Abo
Anzeige
Exoskelett

Exoskelett

Schwerer heben, ausdauernder gehen oder gehen trotz Rückenmarksverletzung: Exoskelette sind Roboteranzüge, die dem Träger Fähigkeiten über das normale Maß hinaus verleihen. Anwendungen gibt es vor allem in der Medizin sowie im militärischen Bereich.

Artikel

  1. Ekso Works Industrial Exoskeleton: Passives Exoskelett unterstützt Arbeiter

    Ekso Works Industrial Exoskeleton

    Passives Exoskelett unterstützt Arbeiter

    Auf einer Baustelle gibt es viele schwere Gerätschaften - ein Exoskelett soll es Arbeitern künftig erleichtern, diese zu stemmen. Das ausgeklügelte System kommt ohne Motoren aus.

    06.07.201513 Kommentare

  1. Easton LaChappelle: Fokussierte Gedanken lassen Roboterarm fest zugreifen

    Easton LaChappelle

    Fokussierte Gedanken lassen Roboterarm fest zugreifen

    Eine Prothese für 80.000 US-Dollar? Das müsste auch günstiger gehen, sagte sich Easton LaChappelle. Sein neuer Roboterarm stammt aus dem 3D-Drucker, wird mit Hirnströmen gesteuert und kostet wenige Hundert US-Dollar.

    05.06.201512 KommentareVideo

  2. Soft Exosuit: Das Exoskelett wird weich

    Soft Exosuit

    Das Exoskelett wird weich

    Der an der Harvard-Universität entwickelte Soft Exosuit ist ein etwas anderes Exoskelett. Es ist kein komplexer Roboteranzug aus Metall, sondern besteht aus Textilien und wird unter der Kleidung getragen.

    12.09.201420 KommentareVideo

Anzeige
  1. Daewoo: Südkoreanische Schiffswerft testet Exoskelette

    Daewoo

    Südkoreanische Schiffswerft testet Exoskelette

    Die Arbeit auf einer Werft ist körperlich sehr anstrengend. Das südkoreanische Schiffbauunternehmen Daewoo Shipbuilding and Marine Engineering entlastet seine Arbeiter mit einem Roboteranzug.

    04.08.201418 Kommentare

  2. Robotik: Die Hand bekommt einen sechsten und siebten Finger

    Robotik

    Die Hand bekommt einen sechsten und siebten Finger

    Eine siebenfingrige Hand haben Robotiker des MIT ersonnen: Sie haben ein System mit zwei zusätzlichen Fingern konstruiert, das am Handgelenk getragen wird. Es soll den Träger beim Greifen und anderen Tätigkeiten unterstützen.

    22.07.20146 KommentareVideo

  3. Rewalk: US-Gesundheitsbehörde lässt Exoskelett zu

    Rewalk

    US-Gesundheitsbehörde lässt Exoskelett zu

    Rewalk ist ein Exoskelett, das es Menschen mit einer bestimmten Rückenmarksverletzung ermöglicht zu gehen. Die US-Behörde Food and Drug Administration hat das in Israel entwickelte System getestet und für den US-Markt zugelassen.

    01.07.201447 KommentareVideo

  1. Supernumerary Robotic Limbs: Der dritte Arm ist ein Roboter

    Supernumerary Robotic Limbs

    Der dritte Arm ist ein Roboter

    Hier kommt der fehlende dritte Arm: Forscher vom MIT haben zwei Systeme entwickelt, die der Mensch an seinem Körper trägt. Sie unterstützen ihn als Extragliedmaßen bei verschiedenen Tätigkeiten.

    03.06.20145 KommentareVideo

  2. Roboter: Exoskelett steuert Roboterdame Aila

    Roboter

    Exoskelett steuert Roboterdame Aila

    Bequem zu tragen ist das Exoskelett mit seinen 20 Kilogramm sicher nicht. Aber dafür soll es Menschen ermöglichen, einen weit entfernten Roboter zu steuern und durch ihn die Umgebung zu ertasten.

    29.04.20145 KommentareVideo

  3. Robotik: Exoskelett aus dem 3D-Drucker

    Robotik

    Exoskelett aus dem 3D-Drucker

    Eine gelähmte US-Bürgerin kann mit einem Exoskelett aus ihrem Rollstuhl aufstehen. Die Roboterbeine wurden mit Komponenten aus dem 3D-Drucker individuell für sie angepasst.

