482 Jugendschutz Artikel

  1. Über 50.000 zeichnen Onlinepetition Action-Computerspiele

    Über 50.000 zeichnen Onlinepetition Action-Computerspiele

    Die erste Hürde ist genommen: 50.000 Mitzeichner haben die Onlinepetition "Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen" unterschrieben. Damit wird es zu einer Anhörung vor dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages kommen - nach Informationen von Golem.de allerdings erst im Jahr 2010.

    14.07.2009205 Kommentare

  1. "Ein Verbot von Action-Computerspielen geht zu weit"

    "Ein Verbot von Action-Computerspielen geht zu weit"

    Peter Schleußer hat die Onlinepetition eingereicht, die sich "gegen ein Verbot von Action-Computerspielen" richtet. Golem.de sprach mit ihm über seine Beweggründe und über den Begriff Killerspiele.

    13.07.2009261 Kommentare

  2. Onlinepetition "Killerspiele": Mehr als die Hälfte geschafft

    Onlinepetition "Killerspiele": Mehr als die Hälfte geschafft

    Die E-Petition "Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen" ist auf dem Weg zum Erfolg: Nach drei Tagen haben mehr als 27.000 Bürger ihre Unterstützung bekundet. Damit wird es immer wahrscheinlicher, dass es zu einer formalen Anhörung im Petitionsausschuss des Bundestages kommt.

    10.07.2009235 Kommentare

Anzeige
  1. Onlinepetition gegen Verbot von "Action-Computerspielen"

    Onlinepetition gegen Verbot von "Action-Computerspielen"

    Computerspieler wehren sich gegen die Diffamierung als "Killerspieler" und gegen ein möglicherweise drohendes Herstellungs- und Verbreitungsverbot der Spiele: Auf der offiziellen Petitionsseite des Deutschen Bundestages können sie eine Onlinepetition unterschreiben, die bereits über 3.000 Mitzeichner gefunden hat.

    08.07.2009278 Kommentare

  2. Bioware-Chef will Spiele ohne Kämpfe

    Bioware-Chef will Spiele ohne Kämpfe

    Wie wichtig sind Gewalt und Kämpfe für Computerspiele? Geht es auch ohne? Diese Frage beschäftigt nicht nur Politiker und Jugendschützer, sondern offenbar auch Designer. Jetzt haben sich die Chefs von Bioware zu dem Thema geäußert.

    07.07.2009162 KommentareVideo

  3. Tagung Online- und Spielesucht - Blizzard verweigert sich

    Tagung Online- und Spielesucht - Blizzard verweigert sich

    Wie gefährlich sind Online- und Spielesucht? Um diese Frage ging es bei der Jahrestagung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung. Kein anderes Programm stand dabei so im Mittelpunkt von Kritik und Diskussion wie World of Warcraft - ausgerechnet dessen Hersteller Blizzard verweigerte sich dem Dialog.

    03.07.2009290 Kommentare

  1. China verschiebt Einführung von Filtersoftware

    Das zuständige Ministerium in Peking hat am Abend vor der Einführung die Filtersoftware "Green Dam Youth Escort" gestoppt. Die offizielle Begründung lautet, dass einige Hersteller mehr Zeit brauchten, um ihre Computer damit auszurüsten.

    01.07.20099 Kommentare

  2. Chinas Surfer wollen aus Protest dem Netz fernbleiben

    Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat seine Landsleute aufgerufen, am 1. Juli 2009 das Internet nicht zu nutzen. Ab diesem Tag muss allen in China verkauften Computern das Filterprogramm "Green Dam - Youth Escort" beigelegt werden, dem Kritiker nachsagen, es filtere nicht nur jugendgefährdende Inhalte.

    22.06.200971 Kommentare

  3. Jugendschützer wollen österreichische Spieleshops indizieren

    Deutsche Jugendschützer wollen die Webseiten von österreichischen Spieleversendern indizieren, weil sie deren Webangebote für jugendgefährdend halten. Sie stört, dass Videospiele ohne Freigabe für Minderjährige aus Österreich importiert werden.

    19.06.2009184 Kommentare

  4. China: Einsatz von Filtersoftware "nicht verpflichtend"

    Die chinesische Regierung hat sich Protesten gegen die Filtersoftware Green Dam offensichtlich gebeugt. Die Software müsse Computern lediglich beigelegt werden, der Nutzer entscheide selbst, ob sie installiert werde. Der Pflichteinsatz sei ein Missverständnis gewesen, sagte ein Sprecher des zuständigen Ministeriums.

    17.06.200917 Kommentare

  5. Chinesische Filtersoftware gefährdet Computer

    Drei amerikanischen Informatiker haben gravierende Sicherheitslücken in der Filtersoftware gefunden, die künftig auf chinesischen Computern vorinstalliert werden soll. Unterdessen regt sich in China Widerstand gegen die Zwangsmaßnahme der Regierung.

    12.06.200933 Kommentare

  6. Chinesische Regierung verteidigt Filtersoftware

    In einer Pressekonferenz hat ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums die Installation von Filtersoftware auf neuen Computern, die ab dem 1. Juli 2009 obligatorisch ist, verteidigt. Das Programm sei ein Pornofilter, der dazu diene, das Internet sauber zu halten. Erste Tests bestätigen diese Angaben.

    09.06.200939 Kommentare

  7. Das Internet - Risiko oder Chance?

    Im Rahmen eines europäischen Forschungsprojektes wollen Sozialwissenschaftler herausfinden, welche Chancen und Risiken Kinder und Eltern in der Internetnutzung sehen. Für die Studie wollen die Wissenschaftler tausende Interviews in fast allen EU-Ländern führen.

    08.06.200918 Kommentare

  8. Chinesische Mauer bald auch in PCs

    Ab 1. Juli 2009 müssen alle in China verkauften PCs mit einer Web-Zensur-Software ausgeliefert werden. Das hat die chinesische Regierung laut einem Bericht des Wall Street Journal verfügt.

    08.06.2009136 Kommentare

  9. Widerstand gegen Gewaltspieleverbot

    Gegen das bei der Innenministerkonferenz angekündigte Herstellungs- und Verbreitungsverbot von Gewaltspielen formiert sich Widerstand: Der Deutsche Kulturrat sieht die Kunst-, Presse- und Meinungsfreiheit gefährdet. Spieler und Spielemedien planen Petitionen und rufen dazu auf, sich an Politiker zu wenden.

    08.06.2009259 Kommentare

  10. Innenminister fordern Gewaltspielverbot

    Deutschland soll sicherer werden - die Innenminister der Bundesländer wollen das auch durch ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot von sogenannten Killerspielen erreichen. Diese Forderung müsste so schnell wie möglich umgesetzt werden, so ihre Forderung.

    05.06.2009432 Kommentare

  11. Crytek kündigt Crysis 2 an

    Crytek kündigt Crysis 2 an

    Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek kündigt eine Fortsetzung des Ego-Shooters Crysis an. Der basiert auf der Cryengine 3 und wird nicht nur für Windows-PC, sondern auch für Xbox 360 und Playstation 3 auf den Markt kommen. Eine Premiere für die Reihe.

    01.06.2009193 KommentareVideo

  12. Interview: Eltern-LANs verringern die Generationenkluft

    Interview: Eltern-LANs verringern die Generationenkluft

    Politiker schimpfen über "Killerspiele", Eltern sorgen sich wegen Counter-Strike. Dabei wissen viele Eltern und Lehrer nicht genau, was in solchen Spielen passiert. Eltern-LANs sollen da Abhilfe schaffen. Arne Busse, ein Organisator von Eltern-LANs, erklärte Golem.de das Konzept.

    29.05.200978 Kommentare

  13. Computerspieler planen Demonstration in Karlsruhe

    Nachdem politischer Druck in Karlsruhe zur Absage einer E-Sport-Veranstaltung geführt hat, planen Computerspieler eine "Demonstration für Jugendkultur" in der badischen Stadt. Sie soll an dem Tag stattfinden, an dem das E-Sport-Turnier geplant war.

    28.05.2009113 Kommentare

  14. Studie: Computerspiele führen nicht generell zu Jugendgewalt

    Eine Studie aus der Schweiz wartet mit Ergebnissen aus der Medienwirkungsforschung auf: Computerspiele führen dann zu mehr Gewalt bei Jugendlichen, wenn andere problematische Faktoren hinzukommen.

    27.05.200958 Kommentare

  15. Turtle sagt E-Sport-Turnier in Karlsruhe ab (Update)

    Turtle sagt E-Sport-Turnier in Karlsruhe ab (Update)

    Nur wenige Stunden vor einer Gemeinderatssitzung hat Turtle Entertainment eine für Anfang Juni 2009 geplante E-Sport-Veranstaltung in Karlsruhe abgesagt. In der badischen Stadt war das Turnier heftig umstritten, mehrere Parteien und Bürgerinitiativen hatten dagegen mobilgemacht.

    26.05.2009296 Kommentare

  16. Schwarzeneggers Regierung kämpft gegen "Killerspiele"

    Die von Arnold Schwarzenegger geführte Regierung von Kalifornien - der Staat ist Heimat vieler Entwicklerstudios und Ort der Branchenmesse E3 - will vor dem höchsten US-Gericht für eine Verschärfung des Jugendschutzes kämpfen. Auch in der Schweiz gibt es eine Initiative für mehr Jugendschutz.

    22.05.2009122 Kommentare

  17. Rebellion arbeitet an neuem "Aliens vs. Predator"-Spiel

    Rebellion arbeitet an neuem "Aliens vs. Predator"-Spiel

    Endlich - die Computerspielepresse kann mal wieder das Aliens-Filmzitat "Im Weltall hört Dich keiner Schreien..." aus der Mottenkiste holen: Das britische Entwicklerstudio Rebellion kündigt ein neues Actionspiel im Universum von Aliens vs. Predator an.

    21.05.200941 Kommentare

  18. Intel Friday Night Games: Der Kampf um die Schwarzwaldhalle

    Intel Friday Night Games: Der Kampf um die Schwarzwaldhalle

    Ausgerechnet im sonst so friedlichen Karlsruhe eskaliert der Streit um die "Killerspiele": Nachdem der Oberbürgermeister eine E-Sport-Veranstaltung in der Schwarzwaldhalle erlaubt hatte, streiten sich die Politiker - die örtliche CDU will die Veranstaltung sogar mit einem Ultimatum verhindern.

    20.05.2009240 Kommentare

  19. NHL 10: Fliegende Fäuste in der Ego-Perspektive

    NHL 10: Fliegende Fäuste in der Ego-Perspektive

    Gerät bald auch das einst so friedliche Genre der Sportspiele ins Visier der Jugendschützer? Für NHL 10 kündigt EA Sports in einer Pressemitteilung den "härtesten Schlittschuhlauf aller Zeiten" an sowie Kämpfe in der Ego-Perspektive.

    15.05.200933 Kommentare

  20. Logos für Altersfreigabe bei Spielen neu gestaltet

    Logos für Altersfreigabe bei Spielen neu gestaltet

    Ab Juni 2009 prangen sie in Deutschland nach und nach auf allen Computerspielverpackungen: die neuen Logos mit den Alterskennzeichen der USK. Neue Grafik und geänderte Beschriftung sollen für Verständlichkeit und Akzeptanz sorgen.

    13.05.2009211 Kommentare

  21. Bayerische Regierung will Reform des USK-Prüfverfahrens

    Bayerische Regierung will Reform des USK-Prüfverfahrens

    Das bayerische Kabinett unter Ministerpräsident Horst Seehofer verlangt offiziell eine Reform der Prüfverfahren, mit denen die USK Altersfreigaben für Computerspiele vergibt. Sozialministerin Haderthauer will die Möglichkeiten der BPjM erweitern, Programme auf den Index zu setzen.

    05.05.2009184 Kommentare

  22. Karlsruher Bürgermeister sagt E-Sport-Turnier nicht ab

    Trotz Druck durch den Innenminister von Baden-Württemberg hat der Karlsruher Bürgermeister eine E-Sport-Veranstaltung nicht abgesagt. Ausschlaggebend sei gewesen, dass zeitgleich eine Informationsveranstaltung für Eltern stattfindet.

    05.05.200968 Kommentare

  23. Red Orchestra 2: Shooter mit Wehrmachtskampagne

    Tripwire Interactive kündigt für Red Orchestra 2 unter anderem eine Kampagne an, in der Spieler als Mitglied der Wehrmacht in den Krieg ziehen können. Der Ego-Shooter mit dem Untertitel Heroes of Stalingrad schickt Spieler im Zweiten Weltkrieg an die Ostfront.

    05.05.200974 Kommentare

  24. Bild-Zeitung: CSU will World of Warcraft verbieten

    Bild-Zeitung: CSU will World of Warcraft verbieten

    CSU-Sozialministerin Haderthauer hat mit "Bild" gesprochen und angeblich ein Verbot von World of Warcraft gefordert. Tatsächlich will die Politikerin aber dafür sorgen, dass "Spielesucht" bei Prüfungen der USK berücksichtigt wird. Laut Golem.de-Informationen berät das bayerische Kabinett am 5. Mai 2009 über das Thema.

    30.04.2009500 Kommentare

  25. Konami lehnt Kriegsspiel Six Days in Fallujah ab

    Konami lehnt Kriegsspiel Six Days in Fallujah ab

    Eigentlich wollte Konami das Irak-Kriegsspiel Six Days in Fallujah veröffentlichen, nun macht der Publisher nach Protesten einen Rückzieher. Die Entwickler des Programms müssen sich einen neuen Publisher suchen. Finanzielle Ressourcen dazu sollten vorhanden sein - der CIA ist an dem Studio beteiligt.

    27.04.2009107 Kommentare

  26. Politiker verhindern auch Intel Friday Night Game Nürnberg

    Auf anhaltenden politischen Druck musste nun auch in Nürnberg ein Intel Friday Night Game abgesagt werden. Damit fällt auch das zugehörige Eltern-LAN flach, mit dem interessierte Eltern im Rahmen der Veranstaltung über das oft missverstandene Hobby ihres Nachwuchses informiert werden sollten.

    23.04.2009284 Kommentare

  27. Zukunftsforscher Horx und das WoW-Phänomen

    Zukunftsforscher Horx und das WoW-Phänomen

    Quo Vadis Onlinerollenspiele sind nicht nur Daddelkram - sondern haben langfristige Auswirkungen auf unser Leben. Zukunftsforscher Matthias Horx hat auf der Entwicklerkonferenz darüber gesprochen, welche gesellschaftlichen Auswirkungen er von World of Warcraft erwartet.

    23.04.2009141 Kommentare

  28. Order of War: Mit Wehrmacht und USK-Freigabe nach Russland?

    Order of War: Mit Wehrmacht und USK-Freigabe nach Russland?

    Ein japanischer Spielekonzern macht ein Echtzeitstrategiespiel, in dem sich deutsche Truppen in der Endphase des Zweiten Weltkriegs in Schlachten zur Rückeroberung von Russland schicken lassen? Zusätzlich pikant: Ein USK-Logo auf der offiziellen Webseite spiegelt eine Freigabe durch Jugendschützer vor.

    17.04.200957 KommentareVideo

  29. EU-Kommissarin Reding will mehr Datenschutz für Jugendliche

    EU-Kommissarin Reding will mehr Datenschutz für Jugendliche

    EU-Kommissarin Viviane Reding hat die Betreiber von sozialen Netzen aufgefordert, mehr für den Schutz der Privatsphäre Minderjähriger zu tun. Deren Profile dürften nicht durch Suchmaschinen gefunden werden.

    15.04.200914 Kommentare

  30. Six Days in Fallujah: CIA-Firma produziert Irak-Kriegsspiel

    Six Days in Fallujah: CIA-Firma produziert Irak-Kriegsspiel

    Mit Konami als Publisher entwickelt Atomic Games ein Actionspiel auf Basis einer Schlacht, die im Rahmen des Irak-Krieges stattgefunden hat. Pikant: Ein Investor des Entwicklerstudios ist der amerikanische Geheimdienst CIA.

    07.04.200979 Kommentare

  31. Eltern sehen eigene Verantwortung für Spiele-Jugendschutz

    Wer soll die Jugend vor Computerspielen schützen, die nicht für sie geeignet sind - bayerische Politiker, Pädagogen oder die Eltern? Beim Branchentreff Munich Gaming 2009 hat Microsoft eine Studie vorgestellt, laut der Eltern die Verantwortung bei sich sehen.

    03.04.200948 Kommentare

  32. Spieleverbände fordern Entschuldigung von Herrmann

    Die deutschen Spieleverbände G.A.M.E., BIU und ESB fordern vom bayerischen Innenminister Joachim Herrmann eine offizielle Entschuldigung. Der CSU-Politiker hatte in einer Pressemitteilung Spiele wie Ego-Shooter mit Kinderpornografie und Drogen gleichgesetzt - und damit Spielebranche und Spieler kriminalisiert.

    02.04.2009234 Kommentare

  33. CDU NRW spricht Bayerns Innenminister Medienkompetenz ab

    Als "vollkommen unangemessen" wies Thomas Jarzombek, der medienpolitische Sprecher der CDU Nordrhein-Westfalen, den Vergleich von Computerspielen und Kinderpornografie zurück. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte damit die Spielebranche brüskiert.

    01.04.200971 Kommentare

  34. Bayerns Innenminister vergleicht Spiele mit Kinderpornos

    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat in einer Pressemitteilung die Spielebranche auf eine Stufe mit Kinderschändern und Drogendealern gestellt. Horst Seehofer, Ministerpräsident des Freistaates Bayern und Vorsitzender der CSU, blieb zudem der Preisverleihung des Deutschen Computerspielpreises 2009 fern.

    01.04.2009550 Kommentare

  35. ESL: "Stuttgart hat den Dialog nicht gesucht"

    Das für den 27. März 2009 geplante E-Sports-Turnier im Rahmen eines "Intel Friday Night Game" in Stuttgart wird nicht stattfinden. Nach einer Absage durch die Stadt bestätigte das die Liga ESL. Zugleich beklagen die Veranstalter, die Kommune habe sich wenig kooperativ gezeigt.

    24.03.2009347 Kommentare

  36. Stuttgart verbietet E-Sport-Turnier der ESL

    Die Stadt Stuttgart und örtliche Veranstalter haben das "Intel Friday Night Game" der "Electronic Sports League" (ESL) abgesagt, das am 27. März 2009 in Stuttgart stattfinden sollte. Begründung: Rücksichtnahme auf die Opfer des Amoklaufs von Winnenden.

    24.03.2009706 Kommentare

  37. Bundespräsident gegen gewalthaltige Computerspiele

    Bei seiner Trauerrede während der Gedenkfeier für die Opfer des Amoklaufs in Winnenden, bei dem 16 Menschen einschließlich des Täters zu Tode kamen, hat sich Bundespräsident Horst Köhler auch zum Thema Computerspiel geäußert. Er lehnt Spiele mit Gewalt ab, fordert aber kein Verbot.

    23.03.2009433 Kommentare

  38. Testkäufer sollen Verkaufsverbot von "Killerspielen" prüfen

    Testkäufer sollen Verkaufsverbot von "Killerspielen" prüfen

    Bundesfamilienministerin von der Leyen schlägt erneut vor, jugendliche Testkäufer die Einhaltung des Verkaufsverbots von Computerspielen ohne Jugendfreigabe überprüfen zu lassen. Bei einem Händler werden die Testkäufer garantiert keine Titel ab 18 Jahren finden: Galeria Kaufhof nimmt solche Spiele aus dem Sortiment.

    18.03.2009302 Kommentare

  39. Bayern: Vorerst kein Antrag auf Verbot von "Killerspielen"

    Die Hardliner innerhalb der bayerischen Staatsregierung haben sich nicht durchgesetzt: Das Kabinett von Horst Seehofer hat in seiner letzten Sitzung zwar über Computerspiele gesprochen, einen erneuten Verbotsantrag soll es aber vorerst nicht geben.

    18.03.200993 Kommentare

  40. Bayerische Politiker treffen sich zum Computerspieleabend

    Bayerische Politiker treffen sich zum Computerspieleabend

    Über Computer- und Killerspiele reden bayerische Politiker viel, aber kaum einer aus der Riege Seehofer, Herrmann oder Merk dürfte sie selbst schon ausprobiert haben. Das soll sich ändern: Der bayerische Landtag lädt zum parlamentarischen Spieleabend.

    17.03.2009124 Kommentare

  41. Kulturrat veröffentlicht Spielebuch kostenlos im Internet

    Der Streit um Computerspiele ist nach dem Amoklauf von Winnenden neu entbrannt - und manch ein Politiker nennt die Werke der interaktiven Unterhaltung schlicht Schund. Jetzt meldet sich der Deutsche Kulturrat zu Wort und veröffentlicht kostenlos im Internet ein Buch, das sich mit Computerspielen auseinandersetzt.

    16.03.200949 Kommentare

  42. Seehofer fordert Spieleverbote (Update)

    Seehofer fordert Spieleverbote (Update)

    Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will über ein Verbot von sogenannten Killerspielen beraten, deutsche Kriminalbeamte halten Ego-Shooter für verzichtbar. Und der Kriminologe Christian Pfeiffer legt eine Studie über das Suchtpotenzial von Spielen wie World of Warcraft vor.

    16.03.2009754 Kommentare

  43. Studie: Über 14.000 Jugendliche computerspielsüchtig

    Studie: Über 14.000 Jugendliche computerspielsüchtig

    8,5 Prozent der Spieler von World of Warcraft sind onlinespielsüchtig - so das Ergebnis einer neuen Studie. Für die hat das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachen des als Spielegegner bekannten Christian Pfeiffer mehr als 40.000 Jugendliche im Alter von 15 Jahren befragt.

    14.03.2009236 Kommentare

  44. CSU: Auf menschenverachtenden Schund verzichten (Update)

    Welche Motive und Ursachen zum Amoklauf in Winnenden geführt haben, ist noch nicht geklärt. Doch Politiker wie die bayerische Justizministerin Beate Merk (CSU) verschärfen bei Forderungen nach dem Verbot von Computerspielen den Tonfall.

    13.03.2009794 Kommentare


  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
Anzeige

Verwandte Themen
USK, JMStV, Killerspiele, 1378 km, Dead Island, iSharegossip, AK Zensur, Deutscher Computerspielpreis, Computersucht, Saints Row, Gears of War, LAN-Party, BIU, Dead Space

RSS Feed
RSS FeedJugendschutz

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige