• IT-Karriere:
  • Services:

Computerspiele-Publisher Swing will an die Börse

Artikel veröffentlicht am ,

Die zukünftige Swing Entertainment Media AG aus Kaarst bei Düsseldorf plant noch im Februar diesen Jahres als erster deutscher Computerspiele-Publisher den Gang an den Neuen Markt in Frankfurt. Die Umwandlung der zurzeit noch als Swing! Entertainment Software GmbH firmierenden Gesellschaft soll in Kürze beim Handelsregister eingetragen und damit abgeschlossen sein. Konsortialführer ist die Gontard & MetallBank AG.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. über duerenhoff GmbH, Garching

Mit der Entwicklung, dem Lizenzhandel und der Vermarktung von eigen- und fremdentwickelten Computerspielen umfasst die Tätigkeit von Swing nach eigenen Angaben nahezu die gesamte Wertschöpfungskette bei digitaler Unterhaltungssoftware. Angeboten werden elektronische Spiele für gängige Spielsysteme wie beispielsweise Nintendo Game Boy Color, Sony PlayStation und PC. Zukünftig sollen auch Spiele via Internet zur Online-Nutzung angeboten werden. Die Distribution an den Endkunden erfolgt über Vertriebspartner.

En weiteres Geschäftsfeld ist die Vermarktung von Spielelizenzen. Hierzu erwirbt Swing nationale oder internationale Rechte an Spielen und entwickelt Marketingkonzepte, die in Kooperation mit Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung umgesetzt werden. Als positives Beispiel führt Swing die Spielesammlung "2inl" an, die in Zusammenarbeit mit der Computec Media AG europaweit mehr als eine halbe Million mal verkauft wurde. Erfolgreich sei auch die Vermarktung der "ran"-Lizenz von SAT.1 gemeinsam mit dem Sender gewesen. Die von Swing 1999 veröffentlichte Reihe von Sportspielen schaffte es in den deutschen Media Control Charts bis auf Platz 3. Weitere Kooperationen bestehen unter anderem mit Warner Bros. ("Fred Feuerstein") und Universal Studios ("In einem Land vor unserer Zeit") für die Vermarktung von Filmspielen.

Durch die Kooperation mit Entwicklungsgesellschaften und durch Beteiligungen an entsprechenden Unternehmen will sich Swing langfristig den Zugang zu aktuellen und marktgängigen Spielen sichern. Gleichzeitig minimiere diese Strategie das Entwicklungsrisiko für Swing. Erste Beteiligungen sind der Erwerb von 50 Prozent der Anteile an der Midas lnteractive Entertainment GmbH sowie von 51 Prozent an der Conspiracy Entertainment Europe GmbH. Bei beiden Gesellschaften besitzt Swing das Exklusivrecht zum Vertrieb im deutschsprachigen Raum, teilweise auch weltweit. Zukünftig will sich das Unternehmen an weiteren Entwicklungs- und Produktionsgesellschaften beteiligen und so das eigene Spieleangebot bis 2001 verdoppeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 431,10€ (mit Rabattcode "POWERTECH20"- Bestpreis)
  2. (u. a. Spellforce Complete Pack für 9,99€, 1943 Deadly Desert für 2,15€, Prison Architect...
  3. ab 1€
  4. 34,99€ (Vergleichspreis 79€)

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Coronapandemie: Wie wir fliegen werden
Coronapandemie
Wie wir fliegen werden

Die Luftfahrt passt sich in Zeiten des Coronavirus an.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Coronakrise Media-Saturn-Holding steigert Online-Umsätze um 300 Prozent
  2. Corona Google und Facebook planen mit Homeoffice bis 2021
  3. Pandemie Grüne fordern gesetzliche Regelung für Corona-App

    •  /