Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/neue-eu-richtlinie-online-haendler-wollen-retouren-kostenpflichtig-machen-1302-97489.html    Veröffentlicht: 08.02.2013 18:53

Neue EU-Richtlinie

Onlinehändler wollen Retouren kostenpflichtig machen

Durch eine neue EU-Richtlinie für Verbraucherrechte können Onlineshops in Deutschland die kostenlose Rücksendung abschaffen. Und die meisten wollen das auch ausnutzen.

Drei Viertel der Onlinehändler planen, die Kosten für Warenrücksendungen künftig auf ihre Kunden zu übertragen. Das geht aus einer Untersuchung der Universität Regensburg hervor, die dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel vorliegt. Möglich wird das durch eine neue EU-Richtlinie für Verbraucherrechte, nach der Unternehmen ihren Kunden die Rücksendung künftig in Rechnung stellen können. 76 Prozent aller befragten Unternehmen gaben an, davon Gebrauch machen zu wollen, darunter viele kleinere Versandhändler.

Rücksendungen kosten Onlinehändler zwischen 10 und 20 Euro. Die Studie zeigt, dass vier von zehn Kunden bei der Bestellung eine Rücksendung schon miteinkalkulieren. Bis zu 30 Prozent der Artikel gehen zurück. Zehn Prozent aller Retouren können zudem nicht mehr verwendet werden.

Amazon-Sprecherin Christina Höger sagte Golem.de, dass an den Bestimmungen zur Rücksendung und den Rücksendekosten des Unternehmens "derzeit keine Änderungen geplant" seien. Amazon sieht eine kostenfreie Rücksendung vor, wenn der Kunde einen "falschen, beschädigten oder defekten Artikel erhalten" hat. Zudem können Kunden den Kauf eines Artikels im Rahmen des Widerrufsrechts innerhalb von 14 Tagen widerrufen, wenn der Preis 40 Euro übersteigt. Bekleidung oder Schuhe haben eine 30-tägige Rücknahmegarantie.

Zalando erklärte Golem.de: "Wir sehen kostenfreie Retouren als Teil unseres Service-Versprechens, und dieses möchten wir unseren Kunden auch zukünftig geben." Es gebe keine Pläne, dies zu ändern.

Die EU-Richtlinie ist laut Bundesverbraucherschutzministerium bis zum 13. Dezember 2013 in nationales Recht umzusetzen und gilt für Verträge, die nach dem 13. Juni 2014 geschlossen werden.  (asa)


Verwandte Artikel:
Onlinehandel: Amazon macht 8,7 Milliarden US-Dollar Umsatz in Deutschland   
(05.02.2013 16:52, http://www.golem.de/news/onlinehandel-amazon-macht-8-7-milliarden-us-dollar-umsatz-in-deutschland-1302-97390.html)
Onlinehandel: Zalando soll Spielwarenangebot planen   
(29.01.2013 16:35, http://www.golem.de/news/onlinehandel-zalando-soll-spielwarenangebot-planen-1301-97232.html)
Amazon: Patent auf digitalen Gebrauchtmarkt   
(06.02.2013 10:52, http://www.golem.de/news/amazon-patent-auf-digitalen-gebrauchtmarkt-1302-97403.html)
Deutsche Startups: Berlin steht vor einer Zäsur   
(03.01.2013 14:59, http://www.golem.de/news/deutsche-startups-berlin-steht-vor-einer-zaesur-1301-96645.html)
Coins: Amazon prägt virtuelle Münzen   
(05.02.2013 18:30, http://www.golem.de/news/coins-amazon-praegt-virtuelle-muenzen-1302-97394.html)

© 2014 by Golem.de