Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/zuliefererkreise-naechstes-ipad-mini-soll-hoehere-aufloesung-erhalten-1212-96373.html    Veröffentlicht: 14.12.2012 14:53

Zuliefererkreise

Nächstes iPad Mini soll höhere Auflösung erhalten

Die nächste Generation von Apples iPad Mini soll mit einem höher auflösenden Display auf den Markt kommen. Das geht aus Informationen von Zuliefererkreisen hervor, die Hintergrundbeleuchtungen für Bildschirme herstellen. Das iPad der fünften Generation soll zudem leichter werden.

Der größte Kritikpunkt am iPad Mini ist sein Bildschirm, der keine besonders hohe Auflösung erhielt. Doch das solle sich bei der nächsten Generation ändern, berichtet die taiwanische Branchenzeitung Digitimes unter Berufung auf Zuliefererkreise, die mit der Herstellung von Displayhintergrundbeleuchtungen befasst sind.

Ob das iPad Mini in der kommenden Version ebenfalls die Bezeichnung Retina tragen wird, ließ die Digitimes offen. Damit ist bei Apple auch gar keine feststehende Punktdichte verbunden. Vielmehr wird der Begriff mittlerweile beim iPhone, beim iPod Touch, beim iPad und bei zwei Macbook-Pro-Modellen verwendet, obwohl deren Auflösungen und Pixeldichten (PPI) voneinander deutlich abweichen.

Retina-Durcheinander

Beim MacBook Pro mit dem 15 Zoll großen Retina-Display sind es 220 ppi, beim 13-Zöller hingegen 227 ppi. Das iPad Mini erreicht mit 1.024 x 768 Pixeln nur die Auflösung des ersten iPads und durch den kleineren, 7,9 Zoll großen Bildschirm eine Punktdichte von 163 ppi, während das iPad der vierten Generation auf 264 ppi kommt.

Sollte das iPad Mini nun auch auf die iPad-4-Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln gebracht werden, ergibt sich aufgrund der geringeren Bildschirmfläche dadurch sogar eine Punktdichte von 326 ppi, was der des iPhone 5 entsprechen würde.

Auch für das iPad 5 gibt es laut der Digitimes Neuigkeiten zum Display. Hier soll die Zahl der LEDs zur Beleuchtung reduziert werden, um das Gesamtgewicht des Geräts zu senken. Das aktuelle iPad der vierten Generation wiegt mit WLAN-Modul 652 Gramm, während das Mobilfunkmodell mit 662 Gramm noch etwas schwerer ist. Für das im Vergleich zum iPad 2 hohe Gewicht ist der Akku verantwortlich, dessen Kapazität Apple erhöhen musste, um trotz der hohen Auflösung auf ähnliche Akkulaufzeiten zu kommen wie beim Vorgänger. Sollte das iPad Mini ein Retina-Display erhalten, so müsste es auch deutlich schwerer werden, es sei denn, Apple gelingt es, die Leistungsaufnahme des Displays niedrig zu halten.  (ji)


Verwandte Artikel:
Analyst: Neue iPads könnten schon im März kommen   
(12.01.2013 00:26, http://www.golem.de/news/analyst-neue-ipads-koennten-schon-im-maerz-kommen-1301-96885.html)
Apple: iPad 4 wird auf 128 GByte Speicherkapazität aufgestockt   
(29.01.2013 15:29, http://www.golem.de/news/apple-ipad-4-wird-auf-128-gbyte-speicherkapazitaet-aufgestockt-1301-97231.html)
Flacher und schmaler Rahmen: Das iPad 5 soll dem iPad Mini ähneln   
(27.12.2012 13:53, http://www.golem.de/news/flacher-und-schmaler-rahmen-das-ipad-5-soll-dem-ipad-mini-aehneln-1212-96559.html)
Apple: Auslieferung von iPad Mini mit LTE hat begonnen   
(01.12.2012 13:04, http://www.golem.de/news/apple-auslieferung-von-ipad-mini-mit-lte-hat-begonnen-1212-96074.html)
Apple: Deutsche Liefertermine für iPad Mini mit LTE   
(17.11.2012 14:33, http://www.golem.de/news/apple-deutsche-liefertermine-fuer-ipad-mini-mit-lte-1211-95776.html)

© 2014 by Golem.de