Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/ohne-brustgurt-pulsuhr-durchleuchtet-adern-auf-der-suche-nach-dem-puls-1212-96104.html    Veröffentlicht: 04.12.2012 10:04

Ohne Brustgurt

Pulsuhr durchleuchtet Adern auf der Suche nach dem Puls

Wen bisher der Brustgurt für die Pulsfrequenzmessung beim Sport störte, der wird Gefallen an der Sportuhr Mio Alpha finden. Sie kommt ohne den Gurt aus und misst den Puls des Sportlers mit einem geschickten optisch-elektrischen Verfahren.

Die Pulsuhr Mio Alpha kann direkt am Handgelenk des Trägers dessen Puls messen und ihn warnen, wenn bestimmte Bereiche unter- oder überschritten werden, um das Trainingsergebnis zu verbessern. Die Entwicklung und Produktion der Uhr wurde erfolgreich über Kickstarter finanziert.

Die Mio Alpha durchleuchtet zur Pulsmessung ohne Gurt mit zwei Lampen die Adern unter der Haut. Das Blut pulsiert im Rhythmus des Herzschlags. Die dabei entstehende Pulswelle verändert die Durchsichtigkeit der Adern, was die Fotozelle unter der Uhr misst. Bislang krankte das Verfahren daran, dass bei Armbewegungen diese Messungen extrem ungenau wurden.

Der Hersteller der Mio Alpha berücksichtigt diese Bewegungen mit Hilfe eines separaten Beschleunigungssensors in der Uhr. Der Störeinfluss wird aus dem gemessenen Signal herausgerechnet, so dass der Puls nach Herstellerangaben korrekt gemessen werden kann.

Die Funktionen wie Geschwindigkeit, zurückgelegte Distanz, Runden, Position und Ähnliches versucht die Uhr erst gar nicht bereitzustellen. Sie funkt per Bluetooth 4.0 ihre Daten an ein Smartphone, das der Läufer mit sich führen muss. Die Uhr soll mit iPhones und Android-Geräten funktionieren.

Die Uhr selbst zeigt neben der Pulsfrequenz nur noch Warnungen an, wenn bestimmte Grenzen, die der Anwender selbst festlegen kann, über- oder unterschritten werden. Darüber hinaus sind eine Stoppuhr und eine Uhr integriert.

Erfolgreiche Finanzierung über Kickstarter

Die Mio Alpha wurde im Sommer über Kickstarter finanziert, obwohl dahinter mit Physi-Cal ein etablierter Hersteller für Sportuhren steht. Die Uhr kostet 199 US-Dollar und soll ab Mitte Dezember 2012 ausgeliefert werden. Bislang werden nur die Kickstarer-Unterstützer beliefert. Wann der normale Verkauf startet, sagte Mio noch nicht.  (ad)


Verwandte Artikel:
Sportcomputer: Polar setzt auf App statt Uhr   
(01.11.2012 11:02, http://www.golem.de/news/sportcomputer-polar-setzt-auf-app-statt-uhr-1211-95457.html)
Suunto Ambit: Eigene Apps für GPS-Sportuhr entwickeln   
(03.12.2012 08:29, http://www.golem.de/news/suunto-ambit-eigene-apps-fuer-gps-sportuhr-entwickeln-1212-96080.html)
Touch Time: Uhr mit Touchscreen-Bedienkonzept   
(07.08.2012 08:20, http://www.golem.de/news/touch-time-uhr-mit-touchscreen-bedienkonzept-1208-93670.html)
Polar RC3 GPS: Pulsuhr mit integriertem GPS-Empfänger   
(21.08.2012 15:10, http://www.golem.de/news/polar-rc3-gps-pulsuhr-mit-integriertem-gps-empfaenger-1208-93978.html)
Smartwatch: Pebble kommt später   
(25.07.2012 08:39, http://www.golem.de/news/smartwatch-pebble-kommt-spaeter-1207-93415.html)

© 2014 by Golem.de