Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/roccat-gaming-hardware-laeuft-unter-linux-1212-96371.html    Veröffentlicht: 14.12.2012 14:08    Kurz-URL: http://glm.io/96371

Roccat

Gaming-Hardware läuft unter Linux

Die meisten Gaming-Mäuse und -Tastaturen des Hamburger Zubehörspezialisten Roccat laufen inzwischen auch unter Linux. Wie das Unternehmen jetzt berichtet, werden die Treiber von der Community mit Unterstützung des Herstellers programmiert.

Der Hamburger Zubehörspezialist Roccat stellt eine steigende Nachfrage nach Spielehardware fest, die unter Linux läuft. Jetzt hat die Firma ihre Treiberlösungen vorgestellt, die der engagierte Linux-Nutzer Stefan Achatz aus Freising bei München in enger Abstimmung mit dem Hersteller seit etwa vier Jahren für nahezu alle Roccat-Produkte programmiert, darunter die Gaming-Maus Kone und das Keyboard Isku.

Roccat ist nach eigenen Aussagen einer der wenigen Zubehörhersteller, die ihre Treibersoftware für die Windows-Plattform selbst entwickeln. Wie das Unternehmen berichtet, bindet das viele Ressourcen - daher freut sich Roccat über das Engagement der Community: "Wir sind sehr froh, dass es so engagierte Nutzer gibt. Wir legen sehr viel Wert auf die Software, da sie die Basis für viele innovative Features unserer Produkte ist. Daher gilt unser Dank Stefan Achatz, der die Qualität der Treiber perfekt auf Linux überträgt", so Roccat-Gründer und -Chef René Korte.

Roccat hat auf seiner Webseite eigene Bereiche mit Informationen und Downloadmöglichkeiten für die Linux-Treiber eingerichtet.  (ps)


Verwandte Artikel:
Roccat: Kleine Kone und symmetrische Einsteigermaus   
(15.08.2012, http://glm.io/93876 )
Schneller Gerätewechsel: Logitech-Tastatur und Trackpad für Apple-Nutzer   
(13.12.2012, http://glm.io/96345 )
Logitech: Zwei Mäuse und ein Touchpad für Windows 8   
(10.10.2012, http://glm.io/95009 )
Nvidia: "PC-Gaming muss nicht gerettet werden"   
(21.11.2012, http://glm.io/95851 )
Buffalo: USB-Hub ohne oben und unten   
(01.09.2012, http://glm.io/94277 )

© 1997–2016 Golem.de, http://www.golem.de/