Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/apple-wir-setzen-auch-kuenftig-nicht-auf-billige-smartphones-1301-96851.html    Veröffentlicht: 10.01.2013 22:10

Apple

"Wir setzen auch künftig nicht auf billige Smartphones"

Laut Phil Schiller sind billige Smartphones, wie sie jetzt in China populär sind, keine Option. Hat Apples Marketingchef damit dem billigen iPhone eine endgültige Absage erteilt?. Update: Shanghai Evening News hat das Interview nachträglich in wesentlichen Passagen geändert.

Apples Marketingchef Phil Schiller hat sich eindeutig gegen ein "billiges iPhone" für China und ähnliche Märkte ausgesprochen. Schiller gab der chinesischen Tageszeitung Shanghai Evening News ein Interview, dessen Authentizität The Next Web bei Apple überprüft haben will.

Laut der Übersetzung des US-Onlinemagazins sagte Schiller: "Zuerst waren Nicht-Smartphones beliebt auf dem chinesischen Markt, jetzt werden billige Smartphones immer beliebter und Nicht-Smartphones sind out." Er fügte hinzu: "Trotz der Popularität von billigen Smartphones wird dies nie die Zukunft der Apple-Produkte sein. In der Tat haben wir nur 20 Prozent Marktanteil bei Smartphones, aber wir machen 75 Prozent des Gewinns."

Das gewöhnlich gut informierte Wall Street Journal und die Nachrichtenagentur Bloomberg hatten übereinstimmend berichtet, dass ein Niedrigpreis-iPhone in der zweiten Jahreshälfte 2013 erscheinen soll. Laut Wall Street Journal könnte Apple den Plan aber auch noch aufgeben.

Laut Bloomberg könne der Preis für das Smartphone bei 99 bis 149 US-Dollar liegen. Dem Bericht zufolge arbeitet Apple bereits seit Februar 2011 an dem Smartphone, das in China und in anderen Staaten mit sogenannten aufstrebenden Märkten und in Entwicklungsländern angeboten werden soll. Apple soll nach den Informationen des Wall Street Journals mit US-Mobilfunkbetreibern über den Plan gesprochen haben.

Um Kosten zu sparen, solle das iPhone in einem Kunststoffgehäuse ausgeliefert werden. Andere Standardkomponenten sollten vom aktuellen iPhone 5 oder von Vorläufermodellen kommen. Laut Wall Street Journal solle Apple schon seit 2009, also noch zu Lebzeiten von Steve Jobs, ein günstigeres iPhone erwägen.

Die taiwanische Branchenzeitung Digitimes hatte zuerst unter Berufung auf Zuliefererkreise über das iPhone berichtet. Zudem hat Qualcomm den Dual-Core SoC MSM8960 und den Quad-Core-SoC APQ8064 für das Einsteiger- und Mittelklassesegment bei Smartphones herausgebracht, die Apple einsetzen wolle.

Schillers Aussagen richten sich eindeutig gegen ein chinesisches Billig-Smartphone, aber nicht unbedingt gegen ein günstigeres iPhone in einem Kunststoffgehäuse mit Standardkomponenten vom aktuellen iPhone 5 oder von Vorläufermodellen.

Nachtrag vom 11. Januar 2013, 15:43 Uhr

Shanghai Evening News hat das Interview nachträglich in wesentlichen Passagen geändert.  (asa)


Verwandte Artikel:
Niedrigpreisversion: Billig-iPhone könnte nur 100 US-Dollar kosten   
(09.01.2013 12:10, http://www.golem.de/news/niedrigpreisversion-billig-iphone-koennte-nur-100-us-dollar-kosten-1301-96803.html)
Røde iXY: Kondensatormikro für iPhone und iPad für 24/96   
(09.01.2013 12:01, http://www.golem.de/news/r-de-ixy-kondensatormikro-fuer-iphone-und-ipad-fuer-24-96-1301-96798.html)
Microsoft: Slingbox-Gründer wird Topmanager der Xbox-Sparte   
(11.01.2013 11:07, http://www.golem.de/news/microsoft-slingbox-gruender-wird-topmanager-der-xbox-sparte-1301-96863.html)
Nokia: Verhaltener Lumia-Verkaufsrekord und Zahlentricksereien   
(11.01.2013 12:09, http://www.golem.de/news/nokia-verhaltener-lumia-verkaufsrekord-und-zahlentricksereien-1301-96868.html)
Samsung: Galaxy S2 Plus ist eigentlich ein Galaxy S2 Minus   
(10.01.2013 14:46, http://www.golem.de/news/samsung-galaxy-s2-plus-ist-eigentlich-ein-galaxy-s2-minus-1301-96836.html)

© 2014 by Golem.de