    20.02.201415 Kommentare

  1. Exoskelett: Roboteranzug für Fukushima

    Exoskelett

    Roboteranzug für Fukushima

    Das Exoskelett HAL ist dafür gedacht, einem Menschen mehr Kraft zu verleihen. Eine neue Version, die für den Einsatz im zerstörten Atomkraftwerk Fukushima gedacht ist, ist mit einem schweren Strahlenschutz ausgestattet. Dessen Gewicht soll der Träger aber nicht spüren.

    19.10.201272 Kommentare

  2. Exoskelett: Nasa entwickelt Roboterbeine für Raumfahrt und Medizin

    Exoskelett

    Nasa entwickelt Roboterbeine für Raumfahrt und Medizin

    Damit Raumfahrer auf langen Flügen nicht die Kraft in den Beinen verlieren, hat die Nasa ein Exoskelett entwickelt, das als Trainingsgerät eingesetzt wird. Es kann außerdem in der Medizin als Assistenzsystem für Gehbehinderte dienen.

    12.10.20125 KommentareVideo

  3. BCI: Proband steuert Exoskelett mit Gehirnwellen

    BCI

    Proband steuert Exoskelett mit Gehirnwellen

    Eine Gehirn-Computer-Schnittstelle könnte es Menschen mit einer Rückenmarksverletzung ermöglichen zu gehen. Bei einem Test konnte ein Proband mit dem BCI Roboterbeine steuern.

    04.09.20122 KommentareVideo

  1. Lockheed Martin: US-Soldaten in Afghanistan bekommen Exoskelett

    Lockheed Martin

    US-Soldaten in Afghanistan bekommen Exoskelett

    Lockheed Martin hat eine neue Version des Exoskeletts Hulc vorgestellt, das es einem Menschen ermöglicht, schwere Lasten zu heben und zu tragen. Der Hersteller will das System im Spätsommer testen und, wenn alles gutgeht, danach an US-Soldaten in Afghanistan ausliefern.

    24.05.201256 KommentareVideo

  2. Exohand: Roboterhand mit Kraft und Gefühl

    Exohand

    Roboterhand mit Kraft und Gefühl

    Auf der Hannover Messe stellt Festo eine Roboterhand vor. Die Exohand kann in der Industrie ebenso wie in der Medizin eingesetzt werden. Sie eignet sich sogar für Computerspiele.

    26.04.201211 KommentareVideo

  3. Kraftverstärkung: Roboterhandschuhe für Menschen

    Kraftverstärkung

    Roboterhandschuhe für Menschen

    Eine Allianz der Automobilindustrie und der Weltraumforschung hat kraftverstärkende Handschuhe zum Ziel, die es dem Träger ermöglichen, Werkzeuge länger und komfortabler einzusetzen. So sollen Arbeiter und Astronauten mit weniger Krafteinsatz arbeiten können.

    15.03.201246 KommentareVideo

  1. Exoskelett: HAL hilft Menschen beim Gehen

    Exoskelett

    HAL hilft Menschen beim Gehen

    HAL ist ein Roboteranzug, der die Bewegungen eines Menschen mit Maschinenkraft unterstützt. Er soll beim Heben und Tragen großer Lasten helfen. Er kann aber Menschen mit Muskelschwäche auch das Gehen ermöglichen.

    16.03.201172 Kommentare

  2. Honda stellt robotische Gehhilfe vor

    Honda stellt robotische Gehhilfe vor

    Honda hat ein Geh-Assistenz-System vorgestellt. Es soll Menschen beim Treppensteigen, Hinhocken und Aufstehen unterstützen. Das System trägt einen Teil des Körpergewichts und soll so Beinmuskulatur und Gelenke entlasten.

    07.11.200859 KommentareVideo

  3. Exoskelett lässt Gelähmte wieder gehen

    Exoskelett lässt Gelähmte wieder gehen

    Ein robotisches System, das ein Israeli entwickelt hat, ermöglicht es Gelähmten, aus dem Rollstuhl aufzustehen und zu gehen. ReWalk besteht aus computergesteuerten und motorisierten Beinschienen. Exoskelette aus Japan und den USA verleihen Menschen Riesenkräfte.

    28.08.200867 Kommentare

  4. Exoskelett für Soldaten durch Iron Man & Co inspiriert

    Exoskelett für Soldaten durch Iron Man & Co inspiriert

    Raytheon Sarcos hat einen Roboteranzug entwickelt, der dem Film "Iron Man" entsprungen sein könnte, nur dass er auch in der Realität funktioniert. Zwar fliegt sein Träger nicht durch die Gegend, hunderte von Kilos kann er mit dem Exoskelett jedoch mühelos stemmen, verspricht das Rüstungsunternehmen, das seine Erfindung, die schon länger bekannt ist, jetzt demonstrierte. Die Entwickler ließen durchblicken, woher sie ihre Inspirationen nehmen - SciFi gehört dazu.

    06.05.200827 Kommentare

  5. Roboteranzug für US-Soldaten

    Der US-Konzern Raytheon hat ein robotisches Exoskelett entwickelt, das die Leistungsfähigkeit von Soldaten erhöhen soll. Der Roboteranzug unterstützt die Bewegungen des Menschen mit hydraulischen Muskeln. So kann er zum Beispiel große Gewichte heben.

    17.04.200877 Kommentare


Anzeige

Gesuchte Artikel
  1. Verbraucherschützer
    Justfab muss Kunden Geld zurückerstatten
    Verbraucherschützer: Justfab muss Kunden Geld zurückerstatten

    Der Shoppingclub Justfab Deutschland muss Kunden ihr Geld zurückgeben. Das Unternehmen hatte sich bisher geweigert, Käufer, die ungewollt eine monatliche Klubmitgliedschaft abgeschlossen hatten, auszuzahlen.
    (Justfab)

  2. Xperia Z1 Compact
    Sony bestätigt fehlerhafte Kameraabschirmung
    Xperia Z1 Compact: Sony bestätigt fehlerhafte Kameraabschirmung

    Bei einigen Nutzern zeigen mit Blitz aufgenommene Bilder beim Xperia Z1 Compact starke Lichteinstrahlungen. Sony hat nun den Fehler zugegeben, gleichzeitig aber versichert, dass nur einige tausend Geräte der ersten Produktions-Charge betroffen seien.
    (Sony Xperia Z1 Compact)

  3. Satoru Iwata
    Nintendo arbeitet am Nachfolger der Wii U
    Satoru Iwata: Nintendo arbeitet am Nachfolger der Wii U

    Normalerweise sprechen Konsolenhersteller höchst ungern über Hardware, die nicht offiziell angekündigt ist. Nintendo-Chef Satoru Iwata äußert sich nun gegenüber Investoren erstaunlich offen zum Nachfolger der Wii U.
    (Wii U)

  4. Taxi-App
    Startup Uber sammelt 1,2 Milliarden Dollar
    Taxi-App: Startup Uber sammelt 1,2 Milliarden Dollar

    In einer Finanzierungsrunde hat der Fahrdienst Uber reichlich Mittel für die weitere Expansion erhalten. Die Taxi-Konkurrenz Wundercar muss in Hamburg hingegen ihren Betrieb einstellen.
    (Uber)

  5. Naughty Dog
    Uncharted 4 erscheint 2015 mit 1080p und 60 fps
    Naughty Dog: Uncharted 4 erscheint 2015 mit 1080p und 60 fps

    Sony hat Uncharted 4 - A Thief's End für die Playstation 4 angekündigt. Entwickelt wird Nathan Drakes viertes Uncharted-Abenteuer erneut bei Naughty Dog, gerendert wird das Spiel nativ in 1080p - angepeilt sind 60 fps.
    (Uncharted 4)

  6. Nokia X2
    Android-Smartphone ohne Google-Dienste für 130 Euro
    Nokia X2: Android-Smartphone ohne Google-Dienste für 130 Euro

    Microsoft hat mit dem Nokia X2 ein weiteres Smartphone mit einem angepassten Android vorgestellt. Mit einem Preis von 130 Euro richtet es sich vor allem an Smartphone-Einsteiger.
    (Nokia X2)


Verwandte Themen
Roboter, Darpa, General Motors

RSS Feed
RSS FeedExoskelett

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige