Open Invention Network

Artikel

  1. Open Source: Google gibt weitere Patente zur Nutzung frei

    Open Source

    Google gibt weitere Patente zur Nutzung frei

    Unter seinem Open Patent Non-Assertion (OPN) Pledge hat Google weitere Patente freigegeben, die ohne Einschränkungen genutzt werden dürfen. Insgesamt sind es bereits 89 Patente, die teils in mehreren Ländern registriert sind.

    12.08.20139 Kommentare

  1. Patentschutz: Webkit und OpenJDK treten dem Open Invention Network bei

    Patentschutz

    Webkit und OpenJDK treten dem Open Invention Network bei

    Das Open Invention Network meldet, dass sein Bestand um etwa 700 neue Softwarepakete auf 1.700 erhöht wurde, die vom Patentschutz des OIN abgedeckt werden. Dazu gehören die Kernel Virtual Machine (KVM), OpenJDK und Webkit.

    09.03.20120 Kommentare

  2. Softwarepatente

    Open Invention Network erwirbt Web-Skript-Patente

    Das Open Invention Network übernimmt Patente auf serverseitige Skript-Technologien. Diese wurden noch vor ASP, JSP und PHP entwickelt.

    08.06.20113 Kommentare

Anzeige
  1. Offene Patente: Open Invention Network bekommt massiven Zuwachs

    Offene Patente

    Open Invention Network bekommt massiven Zuwachs

    Das Open Invention Network (OIN) meldet einen Mitgliederzuwachs von fast 30 Prozent im ersten Vierteljahr 2011. Neben Linux-Projekten wie Backtrack sind unter den Neuzugängen auch Firmen wie Facebook.

    21.04.20115 Kommentare

  2. Patente

    Open Invention Network begrüßt das KDE-Projekt

    Das Open Invention Network bekommt ein weiteres prominentes Mitglied: Das KDE-Projekt ist dem Patentnetzwerk beigetreten. Damit zählt das Netzwerk zum Schutz vor Patentklagen bereits 187 Mitglieder.

    21.12.20102 Kommentare

  3. Patente

    Libreoffice-Entwickler tritt dem Open Invention Network bei

    Die Open Document Foundation (ODF), die für die Entwicklung des Büropaktes Libreoffice verantwortlich ist, ist dem Open Invention Network beigetreten. Zuvor waren bereits Mozilla und die Gentoo-Stiftung zu dem Patentnetzwerk gestoßen.

    20.12.20102 Kommentare

  1. Open Invention Network: Gentoo-Stiftung will aus Novells Patentfundus schöpfen

    Open Invention Network

    Gentoo-Stiftung will aus Novells Patentfundus schöpfen

    Die Gentoo Foundation ist dem Open Invention Network beigetreten. Die Stiftung hinter der Linux-Distribution Gentoo will damit nicht nur auf die dort geschützten Patente zugreifen, sondern auch künftig selbst Ressourcen einbringen.

    10.12.20102 Kommentare

  2. Patente

    Mozilla schließt sich dem Open Invention Network an

    Das Open Invention Network (OIN) hat mit Mozilla einen neuen prominenten Lizenznehmer. Das von IBM, Novell, Philips, Red Hat und Sony ins Leben gerufene Unternehmen soll Linux mit Patenten fördern.

    22.09.20100 Kommentare

  3. Open Invention Network will alte Microsoft-Patente kaufen

    Das Open Invention Network (OIN) will 22 Patente kaufen, die früher im Besitz von Microsoft waren. Damit will die Organisation Linux weiter gegen den Konzern in Stellung bringen.

    08.09.20092 Kommentare

  4. OIN will Microsofts FAT-Patente aushebeln

    Das Open Invention Network (OIN) will gegen drei Patente von Microsoft vorgehen, die der Softwarehersteller bei seiner Klage gegen TomTom ins Feld geführt hat. Zwar haben sich Microsoft und TomTom außergerichtlich geeinigt, doch das OIN will die Angelegenheit nicht auf sich beruhen lassen.

    29.04.200939 Kommentare

  5. TomTom wird Mitglied des Open Invention Networks

    TomTom ist dem Open Invention Network (OIN) beigetreten. Dieser Firmenzusammenschluss sammelt Patente und stellt sie seinen Mitgliedern kostenlos zur Verfügung. TomTom und Microsoft überziehen sich derzeit gegenseitig mit Patentklagen.

    23.03.20094 Kommentare

  6. Linux Defenders gegen Patenttrolle

    Das Open Invention Network (OIN) hat die Initiative Linux Defenders ins Leben gerufen, die Entwickler freier Software vor Patenttrollen schützen soll. Dafür werden sogenannte "Defensive Publications" gesammelt, um Patentanmeldungen auf bereits entwickelte Techniken zu verhindern.

    11.12.20089 Kommentare

  7. Google will Linux mit Patenten schützen

    Google schließt sich dem Open Invention Network (OIN) an, das einen Patentschutz für Linux verspricht. Die Mitglieder des OIN - neben Google sind dies unter anderem IBM, Oracle, NEC, Novell, Philips, Red Hat und Sony - schaffen mit dem OIN einen Patentpool-Schutz von Linux vor Angriffen durch andere Patentinhaber.

    07.08.200737 Kommentare

  8. Canonical arbeitet mit Open Invention Network zusammen

    Die Firma hinter der Linux-Distribution Ubuntu, Canonical, hat eine Vereinbarung mit dem Open Invention Network (OIN) getroffen. Somit kann Canonical die OIN-Patente kostenlos nutzen.

    17.04.20075 Kommentare

  9. Alan Cox beantragt DRM-Patente

    Der Linux-Kernel-Entwickler Alan Cox hat im Auftrag seines Arbeitgebers Red Hat zwei Patente in Bezug auf Digital Rights Management (DRM) beantragt. Welcher Gedanke dahintersteht, ist nicht bekannt. Allerdings ist Red Hat auch Mitglied des Open Invention Networks, das Patente kostenlos zur Verfügung stellt.

    08.01.200712 Kommentare

  10. Open Invention Network kauft weitere Patente

    Das Open Invention Network (OIN) hat drei weitere Patente erworben, die es nun lizenzfrei anbietet. Die neuen Patente beschäftigen sich mit E-Commerce-Techniken und stehen jedem kostenlos zur Verfügung, der sich verpflichtet, nicht mit eigenen Patenten gegen Linux oder einzelne Linux-Anwendungen vorzugehen. Hinter dem Unternehmen stecken IBM, Novell, Philips, Red Hat und Sony.

    24.05.20063 Kommentare

  11. Open Invention Network soll Linux mit Patenten fördern

    Das Open Invention Network (OIN) will Patente kaufen und diese lizenzfrei anbieten, um Linux zu unterstützen. Erste Patente hat das Unternehmen bereits erworben. Ins Leben gerufen wurde das Unternehmen von IBM, Novell, Philips, Red Hat und Sony.

    10.11.20055 Kommentare


Anzeige

Gesuchte Artikel
  1. Nach Google-Übernahme
    Aus für Bump und Flock
    Nach Google-Übernahme: Aus für Bump und Flock

    Knapp vier Monate, nachdem Google Bump übernommen hat, wird der Dienst jetzt eingestellt. Grund sei, dass das Bump-Team zu sehr in die Entwicklung neuer Projekte bei Google eingebunden sei. Auch die Foto-App Flock ist betroffen - Nutzer sollten ihre Daten bald sichern.
    (Google)

  2. Project Glass
    Google-Brille Anfang 2013 für 1.500 US-Dollar für Entwickler
    Project Glass: Google-Brille Anfang 2013 für 1.500 US-Dollar für Entwickler

    Ein ausgewählter Kreis von Entwicklern kann bereits Googles Project Glass vorbestellen. Anfang nächsten Jahres können dann die Ersten die Brille ausprobieren, die sich derzeit noch im Prototypstatus befindet.
    (Google Brille)

  3. Huawei Ascend G600
    Android-Smartphone mit 4,5-Zoll-Display für rund 270 Euro
    Huawei Ascend G600: Android-Smartphone mit 4,5-Zoll-Display für rund 270 Euro

    Huawei bringt etwas früher als angekündigt das Android-Smartphone Ascend G600 auf den Markt. Es hat ein 4,5 Zoll großes Display, läuft mit Android 4, hat einen NFC-Chip und ist bereits für etwas mehr als 270 Euro zu haben.
    (Huawei Ascend G600)

  4. Jelly Bean
    Project Butter macht Android 4.1 deutlich schneller
    Jelly Bean: Project Butter macht Android 4.1 deutlich schneller

    Google hat wie erwartet auf seiner Entwicklerkonferenz Android 4.1 alias Jelly Bean vorgestellt. Dank Project Butter ist Android 4.1 deutlich schneller als seine Vorgänger.
    (Jelly Bean)

  5. O2 o Prepaid für Smartphones
    Datenflatrate mit 300-MByte-Drosselung für 10 Euro
    O2 o Prepaid für Smartphones: Datenflatrate mit 300-MByte-Drosselung für 10 Euro

    O2 bietet den Prepaid-Tarif O2 o Prepaid ab sofort auch mit einer mobilen Datenflatrate an. Für 10 Euro im Monat gibt es ein ungedrosseltes Volumen von 300 MByte im Monat, danach wird die Bandbreite gedrosselt.
    (O2 Netz Sms Flatrate 2012)

  6. Test Real Racing 3
    Tolles Rennspiel im Micropayment-Schraubstock
    Test Real Racing 3: Tolles Rennspiel im Micropayment-Schraubstock

    Die vermutlich beste Rennspielserie für Tablets und Smartphones schickt - grundsätzlich kostenlos - ein neues Spitzenmodell auf die Pole Position: Real Racing 3. Ein klasse Programm, dessen Geschäftsmodell allerdings die Wirkung von Zucker im Tank hat.
    (Real Racing 3)

  7. Tilt-Shift-Effekt
    Generator für Spielzeuglandschaften
    Tilt-Shift-Effekt: Generator für Spielzeuglandschaften

    Mit dem Tilt Shift Generator hat Artensoft ein Bildbearbeitungsprogramm für Windows erstellt, das einen Bildeffekt einer Tilt-Shift-Optik auch ohne teures Spezialobjektiv simuliert und aus Landschaftsaufnahmen Spielzeuglandschaften macht.
    (Tilt Shift)


Verwandte Themen
CPTN, Tomtom, Softwarepatent

RSS Feed
RSS FeedOIN

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige