Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/api-xing-oeffnet-sich-fuer-entwickler-1212-96311.html    Veröffentlicht: 12.12.2012 11:53    Kurz-URL: http://glm.io/96311

API

Xing öffnet sich für Entwickler

Xing will im Laufe des heutigen Tages ein API für Entwickler öffnen, mit dem diese das Jobnetzwerk in eigene Applikationen integrieren können. Im Rahmen eines Betatests sind bereits rund 200 Anwendungen auf Basis der neuen Schnittstelle entstanden.

Nach längerem Betatest will Xing heute sein API unter dev.xing.com für alle Entwickler öffnen. Darüber können interessierte Entwickler auf ausgewählte Bestandteile der Plattform zugreifen und diese in andere Programme oder Webseiten integrieren und eigene Apps erstellen.

Im Rahmen des Betatests haben sich laut dem Karrierenetzwerk bereits 3.000 Entwickler registriert und rund 200 Anwendungen auf Basis des Xing-APIs entwickelt. Xing hofft auf die Integration seines Angebots in E-Mail-Programme, CRM-Systeme oder Navigationslösungen im Auto sowie ganz neue Ideen. Die ersten Anwendungen sollen ab heute auf Xings neuem Entwicklerportal zu finden sein, darunter Hootsuite, Cobook und eine iPhone-App, die per Standortlokalisierung auf berufliche Kontakte in der Nähe hinweist.

Entwickler müssen sich zur Nutzung des APIs anmelden. Sie würden aber sofort freigeschaltet, verspricht Xing. Vor der öffentlichen Freischaltung der App würden aber Entwickler und App verifiziert, so Xing.

Nutzer von Xing sollen auch bei der Nutzung von Drittanwendungen die volle Kontrolle über ihre eigenen Daten behalten. Anwendungen können erst dann auf die Xing-Plattform zugreifen, wenn der Nutzer dies autorisiert hat. Dazu kommt OAuth zum Einsatz.  (ji)


Verwandte Artikel:
Xing will XML-Schnittstelle veröffentlichen   
(23.03.2007, http://glm.io/51298 )
Übernahmeangebot: Burda-Verlag will Karrierenetzwerk Xing übernehmen   
(26.10.2012, http://glm.io/95340 )
Archive API: Firefox kann ZIP-Dateien öffnen   
(01.10.2012, http://glm.io/94850 )
Twitter-API: Mehr Vorgaben und Beschränkungen   
(17.08.2012, http://glm.io/93917 )
IndoorAtlas: Mit dem Smartphone-Kompass in Gebäuden zurechtfinden   
(09.07.2012, http://glm.io/93070 )

© 1997–2016 Golem.de, http://www.golem.de/