Abo
Anzeige
Kazam Tornado 348 (Bild: Marc Sauter/Golem.de), Kazam
Kazam Tornado 348 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Kazam

Kazam ist ein britischer Hersteller von Smartphones, welche zumeist auf Geräten chinesischer ODMs basieren. Ein besonderes Merkmal von Kazam-Smartphones ist die Displayversicherung.

Artikel

  1. Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    Kazam Tornado 348 ausprobiert

    Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    Kazam hat das Tornado 348 vorgestellt: Das 5 Millimeter flache Android-Smartphone wird mit einem langsamen Mediatek-Octacore ohne LTE ausgeliefert. Das 4,8-Zoll-OLED-Display tauscht Kazam einmalig kostenlos aus, wenn es kaputt gehen sollte.

    16.10.201479 Kommentare

  2. Kazam: Smartphone-Anbieter mit kostenlosem Displaytausch

    Kazam

    Smartphone-Anbieter mit kostenlosem Displaytausch

    Nach vielen Verzögerungen erscheinen diesen Monat die ersten Android-Smartphones von Kazam in Deutschland. Die Dual-SIM-Geräte kommen alle mit einer sogenannten Displaygarantie auf den Markt. Geht das Display kaputt, wird es kostenlos getauscht.

    06.05.201416 Kommentare

  3. Kazam: Android-Smartphones mit Displaygarantie kommen später

    Kazam

    Android-Smartphones mit Displaygarantie kommen später

    MWC 2014 Doch erst im zweiten Quartal 2014 wird Kazam seine Android-Smartphones in Deutschland verkaufen. Das Unternehmen wurde von zwei früheren HTC-Managern gegründet und bietet Smartphones mit einer einjährigen Displaygarantie.

    21.02.20143 Kommentare

Anzeige
  1. Kazam: Android-Smartphones von Ex-HTC-Managern mit Displaygarantie

    Kazam

    Android-Smartphones von Ex-HTC-Managern mit Displaygarantie

    Zwei ehemalige HTC-Manager haben mit Kazam einen neuen Smartphone-Hersteller gegründet. In den kommenden Wochen sollen die ersten Geräte auf den Markt kommen. Als Besonderheit gibt es eine zusätzliche Displaygarantie.

    06.11.201329 Kommentare


Anzeige

Gesuchte Artikel
  1. Wiko Highway im Test
    Viel hilft nicht viel
    Wiko Highway im Test: Viel hilft nicht viel

    Wiko baut in sein Android-Smartphone Highway einen Octa-Core-Prozessor ein. Der vermeintlich schnelle Chip mit den vielen Kernen ist jedoch der größte Kritikpunkt an einem ansonsten guten Smartphone mit toller Kamera und ansprechendem Design.
    (Wiko)

  2. Archos 50 Neon
    Neues Einsteiger-Smartphone mit 5-Zoll-Display für 130 Euro
    Archos 50 Neon: Neues Einsteiger-Smartphone mit 5-Zoll-Display für 130 Euro

    Archos hat mit dem 50 Neon ein günstiges Android-Smartphone mit Quad-Core-Prozessor, großem Display und Dual-SIM-Option vorgestellt. Für 130 Euro erhalten Käufer ein Smartphone mit Einsteiger-Hardware.
    (Archos 50 Neon)

  3. Sony Xperia Z3 Compact
    Verbesserter Nachfolger des Xperia Z1 Compact
    Sony Xperia Z3 Compact: Verbesserter Nachfolger des Xperia Z1 Compact

    Sehr gute Ausstattung ohne sperrige Gehäusemaße, das ist das Besondere an Sonys Xperia Z3 Compact. Es ist die kompakte Variante des Xperia Z3, ohne dass der Käufer große Abstriche bei der Smartphone-Ausstattung machen muss.
    (Xperia Z3 Compact)

  4. Amazons Fire Phone im Kurztest
    Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
    Amazons Fire Phone im Kurztest: Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen

    Amazons Fire Phone ist überraschend schnell auch in Deutschland erhältlich: Ab sofort kann das Gerät exklusiv bei der Deutschen Telekom bestellt werden, die Lieferung erfolgt noch im September. Golem.de konnte sich Amazons Smartphone mit 3D-Simulation und Produkterkennung vor dem Start genauer ansehen.
    (Firephone)

  5. Gapgate
    Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt
    Gapgate: Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    Der Spalt zwischen Display und Metallrahmen des Samsung Galaxy Note 4 ist laut Hersteller nicht nur Absicht - er kann sogar im Laufe der Zeit größer werden. Das steht in der Bedienungsanleitung des 700 Euro teuren Geräts.
    (Galaxy Note 4)

  6. Agora, Energy@home und EEBus
    Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes
    Agora, Energy@home und EEBus: Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

    Die Partner Agora, Energy@home und die deutsche EEBus-Initiative haben sich auf eine Kooperation bei der Entwicklung von Smart-Home-Lösungen geeinigt. Erste Produkte werden schon gezeigt, aber die Ankündigung bleibt vage. Außerdem werden nicht alle Länder gleich stark vertreten sein.
    (Smart Home)


Verwandte Themen
Dual SIM

RSS Feed
RSS FeedKazam

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige