490 Jugendschutz Artikel

  1. Bundespräsident gegen gewalthaltige Computerspiele

    Bei seiner Trauerrede während der Gedenkfeier für die Opfer des Amoklaufs in Winnenden, bei dem 16 Menschen einschließlich des Täters zu Tode kamen, hat sich Bundespräsident Horst Köhler auch zum Thema Computerspiel geäußert. Er lehnt Spiele mit Gewalt ab, fordert aber kein Verbot.

    23.03.2009433 Kommentare

  1. Testkäufer sollen Verkaufsverbot von "Killerspielen" prüfen

    Testkäufer sollen Verkaufsverbot von "Killerspielen" prüfen

    Bundesfamilienministerin von der Leyen schlägt erneut vor, jugendliche Testkäufer die Einhaltung des Verkaufsverbots von Computerspielen ohne Jugendfreigabe überprüfen zu lassen. Bei einem Händler werden die Testkäufer garantiert keine Titel ab 18 Jahren finden: Galeria Kaufhof nimmt solche Spiele aus dem Sortiment.

    18.03.2009302 Kommentare

  2. Bayern: Vorerst kein Antrag auf Verbot von "Killerspielen"

    Die Hardliner innerhalb der bayerischen Staatsregierung haben sich nicht durchgesetzt: Das Kabinett von Horst Seehofer hat in seiner letzten Sitzung zwar über Computerspiele gesprochen, einen erneuten Verbotsantrag soll es aber vorerst nicht geben.

    18.03.200993 Kommentare

Anzeige
  1. Bayerische Politiker treffen sich zum Computerspieleabend

    Bayerische Politiker treffen sich zum Computerspieleabend

    Über Computer- und Killerspiele reden bayerische Politiker viel, aber kaum einer aus der Riege Seehofer, Herrmann oder Merk dürfte sie selbst schon ausprobiert haben. Das soll sich ändern: Der bayerische Landtag lädt zum parlamentarischen Spieleabend.

    17.03.2009124 Kommentare

  2. Kulturrat veröffentlicht Spielebuch kostenlos im Internet

    Der Streit um Computerspiele ist nach dem Amoklauf von Winnenden neu entbrannt - und manch ein Politiker nennt die Werke der interaktiven Unterhaltung schlicht Schund. Jetzt meldet sich der Deutsche Kulturrat zu Wort und veröffentlicht kostenlos im Internet ein Buch, das sich mit Computerspielen auseinandersetzt.

    16.03.200949 Kommentare

  3. Seehofer fordert Spieleverbote (Update)

    Seehofer fordert Spieleverbote (Update)

    Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will über ein Verbot von sogenannten Killerspielen beraten, deutsche Kriminalbeamte halten Ego-Shooter für verzichtbar. Und der Kriminologe Christian Pfeiffer legt eine Studie über das Suchtpotenzial von Spielen wie World of Warcraft vor.

    16.03.2009754 Kommentare

  1. Studie: Über 14.000 Jugendliche computerspielsüchtig

    Studie: Über 14.000 Jugendliche computerspielsüchtig

    8,5 Prozent der Spieler von World of Warcraft sind onlinespielsüchtig - so das Ergebnis einer neuen Studie. Für die hat das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachen des als Spielegegner bekannten Christian Pfeiffer mehr als 40.000 Jugendliche im Alter von 15 Jahren befragt.

    14.03.2009236 Kommentare

  2. CSU: Auf menschenverachtenden Schund verzichten (Update)

    Welche Motive und Ursachen zum Amoklauf in Winnenden geführt haben, ist noch nicht geklärt. Doch Politiker wie die bayerische Justizministerin Beate Merk (CSU) verschärfen bei Forderungen nach dem Verbot von Computerspielen den Tonfall.

