Original-URL des Artikels: http://www.golem.de/news/salesforce-com-chef-windows-8-ist-das-ende-von-windows-1210-95222.html    Veröffentlicht: 22.10.2012 12:06

Salesforce.com-Chef

Windows 8 ist "das Ende von Windows"

Der Chef des Cloud-Software-Unternehmens Salesforce.com meint, dass Windows 8 das Ende des Betriebssystems nur noch beschleunigt. Gegen den Trend "Bring-Your-Own-Device" mit iPhones, iPads, Android-Smartphones und -Tablets könne Windows 8 nicht mehr bestehen.

Salesforce.com-Chef Marc Benioff hat sich auf der Cloudforce-Show in New York zu Microsofts neuem Betriebssystem geäußert. Windows 8 markiere "das Ende von Windows", weil Alternativen immer stärker verbreitet seien, sagte Benioff, der für seine kontroversen Aussagen bekannt ist. Android-Smartphones und -Tablets, iPhones, iPads, "vor 48 Monaten gab es so eine große Auswahl noch nicht", sagte er.

Windows 8 werde für IT-Verantwortliche zum Katalysator bei der Entscheidung, "ob sie Windows 8 nutzen oder auf etwas anderes umsteigen".

Im Oktober 2009 erschien Windows 7, Windows 8 folgt in dieser Woche. Vor Jahren sei noch von einem "Windows-7-Upgrade-Zyklus gesprochen" worden, sagte Benioff. "Vom Windows-8-Upgrade-Zyklus wird niemand reden. Ich sage das nicht, um aggressiv Stimmung gegen Microsoft zu machen, das ist einfach die Realität im heutigen Umfeld."

Windows sei auch bei der Vernetzung "irrelevant" geworden, so der Firmenchef. Salesforce.com bietet Geschäftsanwendungen für Unternehmen, die Cloud-basiert angeboten werden.

Benioff verwies auf ein Gespräch, das er mit einem CIO (Chief Information Officer) eines international tätigen Konzerns hatte. Das Ziel des Unternehmens sei es, "sich von allen PCs zu verabschieden", weil der Trend zu "Bring-Your-Own-Device" ginge. Die neue Generation von mobilen Geräten habe CIOs bereits zu "Änderungen gezwungen".

Craig Mundie, Microsofts Forschungschef und Strategy Officer, hatte in einem am vergangenen Wochenende veröffentlichten Interview zugegeben, dass Fehler in der Geschäftsführung gemacht wurden. Insbesondere Windows sei "durch eine schwere Zeit gegangen". Aber: "Microsoft hat seine Lektion gelernt." Mundie erklärte, er sei überzeugt, dass der Softwarekonzern mit seinen neuen Produkten wieder zu Apple und Google aufschließen werde. Microsoft werde am Ende als "bester Allround-Athlet" ganz oben stehen, sagte er mit Blick auf die Veröffentlichung von Surface.  (asa)


Verwandte Artikel:
Rightnow: Oracle zahlt 1,4 Milliarden Dollar für Cloud-Anbieter   
(25.10.2011 11:00, http://www.golem.de/1110/87265.html)
Franziska Fiegler: Microsoft schreibt vor, wie Windows 8 verkauft wird   
(23.10.2012 09:42, http://www.golem.de/news/franziska-fiegler-microsoft-schreibt-vor-wie-windows-8-verkauft-wird-1210-95242.html)
Programmänderung: Oracle lädt Salesforce.com-Chef aus   
(05.10.2011 11:17, http://www.golem.de/1110/86834.html)
Microsoft: Skype für Windows 8 ausprobiert   
(22.10.2012 19:08, http://www.golem.de/news/microsoft-skype-fuer-windows-8-ausprobiert-1210-95233.html)
Microsoft Press: Kostenloses E-Book zu Windows 8   
(22.10.2012 14:32, http://www.golem.de/news/microsoft-press-kostenloses-e-book-zu-windows-8-1210-95227.html)

© 2014 by Golem.de