114 Julian Assange Artikel

  1. Wikileaks: Assange will weitere Afghanistan-Dokumente veröffentlichen

    Wikileaks

    Assange will weitere Afghanistan-Dokumente veröffentlichen

    Wikileaks-Gründer Julian Assange ist unbeirrt: Die Organisation will auch die restlichen Afghanistan-Dokumente veröffentlichen, wenn diese bearbeitet sind. Das bekräftigte Assange bei einer Diskussionsveranstaltung in London. Bei der war er aber nicht anwesend, sondern nur per Videokonferenz zugeschaltet. Wo er war, wollte er nicht verraten.

    13.08.201051 Kommentare

  1. Wikileaks: Verwirrung um E-Mail-Wechsel mit Menschenrechtsgruppen

    Wikileaks

    Verwirrung um E-Mail-Wechsel mit Menschenrechtsgruppen

    In einer E-Mail hatten Menschenrechtsgruppen gegen die Veröffentlichung der sogenannten afghanischen Kriegstagebücher durch Wikileaks protestiert. Julian Assange reagierte verschnupft und bezichtigte Amnesty International per Twitter, keine Hilfe leisten zu wollen.

    11.08.201050 Kommentare

  2. Menschenrechtsgruppen: Veröffentlichung von Namen durch Wikileaks kritisiert

    Menschenrechtsgruppen

    Veröffentlichung von Namen durch Wikileaks kritisiert

    In einer E-Mail an Wikileaks-Gründer Julian Assagne haben zahlreiche Menschenrechtsgruppen - darunter auch Amnesty International - die Veröffentlichung von Namen afghanischer Bürger in den Dokumenten zum dortigen Krieg scharf kritisiert. Frühere Fälle zeigten, dass diese Menschen dabei in Lebensgefahr gebracht würden, heißt es zur Begründung.

    10.08.201055 Kommentare

Anzeige
  1. Wikileaks: Pentagon fordert Rückgabe der Afghanistan-Dokumente

    Wikileaks

    Pentagon fordert Rückgabe der Afghanistan-Dokumente

    Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums hat noch einmal die Veröffentlichung der Afghanistan-Dokumente auf Wikileaks verurteilt. Gleichzeitig forderte er die Rückgabe der Dokumente, deren Löschung von der Wikileaks-Website sowie von allen Computern und Datenträgern der Organisation.

    06.08.2010341 Kommentare

  2. Politische Reaktion: US-Konservative fordern Abschaltung von Wikileaks

    Politische Reaktion

    US-Konservative fordern Abschaltung von Wikileaks

    Mehrere Mitarbeiter der ehemaligen US-Regierung, die 2001 den Krieg in Afghanistan begonnen hat, haben sich zu der Veröffentlichung der geheimen Dokumente auf Wikileaks geäußert. In scharfen Worten verurteilten sie diese und verlangten die Abschaltung des Angebotes sowie die Verurteilung seines Gründers.

    03.08.2010389 Kommentare

  3. Insurance.aes256: Wikileaks droht mit mehr

    Insurance.aes256

    Wikileaks droht mit mehr

    Die Veröffentlichung der Afghanistan-Papiere hat Wikileaks Ärger beschert. Nun scheint man mit einem noch verschlüsselten Dokument warnen zu wollen: Wir wissen noch mehr.

    02.08.2010507 KommentareVideo

  1. Afghanistan-Dokumente: US-Beamte verhören Wikileaks-Mitarbeiter

    Afghanistan-Dokumente

    US-Beamte verhören Wikileaks-Mitarbeiter

    Ein Wikileaks-Mitarbeiter hatte in den vergangenen Tagen gleich zwei Mal Kontakt mit US-Beamten. Zuerst verhörten Grenzschutz und US-Armee den Mann drei Stunden lang bei der Einreise am Flughafen, wenige Tage später wollten US-Bundespolizisten mit ihm sprechen.

    01.08.2010144 Kommentare

  2. Finanzierung

    Wikileaks legt Spenden offen - ein wenig

    Wikileaks gibt erstmals Einblicke in seine Spenden- und Finanzpolitik. Ein paar entscheidende Fragen lässt die Seite für Geheimnisverräter dabei noch offen.

    20.07.201020 Kommentare

  3. Wikileaks: Assange will mit der US-Regierung sprechen

    Wikileaks

    Assange will mit der US-Regierung sprechen

    Kürzlich hatten Medien berichtet, dass US-Behörden nach Wikileaks-Gründer Julian Assange fahnden. Der hat jetzt gesagt, er suche den Kontakt zur US-Regierung. Außerdem hat er die Veröffentlichung weiterer Dokumente angekündigt, die die US-Armee kompromittieren sollen.

    23.06.201013 Kommentare

  4. Datenfreihafen

    Island stärkt die Pressefreiheit

    Das mit Unterstützung des Wikileaks-Gründers Julian Assange ausgearbeitete neue Medienrecht ist in Island vom Parlament verabschiedet worden. Das kleine Land im Norden bekommt damit den weltweit stärksten Schutz der Pressefreiheit.

    18.06.201062 Kommentare

  5. Wikileaks: US-Behörden suchen Julian Assange

    Wikileaks

    US-Behörden suchen Julian Assange

    Wikileaks-Gründer Julian Assange scheint Verteidiger für einen US-Armeeangehörigen bestellt zu haben. Der soll geheime US-Dokumente auf Wikileaks veröffentlicht haben, darunter ein aufsehenerregendes Video aus dem Irak. US-Ermittler sollen inzwischen auch nach Assange suchen, um die Veröffentlichung weiterer Dokumente zu verhindern.

    14.06.2010160 KommentareVideo

  6. Wikileaks: Chinesische Hacker gehackt

    Wikileaks

    Chinesische Hacker gehackt

    Das erste brisante Dokument hat Wikileaks chinesischen Hackern zu verdanken: Ein anonymer Aktivist fischte 2006 Daten aus dem Tor-Netzwerk, das chinesische Hacker dazu nutzten, zuvor gestohlene Dokumente zu übermitteln. Das erzählte Wikileaks-Gründer Julian Assange dem New Yorker.

    02.06.201035 KommentareVideo

  7. Wikileaks: Julian Assange in seinem Heimatland festgehalten

    Wikileaks

    Julian Assange in seinem Heimatland festgehalten

    Bei der Einreise in Australien musste Wikileaks-Aktivist Julian Assange vorübergehend seinen Pass abgeben. Die Behörden durchsuchten seine Taschen und befragten ihn zu seinen früheren Hackervergehen. Bei der Rückgabe des Passes teilte man ihm mit, das Dokument könne unter Umständen ungültig werden, denn es sehe abgegriffen aus.

    18.05.201095 KommentareVideo

  8. Wikileaks plädiert für Zone für freie Information

    26C3 Zu dem angekündigten Thema Wikileaks 1.0 äußerten sich Wikileaks-Mitarbeiter Daniel Schmitt und Leiter Julian Assange nicht. Stattdessen präsentierten sie ihre Idee einer freien Zone für Information.

    28.12.200929 Kommentare


  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
  4. 3
Anzeige

Verwandte Themen
Domscheit-Berg, Wikileaks, Cablegate, Wauland, Openleaks, Chelsea Manning, Stratfor, Whistleblower, Operation Payback, Aaron Swartz, Flattr, Paypal, Spionage, Washington Post

RSS Feed
RSS FeedJulian Assange

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige