Festplattenkrise durch Flut in Thailand 2011

Durch die Überschwemmungen in Thailand 2011 sind Festplattenfabriken von Western Digital und Seagate beschädigt. Da rund die Hälfte aller Festplatten in Thailand hergestellt wird, sind die Geräte anhaltend knapp. Die Preise nicht nur für die Laufwerke, sondern auch für PCs steigen.

Artikel

  1. Flutkatastrophe: Festplattenpreise bleiben (dauerhaft) hoch

    Flutkatastrophe

    Festplattenpreise bleiben (dauerhaft) hoch

    Nach dem Hochwasser in Thailand Ende 2011 sind die Preise für Festplatten in Deutschland oben geblieben. Es ist möglich, dass das niedrige Niveau von vor der Katastrophe nicht mehr erreicht wird.

    10.05.2012128 Kommentare

  2. Festplattenkrise: Seagate versteigert 200.000 Festplatten

    Festplattenkrise

    Seagate versteigert 200.000 Festplatten

    Weil Festplatten durch die Überflutungen in Thailand noch lange knapp bleiben werden, will Seagate sie an Großabnehmer regelmäßig versteigern. Das soll die aktuelle Preisrallye dauerhaft eindämmen.

    01.02.201223 Kommentare

  3. Festplattenkrise: Western Digitals HDD-Fabriken bald wieder in Betrieb

    Festplattenkrise

    Western Digitals HDD-Fabriken bald wieder in Betrieb

    Western Digital will ab März 2012 auch das zweite seiner beiden thailändischen Festplattenwerke in Betrieb nehmen. Ab September 2012 will der von der Flutkatastrophe betroffene Hersteller dann wieder in vollem Maße liefern können.

    18.01.201219 Kommentare

Anzeige
  1. Volle Lager: Intel plant spontane Preissenkungen für Sandy Bridge

    Volle Lager

    Intel plant spontane Preissenkungen für Sandy Bridge

    Wegen schwacher Nachfrage am PC-Markt durch die Festplattenkrise erwägt Intel, die Preise für seine CPUs außerplanmäßig zu senken. Taiwanischen Berichten zufolge sollen die Abschläge 10 bis 15 Prozent betragen.

    22.12.201111 Kommentare

  2. Festplattenkrise: Knappheit könnte bis 2013 anhalten

    Festplattenkrise

    Knappheit könnte bis 2013 anhalten

    Die Hersteller von Festplatten und Computern leiden weiter an Kapazitätsengpässen infolge der Überschwemmungen in Thailand. Laut dem Marktforschungsunternehmen IDC könnte die Knappheit bis 2013 anhalten. Bei Lenovo sind besonders große, schnelle Festplatten nicht mehr lieferbar.

    09.12.201132 Kommentare

  3. Festplattenkrise: Ansturm auf SSDs durch knappe Festplatten

    Festplattenkrise

    Ansturm auf SSDs durch knappe Festplatten

    Die beschädigten Fabriken für Festplatten und Sensoren von Digitalkameras bringen nun auch den Markt für Flash-Bausteine durcheinander. Eine Beruhigung sehen Marktforscher erst Mitte 2012 voraus.

    05.12.201125 Kommentare

  1. Festplattenkrise: Erste Fabrik von WD in Thailand baut wieder Festplatten

    Festplattenkrise

    Erste Fabrik von WD in Thailand baut wieder Festplatten

    Western Digital hat in einer der von der Flutkatastophe in Thailand betroffenen Fabriken die Produktion wieder aufgenommen. Ein weiteres Werk steht noch unter Wasser, frühestens ab März 2012 sollen alle Anlagen wieder vollständig einsatzbereit sein.

    02.12.201117 Kommentare

  2. Festplattenkrise: Knappe Festplatten verteuern PCs

    Festplattenkrise

    Knappe Festplatten verteuern PCs

    Im vierten Quartal 2011 wird rund ein Drittel der weltweit benötigten Festplatten fehlen. Taiwanischen Berichten zufolge planen deshalb einige PC-Hersteller, ihre Preise zu erhöhen.

    28.11.201114 Kommentare

  3. Festplattenkrise: Bis zu 18 Prozent weniger Festplatten von Seagate

    Festplattenkrise

    Bis zu 18 Prozent weniger Festplatten von Seagate

    Seagate hat die Produktion seiner Festplatten in Thailand wieder aufgenommen, rechnet im vierten Quartal 2011 aber mit 10 bis 18 Prozent weniger Geräten als im Vorquartal. Damit fehlt auf dem Weltmarkt von allen Herstellern insgesamt rund ein Drittel der knappen Geräte.

    21.11.20115 Kommentare

  4. Festplattenkrise: PCs und Notebooks bleiben bis 2012 teurer

    Festplattenkrise

    PCs und Notebooks bleiben bis 2012 teurer

    In den nächsten Monaten gibt es wegen Flutschäden in Thailand 35 Millionen Festplatten zu wenig auf dem Markt. Eine Entspannung ist erst Mitte 2012 zu erwarten.

    31.10.201113 Kommentare

  5. Flutkatastrophe: WD-Chef ruft zu Spenden für Thailand auf

    Flutkatastrophe

    WD-Chef ruft zu Spenden für Thailand auf

    In einem offenen Brief hat sich CEO John Coyne an die Kunden von Western Digital gewandt. Über das Rote Kreuz sollen sie für die Opfer der Flutkatastrophe in Thailand spenden. Auch WD selbst beteiligt sich.

    27.10.20117 Kommentare

  6. Festplattenkrise: Restposten externer 2-TByte-Festplatten für 59 Euro

    Festplattenkrise

    Restposten externer 2-TByte-Festplatten für 59 Euro

    Media Markt verkauft seine in der vergangenen Woche beworbenen externen Festplatten von Lacie mit 2 Terabyte Kapazität weiterhin zum ursprünglichen Preis von 59 Euro. Das dürfte die günstigste Möglichkeit sein, noch so viel Speicherplatz zu erhalten. Auch ein Ausbau ist problemlos möglich.

    25.10.2011103 Kommentare

  7. Produktionsausfall: Flutkatastrophe in Thailand macht Festplatten teurer

    Produktionsausfall

    Flutkatastrophe in Thailand macht Festplatten teurer

    Wegen des Hochwassers in Thailand steigt die Nachfrage nach Festplattenlaufwerken. Die Auftragshersteller in Taiwan fürchten eine dramatische Verknappung von Festplatten. Bisher starben über 315 Menschen in den Fluten.

    19.10.201110 Kommentare

  8. Thailand: Produktionsstillstand bei Western Digital wegen Hochwasser

    Thailand

    Produktionsstillstand bei Western Digital wegen Hochwasser

    Western Digital fertigt einen Großteil seiner Festplatten in Thailand. Die Hochwasserkatastrophe hat nun die Zulieferer erreicht. Die Produktion steht still. Auch das Festplattenwerk selbst ist nicht mehr sicher.

    12.10.20110 Kommentare


Anzeige

Empfohlene Artikel
  1. Produktionsausfall
    Preise für Festplatten steigen rasant
    Produktionsausfall: Preise für Festplatten steigen rasant

    Die Flutkatastrophe in Thailand treibt die Preise für Festplatten in die Höhe. Bei deutschen Versendern sind 2-TByte-Laufwerke kaum noch unter 100 Euro zu bekommen. Eine Entspannung ist für die nächsten Monate nicht zu erwarten.


Gesuchte Artikel
  1. Jelly Bean
    Android 4.1 für Asus' Transformer Pad TF300T ist da
    Jelly Bean: Android 4.1 für Asus' Transformer Pad TF300T ist da

    Für das Transformer Pad TF300T wird das Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean verteilt. Damit bietet Asus nach Google und Coby als weiterer Hersteller von Android-Geräten das Jelly-Bean-Update an.
    (Asus Transformer)

  2. Base Varia
    Android-Smartphone mit Dual-SIM für 89 Euro
    Base Varia: Android-Smartphone mit Dual-SIM für 89 Euro

    Die E-Plus-Tochter Base bietet mit dem Varia ein günstiges Einsteiger-Smartphone an. Für 89 Euro bekommt der Käufer ein einfaches Android-Gerät, das mit zwei SIM-Karten arbeiten kann und Wechselcover hat.
    (Dual Sim Smartphone)

  3. Tippen auf dem Arm
    Google Glass mit Laserprojektor für den Unterarm
    Tippen auf dem Arm: Google Glass mit Laserprojektor für den Unterarm

    Wie wird eigentlich Googles Datenbrille bedient? Bislang mit einem Touchpad, das umständlich am Arm des Brillenträgers befestigt wird. In Zukunft könnte die Eingabe über eine an gleicher Stelle per Laser projizierte Tastatur erfolgen.
    (Google Glass)

  4. Pebble Steel Hands on
    Eleganter und besser bedienbar
    Pebble Steel Hands on: Eleganter und besser bedienbar

    Auf der CES ist die zweite Smartwatch Pebble Steel gezeigt worden. Uns gefiel vor allem die bessere Bedienung der neuen Uhr und dass sie weniger aufträgt.
    (Pebble)

  5. Sonos Control
    "Die Fernbedienung ist tot"
    Sonos Control: "Die Fernbedienung ist tot"

    Sonos nimmt seine Touchscreen-Fernbedienung Sonos Control aus dem Programm. Die Kunden steuern ihre Audiosysteme längst mit iPad, iPhone, iPod touch oder Android-Geräten.
    (Sonos)

  6. iPad 3 im Test
    Gut für Einsteiger, nichts für iPad-2-Besitzer
    iPad 3 im Test: Gut für Einsteiger, nichts für iPad-2-Besitzer

    Ein tolles scharfes Display, mehr Gewicht und neue Funktechnik, die in Deutschland nicht brauchbar ist: Apples iPad 3 zeigt sich im Golem.de-Test als seltsamer Mix aus deutlichen Verbesserungen und Verschlechterungen, die eine Entscheidung für oder gegen das neue iPad schwermachen.
    (Vergleich Ipad 2 Ipad 3)

  7. Intel Z77 im Test
    Intels erster Chipsatz mit USB 3.0 ausprobiert
    Intel Z77 im Test: Intels erster Chipsatz mit USB 3.0 ausprobiert

    Ivy Bridge ist noch nicht da, die Mainboards dafür aber schon. Das Asus P8Z77-V Pro ist eines der ersten Boards mit dem Chipsatz Z77. Er bietet natives USB 3.0, das im Kurztest recht gut funktionierte.
    (Z77 Mainboard Test)


Verwandte Themen
Western Digital, Seagate, Festplatte

RSS Feed
RSS FeedFestplattenkrise

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige