Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/auftragshersteller-microsoft-halbiert-seine-surface-bestellungen-1211-96021.html    Veröffentlicht: 29.11.2012 10:10

Auftragshersteller

Microsoft halbiert seine Surface-Bestellungen

Die Nachfrage nach dem Surface-Tablet ist offenbar so schwach, dass Microsoft den Auftragsherstellern erklärt hat, dass statt 4 Millionen nur 2 Millionen gebraucht würden. Um das Produkt zu retten, könnte der Preis für das Surface mit Intel-Core-i5 reduziert werden.

Microsoft verringert die Aufträge für sein Surface-Tablet bei den Herstellern in Asien um die Hälfte. Wie die taiwanische IT-Branchenzeitung Digitimes aus Zuliefererkreisen der Auftragshersteller Microsofts berichtet, hat der US-Konzern die Liefermenge bis Jahresende 2012 von vier Millionen auf zwei Millionen gesenkt.

Auch die Nachfrage für das Windows-RT-Tablet von Asus sei schwach, so die Zeitung.

Offiziell ist das Tablet seit dem Start von Windows 8 und Windows RT am 26. Oktober 2012 auf dem Markt. Surface ist derzeit mit Nvidias ARM-SoC Tegra 3 verfügbar. Eine Version mit Intels Core-i5-Prozessor sollte Anfang 2013 folgen. Wenn die Nachfrage nicht steigt, könnte Microsoft gezwungen sein, sein Surface-Pro-Tablet noch im Dezember 2012 zu starten. Microsoft könnte auch den Preis für das Tablet senken, um mehr Käufer zu finden.

Verkaufszahlen bleiben ein Geheimnis

Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte der französischen Tageszeitung Le Parisien gesagt, das Surface-Tablet sei "bescheiden gestartet". Grund sei, dass das Surface nur online und in einigen Microsoft Stores in den USA angeboten werde. Zudem werde die "High-End-Version" des Produkts bald erscheinen, sagte Ballmer.

Fragen zum Verkauf des Surface-Tablets beantwortete Windows Chief Financial Officer Tami Reller zuletzt bei Investorentreffen von Credit Suisse nicht, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete. Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster hatte am 26. November 2012 erfassen lassen, wie viele iPads und Surface in Stores der beiden Unternehmen in Minneapolis in zwei Stunden verkauft wurden. Apple verkaufte elf iPads pro Stunde, Microsoft dagegen kein einziges Surface.

Sein neues Betriebssystem Windows 8 konnte Microsoft bisher 40 Millionen Mal verkaufen.  (asa)


Verwandte Artikel:
Windows RT: Neue Firmware für Microsoft Surface   
(14.11.2012 12:09, http://www.golem.de/news/windows-rt-neue-firmware-fuer-microsoft-surface-1211-95706.html)
Auftragshersteller: Surface verfehlt die Absatzziele   
(13.11.2012 10:16, http://www.golem.de/news/auftragshersteller-surface-verfehlt-die-absatzziele-1211-95675.html)
Start 2013: Microsoft Stores sollen nach Europa kommen   
(26.11.2012 11:35, http://www.golem.de/news/start-2013-microsoft-stores-sollen-nach-europa-kommen-1211-95927.html)
Patentprozesse: Motorola will Lizenzgebühren für Surface   
(20.11.2012 09:31, http://www.golem.de/news/patentprozesse-motorola-will-lizenzgebuehren-fuer-surface-1211-95813.html)
Microsoft Surface RT: Längere Unterstützung als bei Android- und iOS-Geräten   
(26.11.2012 11:51, http://www.golem.de/news/microsoft-surface-rt-laengere-unterstuetzung-als-bei-android-und-ios-geraeten-1211-95926.html)

© 2014 by Golem.de