USB-Erweiterung für Amiga

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem der erweiterungsfreundliche Universal Serial Bus vor allem durch Apples iMac und kurz danach auch durch Windows 98-Rechner rasche Verbreitung gefunden hat, steigt nun auch das Interesse von Anwendern anderer Plattformen - zumindest das von Amiga-Nutzern könnte bald befriedigt werden.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) IT
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bonn
  2. Entwicklungsingenieur:in (m/w/d) - Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim
Detailsuche

Das TigerTronics Team entwickelt eine USB-Steckkarte für alle Amiga-Modelle mit Zorro-Steckplatz, also z.B. die 3000er und 4000er Serien. Sie trägt den Arbeitsnamen "Eriol" und soll zwei USB-Anschlüsse besitzen. Unterstützt werden sowohl Low- als auch Highspeed-USB-Geräte. Falls mehr als zwei Geräte angeschlossen werden sollen, müssen handelsübliche USB-Hubs angesteckt werden. Um die Daten zügig zu übertragen und die Systembelastung gering zu halten, greift Eriol per DMA Transfer direkt auf den Amiga-Speicher zu.

Um interessierten Software-Entwicklern Probleme mit vielleicht erscheinenden USB-Erweiterungen der Konkurrenz zu ersparen, entwickelt TigerTronics eine geräteunabhängige und freie USB-Systemsoftware für AmigaOS, die auch von fremden USB-Erweiterungen genutzt werden können. Dadurch soll gewährleistet werden, dass für ein Gerät mehrere USB-Gerätetreiber geschrieben werden müssen, weil sich die Hersteller von USB-Erweiterungskarten nicht auf eine Systemschnittstelle einigen können.

Laut TigerTronics soll der erste Eriol Prototyp im Februar fertig sein. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt soll mit der Entwicklung der USB-Systemsoftware begonnen werden. Aktuelle Informationen zum Status der Entwicklung will das TigerTronics-Team auf seiner Homepage bereitstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  3. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /