Abo
Anzeige
Eine Xeon Phi (Bild: Intel), Xeon Phi
Eine Xeon Phi (Bild: Intel)

Xeon Phi

Xeon Phi ist Intels Markenname für Beschleunigerkarten, die in High-Performance-Computing-Systemen wie Supercomputern rechnen. Alle Xeon Phi basieren auf der Many-Integrated-Core-Architektur, früher als Larrabee bekannt.

Artikel

  1. Xeon E5-2699 v5: Intels Skylake-EP für Server mit 32 CPU-Kernen aufgetaucht

    Xeon E5-2699 v5

    Intels Skylake-EP für Server mit 32 CPU-Kernen aufgetaucht

    Intel plant die nächste Generation von Server-CPUs alias Xeon E5 v5 offenbar mit 32 statt 28 Kernen. Der Grund dafür ist allerdings nicht in erster Linie AMD.

    23.11.20166 KommentareVideo

  1. Lake Crest: Intel plant eigenen Chip für neuronale Netzwerke

    Lake Crest

    Intel plant eigenen Chip für neuronale Netzwerke

    Neue Hardware für Deep Learning: Die Intel-Tochter Nervana erwartet erste Muster von Lake Crest im kommenden Jahr, als Knights Crest sollen die Chips auch mit Xeons gekoppelt werden. Die neuen Skylake-EP-Server-CPUs liefert Intel derweil überraschend aus, verärgert aber viele seiner Partner massiv.

    17.11.20164 Kommentare

  2. Top500: Nvidia baut effizientesten Supercomputer

    Top500

    Nvidia baut effizientesten Supercomputer

    Bei den schnellsten Supercomputern der Welt tut sich etwas: Gleich vier Rechner setzen auf Intels Xeon-Phi-Prozessoren mit Knights Landing und zwei mit Nvidias Tesla P100 ausgestattete Systeme weisen eine enorm hohe Leistung pro Watt auf.

    14.11.201610 KommentareVideo

Anzeige
  1. Xeon Phi: Silicon Photonics und Knights Mill für Server

    Xeon Phi

    Silicon Photonics und Knights Mill für Server

    IDF 2016 Nach weit über einem Jahrzehnt wird es Licht: Intel vernetzt Datacenter mit Silicon Photonics, die in der ersten Version 100 GBit pro Sekunde übertragen. Nächstes Jahr soll Knights Mill erscheinen, ein Xeon Phi mit für Deep Learning optimierten Befehlssätzen.

    19.08.20160 Kommentare

  2. Supercomputer: China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

    Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

    Von Fujitsu designte ARMv8-CPUs für den japanischen Post-K-Supercomputer und ARM-Kerne für den chinesischen Tianhe-2: Teile Asiens wenden sich von US-amerikanischer Hardware ab.

    24.06.20166 Kommentare

  3. Knights Landing: Intel veröffentlicht Xeon Phi mit bis zu 7 Teraflops

    Knights Landing

    Intel veröffentlicht Xeon Phi mit bis zu 7 Teraflops

    Bis zu 384 GByte DDR4 und 72 Kerne plus 16 GByte On-Package-Speicher: Intels neue Xeon-Phi-Prozessoren vom Typ Knights Landing sind unter anderem für Deep Learning gedacht. Erstmals sind die Chips gesockelt und optional mit Fabric erhältlich.

    20.06.201655 Kommentare

  1. Skylake-X: Intels neue CPUs sollen im Frühling 2017 erscheinen

    Skylake-X

    Intels neue CPUs sollen im Frühling 2017 erscheinen

    Schnellere Prozessoren für High-End-Desktops und kleine Workstations: Intels Skylake-X genannte Modelle sind für den neuen Sockel 2061 gedacht, nutzen vier DDR4-Speicherkanäle und sollen im zweiten Quartal nächsten Jahres veröffentlicht werden.

    07.06.201632 Kommentare

  2. Ninja Developer Platform: Intel verkauft Entwicklersysteme mit Knights Landing

    Ninja Developer Platform

    Intel verkauft Entwicklersysteme mit Knights Landing

    Als Desktop oder Rack-Einschub: Wer ein System mit dem aktuellen Xeon Phi möchte, hat die Wahl. Intel verkauft beide Varianten mit einem gesockelten Knights Landing im neuen B0-Stepping, vollen 96 GByte Arbeitsspeicher, SSD plus HDD und CentOS-Linux.

    14.04.20165 Kommentare

  3. Kernel: Linux 4.5 bringt bessere Treiber für AMD und Raspberry Pi

    Kernel

    Linux 4.5 bringt bessere Treiber für AMD und Raspberry Pi

    Die erste stabile Version des Linux-Kernels 4.5 ist erschienen. Der AMDGPU-Treiber kommt mit Unterstützung für Powerplay, was dessen Leistung verbessern sollte. Das Raspberry Pi bekommt 3D-Funktionen und die Nutzer von UEFI-Rechnern sind nun besser vor Firmware-Schäden geschützt.

    14.03.20162 Kommentare

  1. Supercomputer: Cray rüstet das ECMWF auf Xeon Phi um

    Supercomputer

    Cray rüstet das ECMWF auf Xeon Phi um

    Das Europäische Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (ECMWF) hat begonnen, seine High Performance Computing Facility zu erweitern. Darin stecken Haswell- und Knights-Landing-Chips.

    26.01.20162 Kommentare

  2. Kernel: Linux 4.5-rc1 wertet AMDGPU mit Powerplay auf

    Kernel

    Linux 4.5-rc1 wertet AMDGPU mit Powerplay auf

    Linus Torvalds hat die erste Vorversion der für Mitte März erwarteten Version 4.5 des Linux-Kernels freigegeben. Sie stattet AMDs vereinigten AMDGPU-Treiber mit Unterstützung für Powerplay aus. Das Raspberry Pi soll 3D-Funktionen erhalten.

    25.01.201614 Kommentare

  3. Xeon Phi: Die-Shot zeigt Details von Intels monströsem Knights Landing

    Xeon Phi

    Die-Shot zeigt Details von Intels monströsem Knights Landing

    Was ein Gigant: Noch nicht einmal 100 Chips von Intels neuer Beschleunigerkarte Xeon Phi, Codename Knights Landing, passen auf einen Wafer. Jeder Chip enthält 76 angepasste x86-Kerne.

    16.11.201558 Kommentare

  1. Xeon Phi: Knights Landing verfügt über 76 Kerne

    Xeon Phi

    Knights Landing verfügt über 76 Kerne

    Hot Chips 27 Mehr Rechenkerne als bisher bekannt: Intels Xeon Phi Knights Landing integriert 76 statt 72 Silvermont-Cores. Mindestens vier davon werden zugunsten der Ausbeute deaktiviert, da die 14-nm-Fertigung für solch riesige Dies noch zu viele fehlerhafte Chips auswirft.

    26.08.20156 Kommentare

  2. Phytium Mars: Chinesischer Riesenchip besteht aus 64 ARM-Kernen

    Phytium Mars

    Chinesischer Riesenchip besteht aus 64 ARM-Kernen

    Hot Chips 27 Riesige 640 mm²-Chipfläche: Das chinesische Startup Phytium arbeitet an einem ARM-Serverprozessor mit 64 CPU-Kernen. Sollte das ambitionierte Projekt gelingen, wäre es absolut konkurrenzfähig.

    25.08.20156 Kommentare

  3. Über 180 Petaflops: Intels Aurora wird der weltweit schnellste Supercomputer

    Über 180 Petaflops

    Intels Aurora wird der weltweit schnellste Supercomputer

    Mehr als die dreifache Geschwindigkeit des aktuellen Spitzenreiters: Intels Aurora-Supercomputer soll eine Rechenleistung von über 180 Petaflops erreichen. Das mit Xeon Phi ausgestattete System benötigt zwar enorm viel Energie, ist aber sehr effizient.

    10.04.201525 KommentareVideo

  1. Knights Landing: Die Xeon Phi beherbergt Intels bisher größten Chip

    Knights Landing

    Die Xeon Phi beherbergt Intels bisher größten Chip

    Das Package passt gerade so in eine Hand: Intels Chip der neuen Xeon Phi, Codename Knights Landing, besteht aus über 8 Milliarden Transistoren, drumherum sitzen acht DRAM-Stapel.

