Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/test-hundreds-erster-verfuehrerischer-ios-touch-2013-1301-96647.html    Veröffentlicht: 03.01.2013 16:08

Test Hundreds

Erster verführerischer iOS-Touch 2013

Nach vielen interessanten Spielen für iOS und Android 2012 startet das aktuelle mobile Spielejahr nicht minder hochwertig. Das Spielestudio hinter dem Klassiker Canabalt hat das Flashgame Hundreds aufwendig für Apples Spieleplattform überarbeitet - und wir haben es getestet.

Im Knobelspiel Hundreds geht es darum, eine oder mehrere Blasen durch Berührung aufzublähen, bis sie zusammengerechnet ein Volumen vom Wert 100 erreichen. Der Kniff: Blasen dürfen nicht aneinandergeraten, während sie ihr Volumen vergrößern. Die Canabalt-Entwickler von Semi Secret Software haben das ursprünglich Flash-basierte Webgame deutlich überarbeitet und erweitert.

Den größten Sprung macht das Spiel in puncto Bedienung. Während in der Browservariante die Blasen wachsen, wenn der Mauszeiger über ihnen gehalten wird, vergrößern sie sich auf dem iPad, iPhone oder iPod nur durch eine Berührung mit dem Finger. Auch die Physikberechnung, wenn sich zwei in Bewegung befindliche Blasen anstoßen, ist deutlich realistischer und flüssiger.

Verschiedene Elemente erschweren das Vergrößern der Blasen. Rasierklingen bringen sie direkt wieder auf 0 herunter, Luftblasen versperren Wege oder verbundene Blasen müssen gleichzeitig angefasst werden, um wachsen zu können. Später können Spieler auch Hindernisse selbst platzieren, um Wege zu blockieren und bereits gewachsene Blasen zu schützen.

Die Präsentation ist simpel gehalten. Aktuell sind 100 Level in der App. Manchmal schalten Spieler versteckte Rätselbotschaften durch das erfolgreiche Beenden eines Levels frei, beispielsweise: "ERNSITCEPS OTHIWTU EIAPTECN SI A OGLDNE RHPA ISIMGNS SIT HCDRO." Was sich genau hinter dem Buchstabensalat verbirgt, haben wir noch nicht entschlüsselt. Laut den Entwicklern handelt es sich um eine kurze Geschichte.

Hundreds ist eine Universal-App für iOS und kostet aktuell 2,69 Euro. Es unterstützt Game Center Achievements und Bestenlisten.

Fazit

Hundreds spielt sich wunderbar flüssig und eingängig auf unserem iPad. Wir präferieren den größeren Bildschirm von Apples Tablet gegenüber dem iPhone, da es das millimetergenaue Vergrößern der Blasen erleichtert. Die verschiedenen Elemente wie Sägeblätter, negative Blasen und Start-Stop-Timer werden gelungen eingeführt, die Lernkurve zieht dennoch rapide an. Bereits ab dem 30. Rätsel saßen wir mindestens 10 Minuten an einem Rätsel.

Insgesamt gefallen uns die Level besser, die mit Logik zu lösen sind und strategisches Platzieren der Blasen erfordern. Andere Abschnitte sind primär auf Geschicklichkeit ausgelegt und erfordern schnelle Reflexe. So oder so: Hundreds ist eine runde Sache in minimalistischem Design.  (mw)


Verwandte Artikel:
Hands on: Txtr Beagle für Überall-Leser   
(25.10.2012 12:17, http://www.golem.de/news/hands-on-txtr-beagle-fuer-ueberall-leser-1210-95278.html)
iOS 4.2.1: Kein Whatsapp für iPhone 3G   
(02.01.2013 13:52, http://www.golem.de/news/ios-4-2-1-kein-whatsapp-fuer-iphone-3g-1301-96623.html)
S2 Games: Heroes of Newerth gehackt   
(17.12.2012 11:53, http://www.golem.de/news/s2-games-heroes-of-newerth-gehackt-1212-96402.html)
Test Fibble: Cryteks Angriff auf Angry Birds   
(02.04.2012 14:18, http://www.golem.de/news/test-fibble-cryteks-angriff-auf-angry-birds-1204-90909.html)
Test-Video Quantum Conundrum: Portals kleiner, bunter Bruder   
(05.07.2012 15:52, http://www.golem.de/news/test-video-quantum-conundrum-portals-kleiner-bunter-bruder-1207-92967.html)

© 2014 by Golem.de