Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/inbox-facebook-testet-nachrichten-gegen-bezahlung-1212-96521.html    Veröffentlicht: 21.12.2012 16:55

Inbox

Facebook testet bezahlte Nachrichten

Facebook erlaubt für einen US-Dollar den Versand von Nachrichten an Nutzer, mit denen man nicht verbunden ist. Dafür landen die Nachrichten dann nicht im Sonstiges-Ordner.

Facebook verschickt Nachrichten an seine Mitglieder gegen Bezahlung. Das gab der Betreiber des weltgrößten sozialen Netzwerks im Blog des Unternehmens bekannt. "Dieser Test gibt einer kleinen Anzahl von Menschen die Möglichkeit, dafür zu bezahlen, dass Nachrichten (Messages) im Postfach (Inbox) statt im Ordner 'Sonstiges' (Other) ankommen, auch wenn sie mit dem Empfänger nicht verbunden sind."

Der Test richte sich an Menschen, die andere erreichen wollten, die bei Facebook über ein Event geschrieben hätten oder an Personen auf Jobsuche. Mit der Bezahlung könne die Wichtigkeit der Nachricht unterstrichen werden. Die Routing-Funktion für die Inbox werde nur in den USA verfügbar sein und dürfe für eine Zielperson nur einmal pro Woche genutzt werden.

Sogar viele versierte Facebook-Nutzer kennen jedoch den Ordner "Sonstiges" in ihrem Postfach gar nicht und haben noch nie hineingesehen.

Das IT-Branchenmagazin Cnet berichtet, dass jede bezahlte Nachricht einen US-Dollar koste. Ein Facebook-Sprecher sagte Cnet, dass dies auch eine Möglichkeit für Meinungsforscher sein könnte, mit Facebook-Mitgliedern in Kontakte zu treten. Markeninhaber hätten diese Funktion bisher noch nicht nutzen können.

Eine Milliarde Menschen nutzten das soziale Netzwerk Facebook aktiv. Das teilte Gründer Mark Zuckerberg in einer Stellungnahme Anfang Oktober 2012 mit. Wenn Facebook von aktiven Nutzern spricht, dann sind damit Mitglieder gemeint, die sich mindestens einmal im Monat mit einem eigenen Account bei dem sozialen Netzwerk anmelden. Bei einer Weltbevölkerung von sieben Milliarden Menschen ist das jeder siebte.  (asa)


Verwandte Artikel:
Soziale Netzwerke: Flipboard für Android-Tablets ist da   
(20.12.2012 18:23, http://www.golem.de/news/soziale-netzwerke-flipboard-fuer-android-tablets-ist-da-1212-96499.html)
Google+-Communities: Google startet Gegenstück zu Facebook-Gruppen   
(06.12.2012 18:44, http://www.golem.de/news/google-communities-google-startet-gegenstueck-zu-facebook-gruppen-1212-96192.html)
Instagram: Niemand hat die Absicht, Nutzerfotos zu verkaufen   
(19.12.2012 11:15, http://www.golem.de/news/instagram-niemand-hat-die-absicht-nutzerfotos-zu-verkaufen-1212-96456.html)
Nutzungsbedingungen: Instagram nimmt sich das Recht zum Verkauf aller Nutzerfotos   
(18.12.2012 11:12, http://www.golem.de/news/nutzungsbedingungen-instagram-nimmt-sich-das-recht-zum-verkauf-aller-nutzerfotos-1212-96427.html)
Abschaffung der Klarnamenpflicht: ULD gibt Facebook noch zwei Wochen Zeit   
(17.12.2012 16:30, http://www.golem.de/news/abschaffung-der-klarnamenpflicht-uld-gibt-facebook-noch-zwei-wochen-zeit-1212-96410.html)

© 2014 by Golem.de