Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/versandkostenpauschale-amazon-prime-in-deutschland-eingeschraenkt-1212-96493.html    Veröffentlicht: 20.12.2012 16:18

Versandkostenpauschale

Amazon Prime in Deutschland offenbar eingeschränkt

Amazon-Prime-Mitglieder bekamen bisher auch niedrigpreisige Artikel portofrei zugesandt. Doch das scheint Amazon Deutschland jetzt abgeschafft zu haben.

Amazon soll den kostenlosen Versand von Artikeln unter 5 Euro für seine Prime-Mitglieder abgeschafft haben. Das berichtet Webzapper.de, das Blog der Fachhochschule Wedel.

Bisher wurden in Deutschland über das Programm Amazon Prime, die Jahresversandkostenpauschale über 29 Euro, auch Artikel mit einem Warenwert unter 5 Euro ohne zusätzliche Portokosten geliefert, sofern sie über Amazon Prime verfügbar waren. Amazon-Prime-Produkte werden entweder direkt von Amazon verkauft und versendet oder über einen Drittanbieter im Amazon Marketplace angeboten und über Amazon versendet.

Amazon-Prime-Artikel unter 5 Euro tragen nun ein Plus-Symbol, hat Webzapper herausgefunden, und werden auch für zahlende Prime-Mitglieder erst portofrei versandt, wenn ein Warenwert von 20 Euro erreicht ist.

Bei der Amazon-Deutschland-Pressestelle war niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Beim Amazon-Kundendienst war folgende Erklärung zu erhalten: "Plus-Produkte sind preisgünstige Artikel, die bestellt werden können, wenn der Gesamtbestellwert über 20 Euro liegt. Um ein Plus-Produkt zu bestellen, legen Sie es zusammen mit anderen von Amazon.de versandten Artikeln, die gemeinsam einen Gesamtbestellwert von mindestens 20 Euro haben, in den Einkaufswagen und gehen Sie anschließend zur Kasse. Die Bestellung kann vollständig aus Plus-Produkten bestehen, oder mit anderen von Amazon.de versandten Artikeln kombiniert werden."

Webzapper führt aus: "Wann ein Produkt als Plus-Produkt eingestuft wird, verschweigt Amazon aber bislang. Verkäufer, die ihre Waren über den Marketplace anbieten, beklagen sich aber bereits über das neue System (...). So berichtet eine Anbieterin, dass eines ihrer Produkte von Amazon automatisch zum Plus-Produkt gemacht wird, sobald ein Preis unter 5 Euro eingestellt wird."

Eine direkte Anfrage, ob Artikel unter 5 Euro künftig vom Programm Amazon Prime ausgenommen sind, beantwortete der Kundendienst bislang nicht.

Nachtrag vom 21. Dezember 2012, 18:39 Uhr

Eine Sprecherin von Amazon Deutschland hat den Bericht indirekt bestätigt. Sie sagte: "Die Amazon-Prime-Vorteile mit kostenfreier Lieferung bereits am nächsten Tage gelten auch für Amazon-Plus-Produkte, solange der Gesamtwert der Bestellung über 20 Euro liegt."  (asa)


Verwandte Artikel:
Geister und Raumschiffe: Amazons erste Web-TV-Serien gehen in Produktion   
(21.12.2012 12:02, http://www.golem.de/news/geister-und-raumschiffe-amazons-erste-web-tv-serien-gehen-in-produktion-1212-96513.html)
Amazon Prime: Neues Preismodell für Premiumdienst in den USA   
(06.11.2012 18:28, http://www.golem.de/news/amazon-prime-neues-preismodell-fuer-premiumdienst-in-den-usa-1211-95562.html)
Kindle Phone: Foxconn soll Amazons Smartphone bauen   
(18.12.2012 00:40, http://www.golem.de/news/kindle-phone-foxconn-soll-amazons-smartphone-bauen-1212-96419.html)
Richard Stallman: "Ubuntu ist Spyware"   
(08.12.2012 13:06, http://www.golem.de/news/richard-stallman-ubuntu-ist-keine-freie-software-1212-96227.html)
Onlinehandel: Mit dem Amazon Webstore zum eigenen Onlineshop   
(07.12.2012 17:30, http://www.golem.de/news/onlinehandel-mit-dem-amazon-webstore-zum-eigenen-onlineshop-1212-96220.html)

© 2014 by Golem.de