    27.03.201539 Kommentare

  2. Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!

    Stacked Memory

    Lecker, Stapelchips!

    Größere SSDs, schnellere Grafikkarten und längere Akkulaufzeiten bei Smartphones: Speicherzellen oder DRAM-Chips, die wie die Etagen eines Hochhauses gestapelt werden, bieten viele Vorteile.

    18.12.201427 Kommentare

  3. Knights Hill: Übernächste Xeon Phi erscheint in 10 Nanometern

    Knights Hill

    Übernächste Xeon Phi erscheint in 10 Nanometern

    Knights Hill folgt auf Knights Landing und wird als erste Xeon Phi im 10-Nanometer-Verfahren gefertigt. Das Fabric Omni Scale erhält einen neuen Namen, zudem steigt die Geschwindigkeit.

    20.11.20143 Kommentare

  4. Top500: Chinas Supercomputer bleibt vorerst unschlagbar

    Top500

    Chinas Supercomputer bleibt vorerst unschlagbar

    Zum vierten Mal in Folge ist Tianhe-2 der schnellste Rechner der Welt. Auch sonst hat sich auf den vorderen Plätzen in der neuen Liste der Supercomputer wenig getan, US-Wissenschaftler sehen dennoch einen bedrohlichen Trend.

    17.11.201447 KommentareVideo

  5. Mit Nvidia-GPUs: USA wollen Chinas Supercomputer übertreffen

    Mit Nvidia-GPUs

    USA wollen Chinas Supercomputer übertreffen

    Das US-Energieministerium will zwei neue Supercomputer bauen, die deutlich schneller als Chinas Tianhe-2 sein sollen. Erst 2017 sollen sie fertig sein. Doch die Zahlen, die Nvidia als Hersteller der GPU-Beschleuniger vorgelegt hat, sind schwer mit bisherigen Top-500-Listen vergleichbar.

    14.11.201456 KommentareVideo

  6. Omni Scale: Xeons und Beschleuniger Xeon Phi ab 2015 optisch verbunden

    Omni Scale

    Xeons und Beschleuniger Xeon Phi ab 2015 optisch verbunden

    Unter dem Namen Omni Scale will Intel 2015 sein erstes eigenes Fabric für Supercomputer vorstellen - nur bei den Großrechnern dürfte die Technik kaum bleiben. Dabei werden erstmals in größeren Stückzahlen die optischen Vernetzungen der Silicon Photonics genutzt.

    24.06.20140 Kommentare

  7. Xeon Phi: Knights Landing bietet 3 Teraflops, 16 GByte EDRAM und DDR4

    Xeon Phi  

    Knights Landing bietet 3 Teraflops, 16 GByte EDRAM und DDR4

    Intels nächste Version der Xeon Phi, Knights Landing, soll bei wissenschaftlichen Berechnungen eine mehr als doppelt so hohe Geschwindigkeit erreichen wie die Konkurrenz. Der Clou: Knights Landing arbeitet als Beschleunigerkarte oder als Hauptprozessor.

    23.06.201428 Kommentare

  8. Supercomputer Top500: Immer mehr GPUs in den schnellsten Supercomputern

    Supercomputer Top500

    Immer mehr GPUs in den schnellsten Supercomputern

    Noch immer hat China den Schnellsten, und unter den zehn fixesten Rechnern der Welt gibt es nur einen Neuzugang. Dennoch zeigt die neue Top500-Liste der Supercomputer einige inzwischen etablierte Trends auf, denn Beschleunigerkarten von AMD, Intel und Nvidia setzen sich durch.

    23.06.201412 Kommentare

  9. Intel MIC: Xeon Phi in neuen und kompakten Formen

    Intel MIC  

    Xeon Phi in neuen und kompakten Formen

    ISC Intel erweitert das Angebot seiner Xeon-Phi-Rechenkarten. Die ursprünglich als Larrabee-Grafikkarten entwickelten Chips gibt es zudem in einer platzsparenden Bauform, und bald soll es auch erste Xeon-Phi-Chips in 14-nm-Bauweise und als eigenständigen Prozessor geben.

    17.06.201316 Kommentare

  10. Supercomputer Top500: Chinas Schnellster rechnet mit über 3 Millionen x86-Kernen

    Supercomputer Top500

    Chinas Schnellster rechnet mit über 3 Millionen x86-Kernen

    ISC Mit einer Rechenleistung von über 33 Petaflops kommt mit Tianhe-2 der schnellste Supercomputer der Welt wieder einmal aus China. Deutschland kann sich mit zwei Rechnern in den Top 10 halten.

    17.06.201333 Kommentare

  11. Xeon Phi 3100 und 5110P: Intels erste GPU-Beschleuniger ab 2.000 US-Dollar

    Xeon Phi 3100 und 5110P

    Intels erste GPU-Beschleuniger ab 2.000 US-Dollar

    Was früher Larrabee hieß, wird nun wirklich zu einem kaufbaren Produkt: Intel hat zwei GPU-Beschleuniger der Serie Xeon Phi angekündigt. Der erste soll Ende Januar 2013 erscheinen, eine sparsamere Variante einige Monate später. Nvidia schießt sich schon einmal ein.

    12.11.201252 Kommentare

  12. Supercomputer Top500: Titan ist am schnellsten, 2 deutsche Rechner in den Top 10

    Supercomputer Top500

    Titan ist am schnellsten, 2 deutsche Rechner in den Top 10

    Wie erwartet, rechnet sich die US-Supercomputer Titan mit Nvidia-GPUs an die Spitze der neuen Top-500-Liste. Der Münchner Rechner SuperMUC wird knapp von einer anderen deutschen Maschine geschlagen.

    12.11.201220 Kommentare

  13. Tesla K20: Supercomputer Titan mit 20 Petaflops durch GPUs

    Tesla K20

    Supercomputer Titan mit 20 Petaflops durch GPUs

    Nvidia und das US-amerikanische Oak Ridge National Lab haben erste Daten zum Supercomputer Titan vorgelegt. Er soll mit einer Rechenleistung von 20 Petaflops demnächst zum schnellsten Rechner der Welt gekürt werden.

    29.10.20126 Kommentare

  14. Stampede: Supercomputer mit Intels Xeon Phi soll die Top 5 schaffen

    Stampede

    Supercomputer mit Intels Xeon Phi soll die Top 5 schaffen

    IDF Intels Many Integrated Core (MIC) in Form des Xeon Phi wird in einer Vorversion bereits im Januar 2013 in einem Supercomputer eingesetzt. Die ehemals als Larrabee und Knights Corner bekannte Karte soll es in die Top 5 schaffen.

    12.09.20121 Kommentar

  15. Parallel Code: Neue Intel-Compiler unterstützen Xeon Phi und Haswell

    Parallel Code

    Neue Intel-Compiler unterstützen Xeon Phi und Haswell

    Intel hat neue Versionen seiner Entwicklerwerkzeuge angekündigt. Sie sollen besser Aufgaben parallelisieren. Neben der bestehenden Ivy-Bridge-Architektur werden auch schon Änderungen in der Haswell-Architektur von der Version 13 berücksichtigt.

    05.09.20128 Kommentare

  16. Intel: Aus Larrabee wird Xeon Phi mit 1 Teraflops

    Intel

    Aus Larrabee wird Xeon Phi mit 1 Teraflops

    Intel hat in Hamburg den künftigen Produktnamen der Many-Core-Karte Knights Corner bekanntgegeben. Als Xeon Phi soll der Beschleuniger Anfang 2013 auf den Markt kommen. Eine Karte mit rund 50 Kernen erreicht nun auch im Linpack-Benchmark 1 Teraflops.

    18.06.201213 Kommentare


Anzeige

Empfohlene Artikel
  1. Xeon Phi
    Knights Landing bietet 3 Teraflops, 16 GByte EDRAM und DDR4
    Xeon Phi: Knights Landing bietet 3 Teraflops, 16 GByte EDRAM und DDR4

    Intels nächste Version der Xeon Phi, Knights Landing, soll bei wissenschaftlichen Berechnungen eine mehr als doppelt so hohe Geschwindigkeit erreichen wie die Konkurrenz. Der Clou: Knights Landing arbeitet als Beschleunigerkarte oder als Hauptprozessor.

