken. Wie allerdings, verriet die Zeitschrift nicht.

Am sichersten sind die Daten dem PC-Welt Online-Test zufolge bei Quicken 2000. Die Verschlüsselung widerstand den Angaben zufolge einfachen Entschlüsselungsverfahren.

Der Tipp:

Wer mit vertraulichen Daten - etwa Kontoständen, Einnahmen, Ausgaben und Gewinnen - umgeht, sollte zusätzlich spezialisierte Verschlüsselungsprogramme einsetzen, um alle Anwenderdaten sicher abzulegen. Nur so sind sie vor unbefugten Blicken einigermassen gut geschützt. Gegen sogenannte trojanische Pferde, die die Eingaben der Benutzer mitschreiben und beim Aufbau einer Internetverbindung automatisch verschicken, ist man allerdings auch mit diesen Tricks nicht gewappnet. So gleicht der moderne sichere PC immer mehr einer Trutzburg: Mit Virenscanner, Verschlüsselungsprogrammen und Passwörtern ausgestattet kann man sich einigermaßen sicher fühlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    •  /