Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/handheld-nintendo-3ds-offenbar-gehackt-1212-96607.html    Veröffentlicht: 31.12.2012 11:07    Kurz-URL: http://glm.io/96607

Handheld

Nintendo 3DS offenbar gehackt

Lange galt das Nintendo 3DS als nicht knackbar, jetzt ist es einem Hacker offenbar doch gelungen, die Sicherheitssysteme zu überwinden.

Bereits vor rund zwei Wochen gab es Hinweise darauf, dass die Sicherheitssysteme der 3DS vor dem Fall stehen. Jetzt sind sie offenbar überwunden: Ein Hacker mit dem Pseudonym Neimod soll vollständige Kontrolle über das Handheld erlangt und Zugriff auf dessen Kernel haben. Details, wie er das geschafft hat, nennt er nicht. Seinen Angaben nach hat er eine Sicherheitslücke von einem im Handel erhältlichen Spiel ausgenutzt.

Mit dem Hack könne man auch die Regionalsperre des Geräts umgehen, so ein Bericht auf Tinycartridge.com, der auch Bilder von Homebrew-Tests auf einer 3DS zeigt. Neimod sagt, die Sicherheitslücke sei zwar leicht von Nintendo zu patchen - aber mit dem einmal erlangten Zugriff auf den Kernel sei ebenfalls "alles möglich". Er selbst wolle keine Anleitung zum Hacken des Handhelds veröffentlichen und habe kein Interesse daran, das Abspielen von Spielkopien zu erlauben.  (ps)


Verwandte Artikel:
Nintendo: Absatz der Wii U bleibt stabil   
(02.02.2016, http://glm.io/118876 )
Nintendo: Fünf Spiele für Smartphones bis Ende 2017   
(08.05.2015, http://glm.io/113969 )
Jugendschutz: Erstmals liegt "USK ab 12 Jahren" vorne   
(17.02.2016, http://glm.io/119195 )
Zsun: OpenWRT auf einem kleinen WLAN-SD-Kartenleser   
(27.01.2016, http://glm.io/118773 )
Security: Backdoor in Linux-Mint-ISOs   
(22.02.2016, http://glm.io/119295 )

© 1997–2016 Golem.de, http://www.golem.de/