  2. Xeon Phi 3100 und 5110P
    Intels erste GPU-Beschleuniger ab 2.000 US-Dollar
    Xeon Phi 3100 und 5110P: Intels erste GPU-Beschleuniger ab 2.000 US-Dollar

    Was früher Larrabee hieß, wird nun wirklich zu einem kaufbaren Produkt: Intel hat zwei GPU-Beschleuniger der Serie Xeon Phi angekündigt. Der erste soll Ende Januar 2013 erscheinen, eine sparsamere Variante einige Monate später. Nvidia schießt sich schon einmal ein.

  3. Intel
    Aus Larrabee wird Xeon Phi mit 1 Teraflops
    Intel: Aus Larrabee wird Xeon Phi mit 1 Teraflops

    Intel hat in Hamburg den künftigen Produktnamen der Many-Core-Karte Knights Corner bekanntgegeben. Als Xeon Phi soll der Beschleuniger Anfang 2013 auf den Markt kommen. Eine Karte mit rund 50 Kernen erreicht nun auch im Linpack-Benchmark 1 Teraflops.


Gesuchte Artikel
  1. Play Store
    Google sperrt mobile Firefox-Nutzer aus
    Play Store: Google sperrt mobile Firefox-Nutzer aus

    Wer von seinem Android-Gerät mit dem Firefox-Browser die Internetseite von Googles Play Store aufrufen will, hat seit einigen Stunden kein Glück mehr: Mit Chrome und anderen Browsern ist die Seite weiterhin sichtbar, Firefox hingegen wird ausgesperrt.
    (Play Store)

  2. Netzausbau
    Telekom will LTE-Abdeckung auf 95 Prozent erhöhen
    Netzausbau: Telekom will LTE-Abdeckung auf 95 Prozent erhöhen

    Die Telekom will die Bevölkerungsabdeckung des LTE-Netzes stark erhöhen. Zudem sei mit Magenta Eins der Start eines Konvergenzprodukts geglückt. "Mehr als 650.000 Magenta-Eins-Kunden in den wenigen Monaten seit Marktstart sprechen für sich", sagte der Konzernchef.
    (Telekom)

  3. Click
    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen
    Click: Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

    Für die Apple Watch gibt es austauschbare Armbänder, doch Apple hat dafür gesorgt, dass keine x-beliebigen Bänder genutzt werden können und kurzerhand ein eigenes System entwickelt. Das Projekt Click will das ändern und einen Adapter bauen.
    (Apple Watch)

  4. Ursache unklar
    IT bei Bundesagentur für Arbeit komplett ausgefallen
    Ursache unklar: IT bei Bundesagentur für Arbeit komplett ausgefallen

    Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern ist die gesamte zentrale IT ausgefallen. Die Ursache ist noch unklar, und damit auch, wann das Problem behoben werden kann.
    (Bundesagentur Für Arbeit)

  5. OPAL-Abschaltung
    Vodafone kündigt 150 Kabelnetzkunden in Berlin
    OPAL-Abschaltung: Vodafone kündigt 150 Kabelnetzkunden in Berlin

    Vodafone kündigt Kabelnetzkunden in Berlin. Sie sind Opfer der Abschaltung des Glasfasernetzes der Telekom, OPAL, und konnten nicht an das neue Netz angeschlossen werden.
    (Vodafone)

  6. Elektroauto
    Über 275.000 Reservierungen für Tesla Model 3
    Elektroauto: Über 275.000 Reservierungen für Tesla Model 3

    Tesla Motors hat sich beim Elektroauto Model 3 verschätzt und muss die Produktionskapazitäten neu überdenken, schreibt Elon Musk. Mittlerweile sind über 275.000 kostenpflichtige Reservierungen eingegangen. Auch neue Details zu dem Fahrzeug wurden bekannt.
    (Tesla)


Verwandte Themen
Hybrid Memory Cube, Nvidia Tesla, ISC, Titan, Larrabee, Hot Chips, 3D-Speicher, F2FS, Btrfs, ARM-Server, AMD FirePro, Silicon Nanophotonics, Supercomputer, Gordon Moore

RSS Feed
RSS FeedXeon Phi

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige