Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/marktforschung-windows-8-belebt-den-pc-markt-nicht-1212-96538.html    Veröffentlicht: 24.12.2012 15:26

Marktforschung

Windows 8 belebt den PC-Markt nicht

Mit jeder neuen Version von Windows stiegen bisher die Absätze von PCs - nur diesmal nicht. Zudem werden auch neue PCs nicht immer mit Windows 8 geliefert, wie britische Marktforscher herausgefunden haben. Stimmen aus der US-Branche stützen diese Aussagen.

Um festzustellen, wie schnell im Geschäft mit Neu-PCs der Umstieg auf Windows 8 erfolgt, haben die Marktbeobachter von Context in Westeuropa die Verkäufe im November 2012 gemessen. Auszüge der Studie finden sich bei Channelbiz.

Demnach wurden 52 Prozent aller neuen Rechner mit Windows 8 geliefert, in einem vergleichbaren Zeitraum nach der Markteinführung von Windows 7 - also im November 2009 - waren es 58 Prozent. Das spricht für eine schlechtere Annahme durch den Markt, auch wenn viele PCs erst im Dezember gekauft werden, denn: Context hat die Lieferungen an Händler und Versender untersucht. Bis die Rechner dann an den Kunden verkauft werden, können noch einige Wochen vergehen.

Dabei ist die Unterscheidung zwischen privaten und geschäftlich genutzten PCs diesmal besonders drastisch, wie die Studie weiter verrät. Wieder im Vergleich des November 2009 zu 2012 war Windows 8 auf 68 Prozent aller Privat-PCs installiert, Windows 7 kam nach seinem Start auf 65 Prozent. Bei Businessrechnern sieht das Ergebnis aber sehr schlecht aus: Windows 8 befand sich nur auf 8 Prozent der Rechner, Windows 7 war im November 2009 auf 31 Prozent aller geschäftlich genutzten PCs installiert.

Schwacher Start auch in den USA

Auch in Microsofts Heimatland ist die Enttäuschung groß. Der US-Chef von Acer, Emmanuel Fromont, sagte der New York Times: "Es gab da keinen großen Zündfunken im Markt. Das ist ein langsamer Start, das steht außer Frage." Zahlen der Marktforscher von NPD stützen das: Von Ende Oktober bis Anfang Dezember 2012 sollen insgesamt 13 Prozent weniger Windows-Rechner verkauft worden sein als im Vorjahr.

Die Zahlen der Marktforscher stehen dabei nicht unbedingt im Widerspruch zu den Angaben von Microsoft. Das Unternehmen hatte Ende November 2012 mitgeteilt, Windows 8 habe Windows 7 im ersten Monat der Verfügbarkeit überholt, 40 Millionen Mal soll das Betriebssystem verkauft worden sein. Dabei ist jedoch zu beachten, dass der PC-Markt im Zeitraum von 2009 bis 2012 insgesamt gewachsen ist. Die absoluten Stückzahlen der Windows-Lizenzen sagen damit nichts darüber aus, wie schnell der Umstieg auf Windows 8 tatsächlich erfolgt. Inzwischen schrumpft der Markt für PCs, Windows 8 konnte daran bisher nur wenig ändern.  (nie)


Verwandte Artikel:
Goldman Sachs: Microsoft nur noch auf 20 Prozent aller Computer   
(13.12.2012 12:03, http://www.golem.de/news/goldman-sachs-microsoft-nur-noch-auf-20-prozent-aller-computer-1212-96342.html)
Alternative Betriebssysteme auf dem Vormarsch?   
(10.10.2000 12:46, http://www.golem.de/0010/10205.html)
Blake Krikorian: Google, Microsoft und Apple wollen Slingbox-Startup kaufen   
(21.12.2012 11:30, http://www.golem.de/news/blake-krikorian-google-microsoft-und-apple-wollen-slingbox-startup-kaufen-1212-96510.html)
Patchday: Viele Sicherheitslücken in Windows und im Internet Explorer   
(15.06.2011 11:51, http://www.golem.de/1106/84207.html)
Marktprognose: Doppelt so viele Ultrabooks im Jahr 2013   
(26.11.2012 18:31, http://www.golem.de/news/marktprognose-doppelt-so-viele-ultrabooks-im-jahr-2013-1211-95943.html)

© 2014 by Golem.de