Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/weltraumteleskop-chandra-ungewoehnliche-supernova-mit-jungem-schwarzen-loch-entdeckt-1302-97594.html    Veröffentlicht: 14.02.2013 16:43

Weltraumteleskop Chandra

Ungewöhnliche Supernova mit jungem schwarzen Loch entdeckt

W49B ist eine ungewöhnliche Supernova: In ihrem Inneren befindet sich vermutlich ein schwarzes Loch - und ein junges dazu: In dem Zustand, in dem es jetzt zu sehen ist, ist es etwa 1.000 Jahre alt.

Das Röntgen-Weltraumteleskop Chandra hat mutmaßlich das jüngste schwarze Loch der Milchstraße entdeckt. Es befindet sich im Inneren einer Supernova.

W49B heißt das Gebilde und beschreibt die ungewöhnlichen Überreste einer Supernova. Es sieht aus wie eine Kugel aus bunten Schlieren, deren Polkappen beide weggesprengt wurden. Das Material von dort wurde in Form von kosmischen Jets ausgestoßen, sehr viel schneller als das Material vom Äquator.

Anderes Ende

Das sei höchst ungewöhnlich, erklärt Laura Lopez vom Massachusetts Institute of Technology. Sie ist Hauptautorin der Studie, in der das Phänomen beschrieben wird. Der Aufsatz wurde als Preprint auf dem Dokumentenserver Arxiv veröffentlicht. Normalerweise werde das Material bei einer Sternenexplosion in alle Richtungen mehr oder weniger gleich weggeschleudert. Die meisten Supernovae seien deshalb gleichmäßig geformt. W49B sei das erste Gebilde dieser Art, das in der Galaxis entdeckt wurde, sagt Lopez. "Es sieht aus, als habe sein Stern seine Existenz auf eine andere Art und Weise beendet als die meisten anderen."

Ein Stern, der in einer Supernova explodiert, endet in den meisten Fällen als Neutronenstern. Das ist ein schnell rotierendes, sehr dichtes Objekt von wenigen Kilometern Durchmesser - ein typischer Neutronenstern hat einen Durchmesser von 20 Kilometern und 1,5 bis 3 Sonnenmassen. Bei W49B fanden die Forscher aber keine Merkmale wie Röntgenstrahlen oder -pulse, die auf einen Neutronenstern hinweisen.

1.000 Jahres altes schwarzes Loch

Daraus schlossen sie, dass sich im Inneren mutmaßlich ein schwarzes Loch gebildet haben müsse. "Wenn das stimmt, haben wir die seltene Gelegenheit, eine Supernova zu studieren, die für die Entstehung eines jungen schwarzen Lochs verantwortlich ist", sagte Lopez' Kollege Daniel Castro. Es wäre eines der jüngsten schwarzen Löcher in der Milchstraße: Im jetzt sichtbaren Stadium beträgt das Alter etwa 1.000 Jahre.

W49B ist in astronomischen Maßstäben relativ nahe - es ist etwa 26.000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Seine Nähe sowie seine ungewöhnliche Form machen es zu einem interessanten Forschungsobjekt. Die Forscher hoffen, darüber mehr Erkenntnisse über Supernovae zu gewinnen.  (wp)


Verwandte Artikel:
Esa und Nasa: Europäer und Amerikaner erforschen das dunkle Universum   
(28.01.2013 11:41, http://www.golem.de/news/esa-und-nasa-europaeer-und-amerikaner-erforschen-das-dunkle-universum-1301-97184.html)
Beschleunigte Ausdehnung: Physiknobelpreis geht an drei Astronomen   
(04.10.2011 15:40, http://www.golem.de/1110/86820.html)
Weltraumteleskop: Nasa schießt Röntgenteleskop Nustar ins All   
(14.06.2012 11:59, http://www.golem.de/news/weltraumteleskop-nasa-schiesst-roentgenteleskop-nustar-ins-all-1206-92522.html)
Astrophysik: Vom Gammablitz getroffen   
(22.01.2013 14:19, http://www.golem.de/news/astrophysik-vom-gammablitz-getroffen-1301-97068.html)
Paper Bay: Plattform für den Austausch wissenschaftlicher Arbeiten   
(13.02.2013 16:19, http://www.golem.de/news/paper-bay-plattform-fuer-den-austausch-wissenschaftlicher-arbeiten-1302-97569.html)

© 2014 by Golem.de