    13.03.2009794 Kommentare

  3. BIU: Kein Zusammenhang von Spielen und Amoklauf (Update)

    Vertreter der Spielebranche warnen, eine unsachliche Debatte über Computerspiele dürfe nicht die Klärung der eigentlichen Tatumstände der Morde in Winnenden verhindern. Der Verband BIU antwortet auch auf Forderungen von Politikern, sogenannte Killerspiele zu verbieten.

    13.03.2009199 Kommentare

  4. Amoklauf in Winnenden - Politiker kritisieren USK

    Nach dem Amoklauf von Winnenden fordern CSU-Politiker Konsequenzen im Hinblick auf gewalthaltige Computerspiele. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Hans-Peter Uhl, fordert klare Verbote und eine Umgestaltung der Altersfreigabestelle USK.

    12.03.2009604 Kommentare

  5. Bundestag: Computerspiele sind ein neues Leitmedium

    Der Deutsche Bundestag hat über den "Medien- und Kommunikationsbericht 2008" debattiert. Dabei fanden die Politiker, auch im Zusammenhang mit dem Deutschen Computerspielpreis, lobende Worte über die sonst gern als "Killerspiele" geschmähten Titel.

    09.03.200993 Kommentare

  6. Britische Kampagne: Computerspiele führen zu frühem Tod

    Britische Kampagne: Computerspiele führen zu frühem Tod

    Eine Kampagne unter Federführung der britischen Gesundheitsbehörde sorgt für Aufregung unter Spielern und dem Branchenverband: Eine Anzeige stellt einen direkten Zusammenhang zwischen Computerspielen und einem frühen Tod her.

    09.03.2009183 Kommentare

  7. Computerspielpreis: Wii Fit statt GTA (Update)

    Computerspielpreis: Wii Fit statt GTA (Update)

    Verdient die grafisch verbesserte Neuauflage eines über zehn Jahre alten Spiels den Preis für "Innovation"? Die Jury des mit 600.000 Euro dotierten Deutschen Computerspielpreises hat die nominierten Spiele bekanntgegeben. Stoff für Diskussionen. Bei einer Runde mit Branchenvertretern war Golem.de dabei.

    06.03.2009146 Kommentare

  8. Microsoft bietet Live Messenger für Kinder an

    Microsoft bietet Live Messenger für Kinder an

    Cebit Kinder sollen im Internet sicher chatten und sich mit Freunden austauschen können. Das ist bislang nicht einfach ist, weil beispielsweise auch Pädophile unterwegs sind. Im neuen Live Messenger für Kinder sollen Sicherheitssysteme dafür sorgen, dass das nicht passiert.

    05.03.200937 Kommentare

  9. EU vereinbart Minderjährigenschutz mit Youtube, MySpace & Co

    EU vereinbart Minderjährigenschutz mit Youtube, MySpace & Co

    Die EU-Kommission hat mit 17 Anbietern führender sozialer Netzwerke Verbesserungen zum Schutz von Minderjährigen ausgehandelt. Mit dabei sind Youtube, MySpace, Facebook, StudiVZ, Yahoo- und Microsoft-Europe. Per 1-Click können junge Menschen Belästigungen melden. Private Profile von Nutzern unter 18 Jahren sollen per Suche nicht mehr auffindbar sein.

    10.02.200947 KommentareVideo

  10. Immer mehr Sechsjährige nutzen den Computer

    Jedes zweite Kind im Alter von sechs und sieben Jahren in Deutschland verfügt über Computererfahrungen. Drei Viertel der sechs- bis 13-Jährigen sitzen zumindest selten hinter dem Bildschirm, so die neue KIM-Studie (Kinder und Medien, Computer und Internet) vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest.

    10.02.200928 Kommentare

  11. Computer und Konsole: Kinder spielen lieber draußen

    Trotz Heimelektronik ist die Lieblingsbeschäftigung der Sechs- bis 13-Jährigen das Spielen im Freien oder Treffen mit Freunden. Spielekonsolen, PCs und das Fernsehen sind weniger gefragt als angenommen.

    08.02.2009111 Kommentare

  12. Nichts für Erwachsene: Der Deutsche Computerspielpreis

    Nichts für Erwachsene: Der Deutsche Computerspielpreis

    Die Juryarbeit für den Deutschen Computerspielpreis hat begonnen, Golem.de war dabei. Vor lauter politischer Korrektheit blieb dabei einiges auf der Strecke, auch wenn der Preis angesichts der Gewaltdebatte große Bedeutung hat.

    06.02.2009190 Kommentare

  13. "Rugby statt GTA 4" - Christian Pfeiffer im Interview

    "Rugby statt GTA 4" - Christian Pfeiffer im Interview

    "World of Warcraft ist keine Märchenstunde mehr", sagt Christian Pfeiffer und fordert deshalb eine Freigabe ab 18 Jahren. Der Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen sprach mit Golem.de über das Foltern von Schimpansenbabys, GTA 4 und die Gewalt des Paten.

    02.02.2009435 KommentareVideo

  14. USK-Bilanz: 1,4 Prozent aller Spiele ohne Altersfreigabe

    USK-Bilanz: 1,4 Prozent aller Spiele ohne Altersfreigabe

    Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat 2008 genau 2.960 Computer- und Videospiele getestet. Die Jugendschützer bestätigen in ihrer Bilanz einige Markttrends, zum Beispiel den zu mehr Casual- und Konsolentiteln und zu weniger Programmen für PC.

    02.02.200925 Kommentare

  15. Wie Eltern Kinder im Internet schützen können

    Jugendliche stellen persönliche Informationen oft bedenkenlos online, bekommen aber auch immer häufiger unangenehme Folgen zu spüren, berichtete eine Jugendkoordinatorin der Polizei beim Europäischen Datenschutztag. Eltern sollten darauf mit Regeln statt mit Verboten antworten, rät sie.

    28.01.200969 Kommentare

  16. US-Studie: Computerspiele keine Ursache für Schulmassaker

    Sobald es zu Schießereien an Schulen kommt, stehen gewalthaltige Computerspiele unter Generalverdacht. Ein amerikanischer Forscher hat Forschungen über den Zusammenhang von solchen Spielen und Gewalt im Leben in einer Metastudie ausgewertet.

    26.01.200981 Kommentare

  17. BPjM sperrt Privatblog von minderjähriger Magersuchtkranken

    Ist ein Blog über Magersucht so jugendgefährdend wie Horrorspiele oder Pornofilme? Die BPjM hat jedenfalls Handlungsbedarf gesehen und das Privatblog einer minderjährigen Kranken auf den Index gesetzt. Die Blogosphäre reagiert mit geteiltem Echo auf die Entscheidung der Behörde.

    22.01.2009363 Kommentare

  18. Studie: Gewalt in Computerspielen trägt kaum zum Spaß bei

    Studie: Gewalt in Computerspielen trägt kaum zum Spaß bei

    Computerspieler stehen auf Gewalt? Eine Studie kommt zu einem anderen Ergebnis: Bei einem Test machten eine Splatter- und eine entschärfte Version von Half-Life den Spielern ungefähr gleich viel Spaß.

    19.01.2009234 Kommentare

  19. Streit um Halo 3: 17-Jähriger wegen Muttermord verurteilt

    Weil sie ihm das Spielen von Halo 3 verbieten wollten, hat der heute 17-jährige US-Teenager Daniel Petric seine Mutter erschossen und seinen Vater schwer verletzt. Jetzt wurde er des Mordes schuldig gesprochen. Der Richter sorgte mit einer ungewöhnlichen Äußerung für Aufsehen.

    14.01.2009313 Kommentare

  20. Pädagogen kritisieren Kölner Aufruf der Spielekritiker

    "Diese sogenannten 'Spiele' sind in Wirklichkeit Simulationen der Kriegsrealität" - so stand es Dezember 2008 in einem "Kölner Aufruf" gegen Computerspiele. Jetzt übt ein Verband für Medienpädagogik heftige Kritik an den Kollegen.

    13.01.2009149 Kommentare

  21. US-Politiker fordert Warnung auf Spieleschachteln

    US-Politiker fordert Warnung auf Spieleschachteln

    "WARNUNG: Übermäßiger Umgang mit gewalthaltigen Computerspielen und anderen gewalthaltigen Medien gilt als Ursache für aggressives Verhalten" - diese Warnung möchte ein Mitglied des amerikanischen Kongresses künftig auf Spieleverpackungen drucken lassen.

    13.01.200990 Kommentare

  22. Klage gegen Microsoft, Apple und Nintendo wegen "V-Chip"

    Aktuelle Konsolen enthalten aus Jugendschutzgründen ein System, mit dem Eltern verhindern können, dass Kinder Spiele verwenden, die für Ältere freigegeben sind. Nun hat ein US-Unternehmen Microsoft, Nintendo, Apple und eine Reihe weiterer Firmen wegen Patentverletzung verklagt.

    12.01.200920 Kommentare

  23. Muskeln im Spiel - Komplexe in der Realität

    Muskeln im Spiel - Komplexe in der Realität

    Wer in Computerspielen die Superhelden mit den dicken Oberarmen und den breiten Schultern spielt, schadet damit womöglich seinem Selbstwertgefühl. Das hat ein Forscher der Kansas State University herausgefunden.

    29.12.200855 Kommentare

  24. Autos klauen statt Finanzkrise - Spiele 2008

    Autos klauen statt Finanzkrise - Spiele 2008

    Das Spielejahr 2008 stand im Schatten von GTA 4. Kein anderer Titel hat die Deutschen auf Konsole und auf PC mehr bewegt als das Meisterwerk von Rockstar Games. Doch es gab noch mehr als Niko Bellic & Co.

    26.12.200839 KommentareVideo

  25. EU fördert Jugendschutz im Netz weiter

    Mit 55 Millionen Euro wird die EU den Jugendschutz im Internet von 2009 bis 2013 fördern. Das hat der Ministerrat gestern beschlossen. Der Ministerrat folgt damit einem Vorschlag der EU-Kommission von Ende Februar 2008.

    10.12.200810 Kommentare

  26. Interview: Extreme Spieler sind süchtig und einsam

    Onlinespielesucht ist gar keine Sucht, sagt Keith Bakker. Es ist eine Sucht, entgegnet Kai Müller im Interview mit Golem.de. Der Psychologe arbeitet in der einzigen deutschen Ambulanz für Spielesüchtige in Mainz.

    27.11.2008151 Kommentare

  27. Suchtexperte: Exzessive Spieler sind nicht süchtig

    Suchtexperte: Exzessive Spieler sind nicht süchtig

    Keith Bakker gilt als Pionier bei der Diagnose und Therapie von Onlinespielesucht. Nun meldet er sich mit einer neuen These zu Wort: Wer extrem viel World of Warcraft spiele, sei nicht süchtig, sondern einsam. Er brauche keine Therapie, sondern seine Eltern.

    26.11.2008221 Kommentare

  28. "Schweinefirma"-Affäre: BIU warnt vor Glaubenskrieg

    "Schweinefirma"-Affäre: BIU warnt vor Glaubenskrieg

    Der Streit um den Jugendschutz ist nach einem Kongress in München eskaliert. Olaf Wolters, Chef vom Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU), warnt im Gespräch mit Golem.de vor einer Polemisierung der Debatte - und freut sich auf das nächste Treffen mit dem bayerischen Innenminister.

    24.11.2008107 Kommentare

  29. Electronic Arts antwortet auf "Schweinefirma"-Vorwürfe

    Electronic Arts antwortet auf "Schweinefirma"-Vorwürfe

    Bei einem Computerspiele-Kongress in München kam es zu harten Vorwürfen gegenüber der Spielebranche - unter anderem hat eine Schwester und Mitarbeiterin des Kriminologen Christian Pfeiffer den Publisher Electronic Arts als "Schweinefirma" bezeichnet. EA fordert eine Entschuldigung.

    21.11.2008237 Kommentare

  30. Münchner Spielekongress: Gipfeltreffen der Spielekiller

    Münchner Spielekongress: Gipfeltreffen der Spielekiller

    Der erste internationale Kongress "Computerspiele und Gewalt" hat am 20. November 2008 in München stattgefunden. Neben einigen differenzierten Meinungen aus der Wissenschaft gab es vor allem aufgeregte Eltern und viel Schelte für die USK. Der Tenor: Das gegenwärtige System für den Jugendschutz funktioniert nicht, mehr Verbote müssen her.

    21.11.2008423 Kommentare

  31. Gears of War 2 landet auf Jugendschutz-Index

    Das Actionspiel Gears of War 2 ist auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BpjM) gelandet. Die USK hatte ebenfalls eine Altersfreigabe verweigert. Deutsche Spieler haben trotzdem einen Weg gefunden, an das Programm zu kommen.

    19.11.2008121 Kommentare

  32. Brandon Crisp ist tot - Familie will Sportstiftung gründen

    Brandon Crisp ist tot - Familie will Sportstiftung gründen

    Der 15-jährige Kanadier Brandon Crisp, der Mitte Oktober 2008 seine Familie wegen eines Streits um exzessives Computerspielen verlassen hatte, ist tot gefunden worden. Seine Eltern gründen nun eine Stiftung, die Sport für Jugendliche und Kinder fördern soll.

    13.11.2008204 Kommentare

  33. Spieletest: Dead Space - Horror im Weltraum

    Spieletest: Dead Space - Horror im Weltraum

    "Taktische Zerstückelung: Trenne die Gliedmaßen der Aliens mit mächtigen Waffen ab" - so wirbt Electronic Arts auf der Packungsrückseite von Dead Space. Derart martialisches Vorgehen ist auch nötig, denn das Actionspiel schickt Heerscharen von Horrorfiguren auf den einsamen Spieler los, der in einem blutgetränkten Raumschiff zurechtkommen muss.

    10.11.2008190 Kommentare

  34. Kanadischer Junge nach Streit über Videospiel verschwunden

    Kanadischer Junge nach Streit über Videospiel verschwunden

    In Kanada beschäftigt der 15jährige Brandon Crisp derzeit Medien und Öffentlichkeit. Der Junge ist verschwunden, seit er im Streit über sein angeblich exzessives Videospielverhalten die elterliche Wohnung verlassen hat. Microsoft unterstützt die Suche.

    28.10.2008156 Kommentare

  35. EU startet Programm "Sicheres Internet"

    Das Europäische Parlament hat ein neues Programm "Sicheres Internet" beschlossen, das im Jahr 2009 starten und bis 2013 laufen soll. Ziel ist der bessere Schutz Jugendlicher vor sexuellem Missbrauch und Mobbing im Internet. Außerdem sollen illegale Onlineinhalte bekämpft werden.

    27.10.200829 Kommentare

  36. Deutsche Spieleverbände wollen mehr zusammenarbeiten

    Bislang herrschte Konkurrenzdenken zwischen den beiden großen deutschen Entwicklerverbänden. Damit soll jetzt Schluss sein: Der GAME Bundesverband und der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) wollen künftig intensiver zusammenarbeiten.

    09.10.20087 Kommentare

  37. Nintendo DSi mit Regionalcode und integriertem Jugendschutz

    Nintendo DSi mit Regionalcode und integriertem Jugendschutz

    Seit Game-Boy-Zeiten kommen die Spielehandheld-Systeme von Nintendo ohne interne regionale Abfrage aus, die zum Beispiel den Betrieb von in Europa gekaufter Software auf einem aus Japan stammenden Gerät verhindert. Bei der nächsten Generation der Daddelkisten soll das anders sein - auch wegen des Jugendschutzes.

    07.10.2008116 Kommentare

  38. Studie widerspricht Image vom einsamen Spieler

    Studie widerspricht Image vom einsamen Spieler

    Eine unabhängige neue Studie von US-Forschern zeigt: Fast alle männlichen und weiblichen Teenager spielen am Computer. Doch auf ihr Sozialleben oder ihre sonstigen Aktivitäten hat das weniger Auswirkung als bislang oft spekuliert wurde.

    17.09.2008167 Kommentare

  39. James Bond fällt bei Jugendschützern durch

    James Bond fällt bei Jugendschützern durch

    Darauf erst mal einen Martini: Der Ego-Shooter Quatum of Solace ist im Prüfverfahren bei der USK durchgefallen. Die Berliner Jugendschützer haben das 007-Spiel wegen gewalthaltiger Inhalte nur für Erwachsene freigegeben. Ein anderes Actionspiel muss derzeit noch darum bangen, wie es in Deutschland vermarktet und verkauft werden darf.

    08.09.2008263 Kommentare

  40. Spiele-Fachzeitschrift ruft zum "Spielekiller"-Protest auf

    Spiele-Fachzeitschrift ruft zum "Spielekiller"-Protest auf

    Nach den jüngsten Vorstößen bayerischer Politiker, die erneut ein Herstellungs- und Vertriebsverbot für sogenannte "Killerspiele" gefordert haben, wehrt sich nicht nur der Deutsche Kulturrat. Auch die Zeitschrift PC-Games startet eine Aktion und ruft Spieler auf, per E-Mail bei einer Reihe von bayerischen Politikern zu protestieren.

    05.09.2008317 Kommentare

  41. Kulturrat: Killerspiel-Äußerungen "bayerischer Running Gag"

    In ungewöhnlich scharfer Form weist der Deutsche Kulturrat die jüngsten Forderungen des bayerischen Innenministers zurück, Produktion und Vertrieb sogenannter "Killerspiele" zu verbieten und mit harten Strafen zu drohen. Die Forderungen seien populistisch, außerdem habe Deutschland bereits strenge Jugendschutzregelungen.

    03.09.2008106 Kommentare

  42. Bayerns Innenminister will erneut Verbot von "Killerspielen"

    Bayerns Innenminister will erneut Verbot von "Killerspielen"

    Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat in einem Expertengespräch die Forderung nach einem Herstellungs- und Verbreitungsverbot für sogenannte "Killerspiele" wiederholt. Weitere Teilnehmer: die ebenfalls als extrem spielekritisch bekannten Experten Christian Pfeiffer und der CSU-Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Uhl.

    01.09.2008192 Kommentare

  43. Online-Verstöße gegen Jugendschutz erreichen Höchststand

    Die Kontrollstelle Jugendschutz.net hat im Jahr 2007 eine Zunahme der Verstöße durch Nazihetze, Kinderpornografie und Übergriffe um 10 Prozent festgestellt. Die Betreiber von sozialen Netzwerken und Plattformen müssten Mindeststandards einhalten und Minderjährige besser schützen.

    28.08.200822 Kommentare

  44. Gears of War 2 durch USK-Prüfung gefallen

    Gears of War 2 durch USK-Prüfung gefallen

    Das Actionspiel Gears of War 2 ist einer der am meisten erwarteten Titel für die Xbox 360, wird aber in Deutschland nicht erscheinen. Golem.de hat erfahren, dass das Spiel von der USK wegen zu gewalthaltiger Inhalte keine Altersfreigabe bekommt. Schon der Vorgänger wurde in Deutschland nicht veröffentlicht - sehr zur Freude des österreichischen Spielehandels.

    13.08.2008268 KommentareVideo


  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
Anzeige

Verwandte Themen
USK, JMStV, Killerspiele, 1378 km, iSharegossip, AK Zensur, Computersucht, Deutscher Computerspielpreis, ESL, Gears of War, Saints Row, LAN-Party, Dead Island, BIU

RSS Feed
RSS FeedJugendschutz

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de