Abo
Anzeige

Vertu

Artikel

  1. Vertus neues Signature Touch: Luxus-Smartphone mit Top-Ausstattung ab 9.000 Euro

    Vertus neues Signature Touch

    Luxus-Smartphone mit Top-Ausstattung ab 9.000 Euro

    Vertu bringt eine Neuauflage des Signature Touch auf den Markt. Wie das Vorgängermodell bietet auch das neue Smartphone wieder eine vorzügliche technische Ausstattung. Dazu kommen die Vertu-Besonderheiten, die den Preis auf mindestens 9.000 Euro hochtreiben.

    24.09.201526 Kommentare

  1. Aster: Vertus neues Android-Smartphone kostet 5.400 Euro

    Aster

    Vertus neues Android-Smartphone kostet 5.400 Euro

    Aster heißt Vertus neues Android-Smartphone. Es bietet eine ähnliche technische Ausstattung wie das Signature Touch, ist aber mit einem Preis von rund 5.400 Euro in der Standardvariante um einiges günstiger.

    02.10.201451 KommentareVideo

  2. Signature Touch: Vertus erstes High-End-Smartphone kostet 8.000 Euro

    Signature Touch

    Vertus erstes High-End-Smartphone kostet 8.000 Euro

    Mit dem Signature Touch hat Vertu sein erstes wirklich leistungsfähiges Luxus-Smartphone vorgestellt. Das Gerät kommt mit Snapdragon-801-Prozessor, Full-HD-Display und wird von einem einzelnen Techniker per Hand gefertigt.

    04.06.201491 Kommentare

Anzeige
  1. Vertu Constellation: Luxus-Smartphone mit Android 4.2 kostet knapp 5.000 Euro

    Vertu Constellation

    Luxus-Smartphone mit Android 4.2 kostet knapp 5.000 Euro

    Der Luxushersteller Vertu hat mit dem Constellation sein zweites Android-Smartphone präsentiert. Verglichen mit dem Ti ist die Hardware deutlich besser, das Design etwas unauffälliger. Allerdings müssen Käufer auf den Concierge-Knopf verzichten.

    02.10.201331 Kommentare

  2. Vertu Ti: Luxus-Smartphone mit Android für 7.900 Euro

    Vertu Ti

    Luxus-Smartphone mit Android für 7.900 Euro

    Mit dem Ti hat Vertu sein erstes Luxus-Smartphone mit Android vorgestellt. Das handgefertigte Gerät besteht aus einer Mischung aus Titan, Keramik sowie Leder und wird zum stolzen Preis von 7.900 Euro verkauft.

    12.02.2013117 KommentareVideo

  3. Vertu: Nokia will Luxussparte verkaufen

    Vertu

    Nokia will Luxussparte verkaufen

    Nokia braucht Geld und verkauft sein Tochterunternehmen Vertu, das sehr teure Mobiltelefone aus wertvollen Materialien für Reiche herstellt.

    08.12.20114 Kommentare

  1. Luxushandy aus Titan mit 3-Megapixel-Kamera

    Luxushandy aus Titan mit 3-Megapixel-Kamera

    Vertu hat nach einigen Wochen Wartezeit die wichtigsten technischen Daten seiner Mobiltelefon-Herbstkollektion Ascent Ti nachgereicht. "Ti" steht für das chemische Kürzel Titan und ist zugleich das Material, aus dem das Gehäuse des Luxus-Handys gefertigt ist. Als Vorbild für das Taschentelefon soll die Autoindustrie gedient haben - dort wird Titan oft für Sportwagenmotoren verwendet.

    29.10.200724 Kommentare

  2. Ferrari-Handy: Mobiltelefon zum Preis eines Autos

    Ferrari-Handy: Mobiltelefon zum Preis eines Autos

    Ferrari wird 60 Jahre alt und bringt in Zusammenarbeit mit Vertu zwei neue Sondermodelle: Das Ascent Ferrari 1947 soll an das Geburtsjahr der Autofirma erinnern - 1.947 Stück werden gefertigt und sind pro Stück für 6.300,- Euro zu haben. Die feinere Ausführung Ascent Ferrari 60 gibt es nur 60 Mal - zum stolzen Preis von 18.000,- Euro. Die Unterschiede zwischen den beiden Modellen sind - vom Preis mal abgesehen - sehr, sehr fein.

    02.10.200772 Kommentare

  3. Verkaufsschlager: Luxushandys von Vertu

    Verkaufsschlager: Luxushandys von Vertu

    Die Luxushandys von Vertu sind so gefragt, dass der Hersteller kaum mit der Produktion hinterherkommt und Lieferengpässe vermelden musste. Während sich Nokia mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von etwa 100,- Euro pro Mobiltelefon begnügen muss, geht es Vertu, der Luxus-Handysparte der Finnen, sehr gut. So kann Vertu etwa 4.000,- Euro pro Gerät verlangen.

    21.08.200675 Kommentare


Anzeige

Gesuchte Artikel
  1. #Bentgate
    Verbiegt sich das iPhone 6 Plus in der Hosentasche?
    #Bentgate: Verbiegt sich das iPhone 6 Plus in der Hosentasche?

    Sie hätten es nur in der Hosentasche getragen, beteuern einige Nutzer, die im Netz Bilder von verbogenen iPhone 6 Plus gepostet haben. Bereits jetzt ist von einem #Bentgate die Rede.
    (Bentgate)

  2. Blaue Häkchen
    Whatsapp-Update erlaubt Abschaltung der Lesebestätigung
    Blaue Häkchen: Whatsapp-Update erlaubt Abschaltung der Lesebestätigung

    Seit kurzem verraten zwei blaue Häkchen, ob eine Nachricht bei Whatsapp gelesen worden ist. Bei den Nutzern ist das umstritten. Eine neue Version des Messengers überlässt dem Nutzer die Entscheidung.
    (Blaue Haken Whatsapp)

  3. Devolo Home Control
    Smarthome-Paket mit Z-Wave-Funktechnik
    Devolo Home Control: Smarthome-Paket mit Z-Wave-Funktechnik

    In Kürze will Devolo für Endkunden auch ein Smarthome-Paket anbieten. Von Heizkörpern über Bewegungs- und Rauchmelder bis hin zu anklebbaren physischen Lichtschaltern kann sich der Interessent sein Smarthome selbst zusammenbauen. Auch für eine eventuelle Zigbee-Unterstützung ist das System vorbereitet.
    (Devolo)

  4. Fifa 15 angespielt
    Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
    Fifa 15 angespielt: Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore

    Es braucht nur wenige Ballannahmen in Fifa 15, dann merken Spieler: Das fühlt sich völlig anders an - irgendwie gut. Wir haben auf der Gamescom drei Partien in Fifa 15 bestritten und kommen zu ersten Schlüssen.
    (Fifa 15)

  5. Apple
    Das ist neu an iOS 7.1.2
    Apple: Das ist neu an iOS 7.1.2

    Apple hat mit IOS 7.1.2 die neueste Version seines mobilen Betriebssystems veröffentlicht. Neue Funktionen sind nicht dabei, dafür führt Apple zahlreiche Fehlerbehebungen auf, die in dem Update enthalten sind. Auf die Probleme mit iMessages schweigen sich die Release Notes aber aus.
    (Ios 7.1.2)

  6. Oculus Rift
    Endkundenversion für 200 bis 400 US-Dollar
    Oculus Rift: Endkundenversion für 200 bis 400 US-Dollar

    Die technischen Spezifikationen für die Endkundenversion des Oculus Rift stehen und auch eine Vorstellung vom Preis gibt es, so Chefentwickler Palmer Luckey.
    (Oculus Rift)


Verwandte Themen
Bang & Olufsen, Hasselblad

RSS Feed
RSS FeedVertu

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige