John Lilly

Artikel

  1. Boykottaufrufe: Firmenchef sieht Zukunft von Mozilla gefährdet

    Boykottaufrufe

    Firmenchef sieht Zukunft von Mozilla gefährdet

    Die Boykottaufrufe gegen Firefox gefährden laut Mozilla-Chef Brendan Eich die Zukunft von Firefox. Er steht unter wachsendem Druck, weil er gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare eintritt.

    02.04.2014120 Kommentare

  2. Brendan Eich: Wieder ein neuer Chef bei Mozilla

    Brendan Eich  

    Wieder ein neuer Chef bei Mozilla

    Der Technikchef und Entwickler der Programmiersprache Javascript, Brendan Eich, übernimmt die Führung bei Mozilla. Er ist seit 1998 bei dem Projekt. Ein Bericht über eine Spende von Eich für ein Verbot der Homosexuellenehe sorgt für Proteste bei Entwicklern.

    24.03.201427 KommentareVideo

  3. Gary Kovacs: Mozilla-Chef tritt zurück

    Gary Kovacs

    Mozilla-Chef tritt zurück

    Gary Kovacs will seinen Posten als CEO der Mozilla Corporation abgeben, ein Nachfolger wird gesucht. Zugleich aber baut Mozilla sein Führungsteam um.

    11.04.20132 Kommentare

Anzeige
  1. Browser: Warum Webkit kein Allheilmittel ist

    Browser

    Warum Webkit kein Allheilmittel ist

    Nach Apple, Google und Amazon setzt künftig auch Opera auf die freie Browser-Engine Webkit. Rivalen, die sich in anderen Bereichen regelrecht bekriegen, arbeiten friedlich zusammen, und es scheint nur eine Frage der Zeit, bis Microsoft und Mozilla folgen. Doch der Schein trügt.

    18.02.2013153 Kommentare

  2. WebFWD: Mozilla sucht programmierende Web- und Weltverbesserer

    WebFWD

    Mozilla sucht programmierende Web- und Weltverbesserer

    Golem.de hat mit WebFWD-Leiter Pascal Finette über die ersten Projekte von Mozillas Inkubator gesprochen und gefragt, was WebFWD vom klassischen Startup-Helfer unterscheidet - geht es Mozilla doch nicht um Profit, sondern darum, das Web und die Welt besser zu machen.

    20.09.20111 KommentarVideo

  3. Gary Kovacs: Neuer Chef für Mozilla

    Gary Kovacs

    Neuer Chef für Mozilla

    Gary Kovacs wird Nachfolger von John Lilly als Chef der Mozilla Corporation, die zur gleichnamigen Stiftung gehört und den Browser Firefox entwickelt.

    15.10.20103 Kommentare

  1. Führungswechsel: Mozilla-Chef John Lilly geht

    Führungswechsel

    Mozilla-Chef John Lilly geht

    Nach rund fünf Jahren bei Mozilla verlässt Mozilla-CEO John Lilly das Unternehmen. Er wird Partner beim Risikokapitalgeber Greylock.

    12.05.20109 Kommentare

  2. Firefox macht auch auf Android mobil

    Mozillas mobiler Firefox-Ableger Fennec soll in naher Zukunft neben Maemo und Windows Mobile auch Googles Android-Plattform unterstützen. Das erklärte Mozillas CEO John Lilly in einem Interview.

    21.10.20098 Kommentare

  3. Opera: Apple verbietet alternativen Browser für das iPhone

    Opera hat eine iPhone-Variante von Opera Mini programmiert, wird sie aber nicht veröffentlichen. Begründet wird Operas Zurückhaltung damit, dass Apples Lizenzbedingungen für die iPhone-Entwicklungsumgebung die Veröffentlichung eines alternativen Browsers für das iPhone untersagt.

    05.11.200891 Kommentare

  4. Mozilla freut sich über neuen Wettbewerber

    Google ist der größte Geldgeber von Mozilla und lässt mit der Ankündigung seines eigenen Browsers Chrome manchen um die Zukunft von Firefox fürchten. Nicht so Mozilla-Chef John Lilly, der sich über einen neuen Wettbewerber im Browsermarkt freut.

    02.09.200837 Kommentare

  5. Mozilla: Apple verhindert Firefox-Browser für das iPhone

    Mozilla-CEO John Lilly wirft Apple vor, dass der Konzern bewusst einen Firefox-Browser für das iPhone verhindert. Technische Gründe würden vorgeschoben, um strategische Entscheidungen zu verschleiern. Demnach würde das Mozilla-Team gerne einen Firefox-Browser auf das iPhone bringen, aber nicht, wenn ihnen so viele Steine in den Weg gelegt werden.

    14.08.2008128 Kommentare

  6. Aufregung um geheimes Daten-Sammel-Projekt von Mozilla

    Mozilla plant ein geheimes Daten-Sammel-Projekt. Das berichtete zumindest Michael Arrington bei TechCrunch am Dienstag. Doch was Arrington als geheim betitelt, sei eher eine Idee in einem sehr frühen Stadium, rückte Mozilla-Chef John Lilly zurecht. Er bestätigte aber Überlegungen, Firefox zum Sammeln von Daten einzusetzen.

    14.05.200842 Kommentare

  7. Apple verteilt Safari weiterhin über iTunes-Update

    Nachdem die Final-Version von Safari für die Windows-Plattform erschienen ist, wurde Apple scharf dafür kritisiert, dass der Hersteller die Update-Komponente von iTunes dazu verwendet, Safari quasi automatisch zu installieren. Die Aktualisierungsroutine von iTunes wurde zwar überarbeitet, aber die grundsätzliche Funktionsweise bleibt davon unberührt.

    21.04.200858 Kommentare

  8. Kritik an iTunes-Update: Bringt huckepack Safari 3 mit

    Wer sich iTunes oder den Browser Safari von Apple auf dem Windows-Rechner installiert, erhält eine Update-Funktion dazu, die regelmäßig nach neuen Versionen der installierten Programme sucht. Apple hat jetzt seine Update-Politik umgestellt und installiert auch Software mit, die vorher gar nicht auf dem Rechner vorhanden war.

    22.03.2008741 Kommentare

  9. Interview: Größe ist nicht alles

    Interview: Größe ist nicht alles

    Reid Hoffman ist bekannt als Gründer von LinkedIn. Doch das Social-Network ist nicht das einzige Web-2.0-Unternehmen, an dem Hoffman beteiligt ist, darunter Facebook, Digg und Wikia. Golem.de traf Reid Hoffman auf der "Digital, Life, Design"-Konferenz in München und fragte ihn nach seinen Investments, nach der Internationalisierungsstrategie von LinkedIn und den Erfolgfaktoren für Social-Networking-Plattformen.

    28.01.200813 Kommentare

  10. Führungswechsel bei Mozilla

    Mitchell Baker tritt als CEO der Mozilla Corporation ab und überlässt das Amt dem bisherigen COO John Lilly. Baker zieht sich aber keineswegs aus Mozilla zurück, lediglich die Leitung der für die Mozilla-Produkte verantwortlichen Mozilla Corporation gibt sie ab, um sich anderen Aufgaben innerhalb des Mozilla-Projekts und auch der Mozilla Corporation zuzuwenden.

    08.01.20085 Kommentare


Anzeige

Gesuchte Artikel
  1. Neuer E-Ink-Vizechef: E-Book-Reader werden farbig

    Im vergangenen Jahr wurde E-Ink, der Hersteller von Displays vieler E-Book-Reader, vom taiwanischen Unternehmen Prime View gekauft. Der neue stellvertretende Chef von E-Ink spricht nun von farbigen E-Paper-Displays und erklärt, weshalb das iPad keine Konkurrenz für E-Book-Reader wird.
    (Ebook Reader Darstellung In Farbe)

  2. Petition
    Telekom-Entertain-Kunden gegen Senderstreichung
    Petition: Telekom-Entertain-Kunden gegen Senderstreichung

    Unmut im Nutzerforum von Entertain: IPTV-Kunden der Telekom sind unzufrieden mit der jüngsten Senderstreichung. Die Telekom hofft weiter, mit ProSiebenSat.1 eine Verhandlungslösung zu finden.
    (Telekom Entertain)

  3. Ice Cream Sandwich
    Huawei Honour erhält Android-4-Update doch noch
    Ice Cream Sandwich: Huawei Honour erhält Android-4-Update doch noch

    Huawei hat das Update auf Android 4.0.3 alias Ice Cream Sandwich für das Honour-Smartphone veröffentlicht. Eigentlich sollte das Update für das Smartphone schon vor vier Monaten erscheinen.
    (Huawei Honour)

  4. Landgericht München
    ProSiebenSat.1 lässt Online-Videorekorder Save.tv verbieten
    Landgericht München: ProSiebenSat.1 lässt Online-Videorekorder Save.tv verbieten

    ProSiebenSat.1 kann nicht mehr mit Save.tv aufgezeichnet werden, andere Sender sind weiter verfügbar. Das Landgericht München wollte das Recht auf Privatkopie nicht gelten lassen.
    (Save.tv)

  5. Deep Silver
    Sacred 3 und die Kraft der Sonne
    Deep Silver: Sacred 3 und die Kraft der Sonne

    Auf Basis von Ascarons altehrwürdigem Hack-and-Slay arbeitet Deep Silver nicht an einer, sondern sogar an zwei Fortsetzungen. In Sacred 3 können Spieler unter anderem mit einer heiligen Kriegerin antreten, die auf solare Zauber setzt.
    (Sacred 3)

  6. Steam für Linux
    Valve wirbt für Ubuntu
    Steam für Linux: Valve wirbt für Ubuntu

    "Sie nutzen noch kein Linux?" - diese Frage bekommen derzeit Windows- und Mac-Nutzer zu sehen, die sich den Steam-Client für ihr System herunterladen. Das könnte auch der Steam Box zugutekommen.
    (Ubuntu)

  7. Browser
    Android 4.4 blockiert Flash Player komplett
    Browser: Android 4.4 blockiert Flash Player komplett

    Selbst alternative Browser können mit Android 4.4 keine Flash-Inhalte mehr abspielen. Grund dafür sind Änderungen an Android 4.4. Bisher war die Flash-Wiedergabe immerhin noch mit einigen alternativen Android-Browsern möglich.
    (Flash Player Android)


Verwandte Themen
Mitchell Baker, Firefox OS, Safari, jQuery

RSS Feed
RSS FeedJohn Lilly

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige