Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/integrierte-antennen-apple-auf-dem-weg-zum-unibody-iphone-aus-alu-1302-97549.html    Veröffentlicht: 13.02.2013 08:16

Integrierte Antennen

Apple auf dem Weg zum Unibody-iPhone aus Alu

Apple hat in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, bei dem die Antennen für mobile Geräte direkt im Gehäuse untergebracht sind. Das würde auch für Mobilgeräte ein Design ermöglichen, bei dem das Gehäuse vollständig aus Aluminium besteht.

Die iPhones und iPads stecken zwar größtenteils in Gehäusen aus Aluminium, doch damit der Funkverkehr ungehindert stattfinden kann, muss Apple bislang auch mehr oder minder große Kunststoff- oder Glasfenster einbauen oder die Antenne gleich nach außen verlegen.

Ein neues US-Patent (8,373,610), das Apple zugesprochen bekam, beschreibt jedoch eine andere Technik, bei der die Antennen Teil des Alugehäuses sind.

Mit bloßem Auge wäre die Technik nicht zu erkennen, weil Apples Erfindung besonders winzige Antennen im Mikrometerbereich vorsieht, die ins leitfähige Gehäuse in Form winziger Schlitze eingefräst sind. Ausgefüllt sind sie mit einem Dielektrikum wie beispielsweise Kunststoff. Dadurch wird das Metallgehäuse selbst zur Antenne.

Apple hatte das Patent schon 2007 eingereicht. Das ist wohl auch der Grund, weshalb auf den beigelegten Zeichnungen nur Notebooks und keine iPhones oder gar iPads zu sehen sind. Apple stellte das iPhone erst 2007 vor. Über die "Microslot-Antennen" könnte der Mobilfunkverkehr, aber auch GPS, WLAN und Bluetooth abgewickelt werden, schreibt Apple in der Patentschrift.

Schon 2011 bekam Apple in den USA ein Patent zur Integration von Antennen unter einigen ausgewählten Tasten von Notebooks zugesprochen. Sie sind nicht nur für WLAN und Bluetooth, sondern auch für GPS und UMTS gedacht, heißt es in der Patentschrift. Die Unterbringung der Antennen unter den Tasten ist durchaus sinnvoll. Die Metallgehäuse der Notebooks und Desktoprechner, in denen die Antennen üblicherweise untergebracht werden, sorgen für eine gute Abschirmung, und das ist in diesem Fall nicht gewünscht. Apple hat bereits das Apfellogo als möglichen Ort für Antennen auserkoren und in einem Patentantrag beschrieben.  (ad)


Verwandte Artikel:
Reflexionsschutz: Apple patentiert Kunststoffgehäuse fürs iPhone   
(04.02.2013 09:29, http://www.golem.de/news/reflexionsschutz-apple-patentiert-kunststoffgehaeuse-fuers-iphone-1302-97343.html)
Patent: Funkantennen unter den Tasten von Macbooks und iMacs   
(18.08.2011 08:47, http://www.golem.de/1108/85807.html)
Patentprozess: Samsung hat Apples Patente nicht mutwillig verletzt   
(30.01.2013 12:02, http://www.golem.de/news/patentprozess-samsung-hat-apples-patente-nicht-mutwillig-verletzt-1301-97256.html)
Rechtsstreitigkeiten: Samsung will kein Verkaufsverbot für Apple-Geräte in Europa   
(18.12.2012 16:05, http://www.golem.de/news/rechtsstreitigkeiten-samsung-will-kein-verkaufsverbot-fuer-apple-geraete-in-europa-1212-96439.html)
Apple vs. Samsung: Kein Verkaufsverbot, kein neues Verfahren   
(18.12.2012 08:49, http://www.golem.de/news/apple-vs-samsung-kein-verkaufsverbot-kein-neues-verfahren-1212-96424.html)

© 2014 by Golem.de